Kategorie: Kulturelles

Heute sehe ich nur rot!

Heute sehe ich nur rot! Heute ist der tag der lieber Valentin! Tag der „Liebenden“! Valentinstag! Valentine’s Day!

Über den „richtigen“ Valentin, Bischof von Terni, und der ganzen Geschichte des Valentinstag-Brauch bzw Valentine’s Day aus Amerika, habe ich schon letztes Jahr im Blog geschrieben. Im Grunde genommen ist das nicht so wichtig, weil kaum einer erinnert sich an den italienischen Bischof, der sein fester Glaube an die Liebe den Kopf kostete.

Der Valentinstag ist in Deutschland und fast in der ganzen Welt nicht so geprägt wie in den USA, obwohl schon seit dem 2.Weltkrieg ist der Tag in seiner heutigen Form durch die US-Soldaten in Deutschland angekommen.
Nürnberg diente 1950 als Bühne für den ersten Valentinsball, damit hat die Stadt den Valentinstag in die Gesellschaft eingeführt.

Anders als in Deutschland, ist der Valentinstag in den USA nicht nur das Fest der Verliebten, sondern auch ein besonderer Tag, um der ganzen Familie und Freunden Karten mit lieber Botschaft zu übergeben.

Naja, nur Geld und Marketing würde jeder sagen!
Das ist natürlich richtig, aber so unterschiedlich wie alle andere bestimmten Brauchtage, wie Ostern, Weihnachten usw, ist der Valentinstag auch nicht!

Karten, Blumen, Pralinen – wie langweilig! Einfach nur kitschig und für de Blumenläden oder für die Supermärkte mit ihren Herzform-Pralinen?

Vielleicht, aber ich nehme ich es mit Humor und freue mich immer wieder eine kleine liebe Geste zu machen und zu bekommen, und damit meine ich keine materiellen Geschenke – egal wann und von wem – und wenn das am 14.2 ist, why not?

Kuriose Fakten und „unnützes Wissen“ zum Valentinstag

1. Die Geburt eines Kindes am 14. Februar hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Dies liegt daran, mit der Annahme per Kaiserschnitt, können die schwangeren Frauen das Datum der Entbindung, vorher markieren.

2. Über 35 Millionen Pralinen in Herzform – die erste wurde 1868 hergestellt – und auch mehr als 8 Milliarden Schokoladen Herzen sind jedes Jahr zu der Zeit gekauft. Hinter einander gereiht würden sie zwanzigmal die Route von den Vereinigten Staaten nach Italien machen!
Mehr als 100 Millionen Rosen wurden jedes Jahr am Valentinstag gekauft (75% von ihnen von Männern).

3. Amerikaner kaufen ca. 1 Milliarde Karten am Valentinstag. Es ist das größte Verkaufskartenvolumen des Jahres (übertrifft damit sogar die traditionellen Weihnachtskarten). Wer bekommt so diese Karten, in dieser Reihenfolge, sind: Lehrer, Kinder, Mütter, Ehefrauen, Freundinnen und Haustiere (werden sich sicher freuen!) ;).

4. Die italienische Stadt Verona, Szene des Romans „Romeo und Julia“ von William Shakespeare, erhielt am 14. Februar tausende Briefe an Julia gerichtet.
Die Mitglieder bzw die „Julias Sekretärinnen“ im „Club di Giulietta“ beantworten!

5. Den längsten Kuss der Welt gaben sich zwei Verliebte am Valentinstag 2013 in Bangkok und dauerte ohne Unterbrechung 58 Stunden, 35 Minuten und 58 Sekunden – Weltrekord! Unglaublich!

6. Sogar ein Film über Valentinstag wurde in Hollywood produziert und heißt – klar – „Valentine’s Day“!

….und was gibt noch zum Valentine’s Day in den USA? (Danke Re,  für die schönen Fotos!)  🙂

Valentinsgrüße und Kuss <3

Fashion Week, Fashion Week, Fashion Week …..Überall!

Fashion Week, Fashion Week, Fashion Week …..Überall zu lesen!
Wieder einmal war Deutschland für eine Woche der Standort für Mode und den Catwalk-Shows!

