Layering-Look – ü30Blogger & Friends

Ob ein Look Layering, Zwiebel oder sogar Lagen heißt oder nicht, wurde schon seit Montag zwischen den ü30Bloggern diskutiert und ich bin heute an der Reihe mich dieses, für mich eigentlich einfache Motto, anzunehmen.

Auf Englisch sind die Begriffe „layered look, layering clothes“ und sogar „onion look“ einfach das gleich – „Layered clothing is a term describing a way of dressing using many garments that are worn on top of each other…… Layered clothing is particularly relevant in cold climates…..“ (Quele: Wikipedia)

Alle Begriffe haben etwas gemeinsam – die verschiedenen „Schichten“. Und Zwiebeln haben Schichten. Also, die Looks sind wie eine Zwiebel! 
Nicht in dem Sinne, dass die schrecklich riechen und zu Tränen animieren, sondern die Tatsache das wir viele verschiedene Schichten –„Layers“ Kleidungsstücke an uns haben.

Das Layering ist kein neues Thema in der Welt, seit es Winter gibt, gibt auch die Gewohnheit sich „in Schichten“ anzuziehen.
Aber ist man damit stylisch und trendig????
Das ist eine andere Sache und das macht eigentlich den feinen Unterschied zwischen der gewohnten Art sich im legeren Outfit, sozusagen „geschichtet“ (Layering look) zu bekleiden und dennoch stylisch auszusehen.
Eines ist einfach, wahllos Kleidung übereinander zu ziehen um sich warm zu halten, das andere ist das trendige Comeback des 90er Jahre „layered looks“.

Bluse Gerry Weber / Pulli & Hose Street One/ Schal  S.Oliver / Strickmantel Carlo Colucci / Pochette LV / Schuhe Marypaz aus Sevilla

Selbstverständlich ist und bleibt der Layered Look die perfekte Wahl für Frühjahr und Herbst, da sich das Wetter ständig verändert. Aber weil in der Mode alles möglich ist, das neue Layering ist jetzt auch im Sommer (z.B. leichter Top unter einer leichten Bluse) und Winter ( z.B. 2 Schichten Pulli’s oder lange Strickjacke+Mantel).

Der Layering-Look ist „ Erwachsen“ geworden, nicht nur mit vielen Lagen, sondern er spielt auch mit unterschiedlichen Mustern, Materialien und Längen.
Man kann genauso am Oberkörper – Top+Hemd+Pulli, an den Beinen – hochgekrempelt Hose+Strumpfhose+Socken, und sogar mit Schmuck – 3-4 verschiedene lange feine Ketten+veschiedene Typen von Armband oder Ringen „layering“.

Der Look ist nicht nur funktionell und praktisch, sondern auch ziemlich stylisch und bietet viele Kombinationsmöglichkeiten von aktuell ausgefallenen Trend-Teile, daher muss man schon wissen wie man die Lagen gut aufeinander abstimmt.
Bei den trendigen Layered-Looks hat man als Stylist einen Vollzeitjob  😉 um jeden Moment des Tages anzupassen und dafür braucht man ein paar Tricks:

1. Man sollte mit Längen und Asymmetrien spielen, es ist kein Muss aber genau das macht den stylischen Layering-Look aus.
2. Verschiedene Materialien benutzen, lieber in der gleichen Farbfamilie bleiben, auf die Proportionen achten und nur ein extravagantes Teil bevorzugen!
3. Kein Angst vor neuen Varianten – „no risk no fun“, aber bleibt euch mit eurem Stil und Geschmack treu!

Viel Spaß weiter bei „Layering“, lasst euch nun von den Layering-Looks von den ü30Blogger & Friends und meinen Varianten zu den mehrlagigen Outfits inspirieren.

Gruß und Kuss


Berühmt, gewünscht, verehrt!

Berühmt, gewünscht, verehrt: das Zig-Zag von Missoni!

Der „Zig-Zag Missoni“ wurde eigentlich nach dem Nachnamen des Erfinders dieser Marke genannt und hinter diesem Muster steht eine schöne Liebesgeschichte.
Es war einmal…
…in London, im Jahr 1948, während der Olympischen Spiele, ein Mädchen namens Rosita, Tochter eines Tuchfabrikanten, traf Ottavio Missoni, ein Athlet der italienischen Leichtathletik, der auch ein Sportartikelhersteller war.
Nach fünf Jahren Beziehung haben die im Jahr 1953 verheiratet und haben zusammen eine kleine Stickfabrick in der Region Lombardia (Lombardei)-Italien gegründet. Dann haben sie bunte Strickpullis hergestellt und verkauften sie für andere Marken und Designers.

Im Jahr 1958, entscheiden die Missonis ein einzigartiges Design zu kreieren und ließen sich von der afrikanischen Kultur inspirieren. Im Jahr 1966 wurde das Zig-Zag Muster zum ersten Mal in Mailand präsentiert.
Auf dem Laufsteg wurden atemberaubende Kleider mit kräftigen Farben und Zig-Zags präsentiert und sofort waren alle Redakteure der Modezeitschriften sehr beeindruckt.