Während der Berliner Fashion Week finden zweimal jährlich zeitgleich zahlreiche Modemessen und die Laufstegschauen der Mercedes-Benz Fashion Week statt.
Auf den Catwalks präsentieren hauptsächlich Berliner Designer und renommierte deutsche Marken, wie Dorothee Schumacher, Marcel Ostertag, Marc Cain, Tim Labenda oder Laurèl, ihre neuen Kollektionen, zusehen sind aber auch einige internationale Labels.

Ja, auch Berlin überrascht uns immer wieder mit tollen Designern und Marken!

Ich freue mich auf einigen Events zu sein (leider nicht den Modeschauen, dafür hatte mein kleiner Blog bisher leider nicht die große Aufmerksamtkeit der Veranstalter gewinnen können und so habe ich keine Chance auf eine Einladung) und besonders freue mich auf all die lieben, befreundeten Blogger, die man dort trifft und darauf, neue kennen zu lernen!
Für mich steht neben den Shows und Events definitiv der Spaß Faktor im Vordergrund! Deswegen bin ich so froh, dass ich wieder beim FashionBloggerCafé und beim HashMAG Blogger Lounge sein konnte.

Über diese beiden Events werden gerade von vielen Bloggern ausführliche Artikel geschrieben, inklusive bei meiner Blogkollegin Steffi von „The Blonde Lady Lioness“ und es tut mir leid, wenn einige von euch zum Thema nichts mehr lesen möchten, aber gestattet mir darüber zu schreiben, denn ich wollte auch meinen Lesern aus anderen Ländern und aus meinem Leserkreis, meinen ungefilterten Eindruck davon vermitteln.
Ich hoffe trotzdem, dass ihr trotz der vielfältigen Berichte gefallen an meinem finden könnt!

  • Event: XIII FashionBloggerCafé THE SHOW

    – Wann: 17.0.17, von 12.00 bis 16.00 Uhr
    – Location:
    Eine eindrucksvolle Industriehalle mit einem riesig großen Saal, „Magazin an der Heeresbäckerei“ an der Spree.
    Die Location ist sehr cool und wirklich sehenswert, aber für mich war Bikini Berlin, die Location des FashionBloggerCafés im Sommer, irgendwie besser, weil es sich direkt in einem ShoppingCenter befindet, gemütlicher und wärmer war!
    Ziel:
    „Influencer“- Kollegen kennenzulernen oder wiederzutreffen, Kontakte knüpfen und sich zu vernetzen.
    – Meinen persönlichen Highlights:

1. Mein persönliches Highlight war übrigens die Bloggerin Steffi von „The Blonde Lady Lioness“ kennenzulernen und dann Petra von „Zeitlos Bezaubernd“, Chrissie von „die Edelfabrik“ und Moppi von Moppis Blog wiederzusehen. Es war gaaaanz toll mit euch Mädels! 😉

2. Ein professioneller Hairstylist von L’Oreál Paris, Eren Bektas, der mit einem brandneuen blaufarbenen Colorista Spray, die Haarspitzen meiner Haare schön gezaubert hat!

3. Der Vortrag von Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt über Werbekennzeichnungen.

       – Brands/Marken

1. Die Marke Lookabe ist „Die Adresse für Printprodukte aus dem Fashionbereich“ für Modebewusste Frauen gemacht, die Statements lieben!
2. Beim Artdeco-Stand musste ich auf jeden Fall dabei sein, um die neuen Puder-Lippenstift – Mat Lip Powder mit dem integrierten weichen Schwamm-Applikator zu testen!
3. Am Stand von 99chairs habe ich mit Steffi richtig Spaß! Wir haben 12 Sekunden Zeit, um schnell hintereinander die Posen zu wechseln um ein animiertes GIF-Bild zu gestallten. Ihr könnt das GIF-Bild bei Instagram sehen!

4. Die Marke Carpe Diem überzeugt mit ungewöhnlichen Teekreationen in den Sorten Cranberry und Matcha.
Auf dem Lillet – Aperitif Stand, hat man „die Qual der Wahl“! Was sollte ich trinken: mit Lillet Rosé „Lillet Rosé Royal“ Cocktail oder mit Lillet Blanc „Lillet Hugo“?

5. Die gefüllten Pizzabrötchen, die Cupcakes Miniburgers und die Frühlingsrollen waren der Hit und wurden von Lieferando geliefert!