Das Ergebnis war ein voller Erfolg, und heutzutage sind die Missoni’s farbenfrohe Zig-Zag Muster, sowohl als Fashion als auch bei Düften, Accessoires, Bademoden, Kindermode, einer Missoni Home Kollection u.s.w. überall zu finden und wurde eine der beliebtesten und bekanntesten Marken weltweit.

Missoni ist bis heute noch ein Familieunternehmen, mit Tochter Angela als Chefdesignerin und Sohn Luca für Marketing und der Menswear-Linie, sogar das Enkelkind Margherita präsentiert sich als „Missoni“ Model.
Ottavio Missoni ist im Mai 2013 im Alter von 92 Jahren gestorben, sein Sohn Vittorio, der auch zusammen mit Angela und Luca die Firma führte, ist traurigerweise mit nur 58 Jahre auch im Jahr 2013 nach einem Flugzeugabsturz nördlich von Venezuela tödlich verünglückt.

Dieser Schal zählt zu meinem absoluten Lieblings-Accessoire!

Hose Street One, Pulli Only, Mantel Guess und Schal Missoni

Gruß und Kuss

And the Namenskette goes to…


Werbung
(Links nachfolgend mit (W) gekennzeichnet)

….And the Namenskette goes to….

Erst ein­mal: Vie­len Dank an die zahl­rei­chen Teil­neh­mer fürs Kom­men­tie­ren, Liken und Tei­len auf Face­book und Twitter.
Die Akti­on hat mir viel Spaß gemacht, zuerst weil ich meinen 3. Bloggeburstag gefeiert habe und auch weil die silberne Namenskette von Namesforever (W) auf jeden Fall ein schönes Geschenk ist.
Heu­te habe ich dann die Lose mit den Namen aller Teil­neh­mer erstellt und mei­nen lie­ben Mann gebe­ten, die neutrale Glücks­fee zu spie­len.

….And the Namenskette goes to….

Herz­li­chen Glück­wunsch Claudia von Happy Face 313!

Jetzt werde ich dir ein E-Mail mit dem Gutschein-Code für die Kette schreiben! Ich wünsche dir viel Freude damit und hoffe du zeigst uns auch einmal in deinem Blog wie Deine schöne Kette aussieht! 🙂
Also, gleich mal im E-Mail-Brief­kas­ten nach­schau­en!
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Aktionssponsor Namesforever (W)!
An alle, die nicht gewon­nen haben, nicht traurig sein! Ihr wisst, es kommt immer eine nächste Aktion bei einer von uns ü30 Blogger & Friend’s bestimmt.

Hose Street One, Bluse aus Brasilien, Langer Blazer Franco Callegari , Schuhe SPM

Samstag war ich auf dem Geburtstag einer Freundin und habe die Gelegenheit genutzt ein paar Fotos mit der neue Kette zu machen, die ich auch bei der nächsten Gelegenheit bei „Sunny’s Schmuckkistl“ , bei Sabine bei „Outfit des Monats“ und bei Tina bei „Tinaspinkfriday“ verlinken werde, danke Mädels!

Als ich meine Freundinnen gefragt habe ob die lieber Silber oder Goldschmuck tragen, ein paar sagten, dass sie Silber vom Aussehen her besser finden, aber Gold „Wert und/oder Status“ ausdrückt!
Ist das Wahr???? Ich habe nie in diese Richtung gedacht!
Mir ist klar, dass der Wert von Gold gegenüber von Silber höher ist, aber das beeinflußt nicht meine Entscheidung, mehr Gold zu tragen oder nicht!
Wenn ich graues Outfit anziehe, wie auf den Fotos z.B., dann würde ich tendenziell lieber Silberschmuck tragen, weil für mich diese Farbe einfach besser mit Silber passt!

Ich denke, es einfach eine Frage des Geschmacks und des Typs – bei manchen Typen passt Silber besser, bei anderen Gold. Was denkst du Ines von „Meyrose fashion, beauty & me“?

Es ist auch nicht mehr so, dass man diesen Schmuck alternativ tragen muss, heutzutage kombiniert man sogar Gold und Silberschmuck zusammen!
Normalerweise, außer meinen Cartier-Trinity-Ring, der immer bei mir ist, bin ich für die „altmodische“ strikte Trennung und kombiniere sogar den Schmuck mit Uhren,
mit Schnallen (oder Verschluss) und Kettenhenkel an Taschen, aber ich lasse mich immer mehr verführen das zu ändern und von meiner „strikten Trennung“ abzuweichen 🙂

Was für einen Schmuck tragt ihr lieber? Tragt ihr Gold und Silberschmuck zusammen?

 

Gruß und Kuss

Modenschau-Nageldesign

Hallo Ihr Lieben, habt ihr schon mein Nageldesign vermisst?
Ich erwarte ein klares „Jaaa“ 🙂 …naja wenn nicht werde ich traurig sein euch
mein wunderschönes aktuelles Modenschau-Nageldesign nicht zeigen zu dürfen.

Da ich meine Outfits immer in den letzten Minuten entscheide ist viel Spontanität dabei und so habe ich meistens einen „offenen“ Termin bei meiner Nagelfee Lidia, so wusste ich auch nicht mit welcher Farbe Lidia die Nägel für die Modenschauen von Platform Fashion lackieren sollte.

Die Herausforderung war klar: eine Farbe auswählen, die mit egal welchem Outfit passen könnte!
Ein bisschen Hin und Her und überlegen …überlegen, fiel die Entscheidung auf Schwarz!

Schwarzer Nagellack ist fashion, clean, elegant, selbstbewusst, passt zu fast jedem Outfit, in dem ein bisschen schwarz enthalten ist und das soll jeder sehen…Jaaa Black ist Catwalk!
Dann, war es uns klar – „black“ fährt mit mir nach Düsseldorf!

Seit Karl Lagerfeld 1994 mit Chanel’s tiefschwarzem Nagellack „N° 219 Black Satin“ auf den Runway zurück kehrte, blieb der schwarze Lack eine Kultfarbe!
Ich weiß, es ist nicht jedermanns Sache, aber mir gefällt es sehr!

Um die heutzutage „normalen“ schwarzen Nagellack aufzupeppen gibt es viele Variationen. Lidia und ich haben die Stempel Variation auf einen transparenten
Lack bevorzugt und das Endergebnis seht ihr hier:

Welcher Lack spricht euch am meisten an? Lackiert ihr euch die Nägel auch manchmal in schwarzem Lack?

Gruß und Kuss

 

Düsseldorf Designers meets PLATFORM FASHION

Düsseldorf Designers meets PLATFORM FASHION ...Was für ein glamouröses Wochenende!

Mit einer Presse-Akkreditierung war ich im Areal Böhler, die „Alte Federnfabrik“ in Düsseldorf, bei der siebten Fassung des Modenschau-Konzepts Platform Fashion, um die nächsten Trends und die neue Herbst-Winterkollektion der Designer Annette Görtz und Thomas Rath abzuchecken.
Mit dabei war noch die High Society sowie Models und Promis aus der Stadt, die ich ehrlich gesagt kaum erkannt habe oder ganz nach dem Motto „ich glaube ich habe sie/ihn schon mal irgendwo gesehen“… 😉 Egal, es war mir auch nicht sooo wichtig!

Mein persönliches Highlight waren natürlich die Runway Shows – aber auch, dass ich die beiden Designer persönlich kennen lernen durfte, die ich schon lange aus dem Fernsehen kenne bzw. in Zeitschriften gesehen habe. Dazu gehören Annette Görtz und Thomas Rath, der hauptsächlich durch seine Zeit in der Jury von Germany’s Next Topmodel deutschlandweit bekannt wurde.

Mit ihrem Motto „Ich setze auf mein Stil, nicht auf Trends”, hat uns Annette Görtz ihr Markenzeichen des Labels präsentiert – klare Schnitte und unaufdringliche Non-Colours.
Schwarz, Weiß, Grau- und Schlammtöne bzw. Braun-, Beige- und Grüntöne waren selbstverständlich angesagt, aber jetzt stellt sie auch die Farbe Rot, helles Kupfer und ein sattes Petrol in den Vordergrund. Dazu präsentierte sie Keilstiefel, Keilstiefeletten, Mäntel mit Animal Prints, weite Capes und Longpullis mit weiten Kragen.

(Fotos Quelle Plataform Fashion)
Qualität und Wertigkeit hat für Annette Görtz immer die höchste Priorität und ihre zurückhaltende und nicht auffällige Kollektion hat mich mit dem zeitlosen Look total begeistert.

Thomas Rath feiert das feminine Chic seiner Semi Couture Kollektion mit „Love and Peace“- Fashion Revolution auf dem Laufsteg.
Für die neue Saison hat er intensive Nuancen wie Dark Orange, Deep Plum und Petrol mitgebracht.
Mit der Musik „Love is in the air“ endete seine Show, begleitet von Applaus, neben Giulia Siegel und den Models, die mit Schildern in den Händen den Showdown abrundeten.

(Fotos Quelle Plataform Fashion)

 

 


Als bekennender Fan der Mode waren am Wochenende die Fashionshows von Annette Görtz und Thomas Rath ein Event ganz nach meinem Geschmack. Tragbare Looks, Raffinesse und tolle Kombinierbarkeit für jede Frau und jeden Anlass!

Stoffhose aus Brasilien, Bluse aus Sardinien, Tasche Paula Cademartori, Chelsea Boots in Wildleder – Gabor

Mantel-Kleid Desigual, Hose Mango, Tasche Calvin Klein, Stiefeletten – Moser

Da ich nicht in der Modebranche tätig bin, muss ich wohl nicht jedes Mal dabei sein, doch dieses „Sehen und gesehen werden“ lohnt sich! 
Über meine Akkreditierung und dass ich die liebe Petra von Zeitlos Bezaubernd wieder in ihrer Heimat treffen konnte (diesmal erstaunlicherweise leider ohne Fotos!), habe ich mich riesig gefreut!

Gruß und Kuss