  • Event: HashMAG Blogger Lounge von das Bloggermagazin HashMag

    Wann: 18 und 19.01.17, von 10 bis 19 Uhr.
    – Location:
    Eine moderne und hochwertige Eventlocation in der Berliner Freiheit, direkt am Potsdamer Platz.
    Ziel:
    Die Vernetzung ist einer der wichtigsten Punkte bei dieser Veranstaltung,
    mit anderen Marken, sowie mit anderen Bloggern. Und so wie das Team sagt: „zwischen dem Fashion Week Chaos Energie zu tanken und die Seele baumeln zu lassen.“
    – 
    Meinen persönlichen Highlights:

1. Bärbel von „Ü50“, Chrissie von „die Edelfabrik“ und Petra von „Zeitlos Bezaubernd“ habe ich auch mal wieder getroffen, mich sehr darüber gefreut und Spaß mit ihnen gehabt!

2. Eine sehr prall gefüllte Goodie-Bag voller genialer Goodies. Vielen Dank C&A, DM, Jelly Belly, OrsayVeluvia und vielen mehr!

      – Brands/ Marken: es gab super viele Highlights auf diesem Event, zum Beispiel:

1. Die Marke aus dem Hause C&A – Clockhouse, die für „young fashion“ steht, war wieder dabei und hatte sich etwas cooles einfallen lassen mit ihren Modeln als Schaufensterpuppen!

2. Weiterhin präsentierten sich die Modemarke Orsay – bei denen tolle Mützen selbst gestaltet werden konnten – mit der neuen Frühjahrskollektion!

3. Bei DM waren übrigens auch die Produkte von z.B. Ebelin, Balea mit vertreten, von denen ich schon einiges nutze. Und „Claudias Welt“ hat einen personalisierten Pudelpinsel bekommen! WOW!

Auch bei DM und CEWE FOTOBUCH, könnte man ein persönliches Fotoalbum erstellen, dafür hatte man ein Fotoautomaten zum Direktausdruck und viele wunderschöne Kärtchen und Sticker zum Verzieren.

Für Entspannung war auch gesorgt. DM bietet uns Make up und Haar-Style.

4.  Für das leibliche Wohl wurde richtig gesorgt, es war alles dabei!
Es gab Getränke und Essen jeglicher Art wie z.B.  Freixenet oder die alkohollfreie Hella, Snacks, Pizza von Vadoli, Erasco Suppen, Dunkin Donut, Jelly Belly, und auch süße Eierkuchen & Waffen und Ice, die vor Ort frisch zubereitet wurden.
Besonders das Kokosnusswasser von dmBio hatte es mir angetan, es hat mich an Urlaub in Brasilien errinern! Auch die Mahlzeitenersatzpulver von Veluvia und das leckere Luicella’s Eis Mix waren der Hammer! 🙂

Und dafür sage ich 1000 Dank an alle Sponsoren und das tolle Team von FBC und HashMAG! Als Eingeladene kann man nur vermuten, welch Menge Arbeit und Detailgenauigkeit dahinter steckt, deswegen kann ich nur ein großes Kompliment für eure Leistungen aussprechen.

…Und wie das FashionBloggerCafé Team so schön sagt: The Show must go on…….Bis Donnerstag mit den Fashion Week’s Outfits und Street Style!

Gruß und Kuss

20.12 – ü30Blogger Adventskalender

Heute öffnen ich das 20. Türchen von unserem ü30Blogger Adventskalender!
_____________________________________________________________________________

Liebe Leser,
ich weiß dieser Post ist nichts und bedeutungslos gegenüber den Geschehnissen in Berlin! Zuerst hielt ich es nicht für angebracht heute zu posten. Doch wir müssen dennoch versuchen die Normalität weiter leben zulassen, weil gerade das die Verbrecher bezwecken!
Wir gedenken der Opfer und sind bei ihren Angehörigen, den Verletzten wünschen wir alles erdenklich Gute zur Genehsung!
_____________________________________________________________________________

Jeder Tag war bis jetzt eine neue Überraschung und erweckte unsere weihnachtliche Vorfreude zum Leben immer wieder aufs Neue. Mit jedem Tag und geöffnetem Türchen kommt man Weihnachten ein bisschen näher.
Nun sind es nur noch vier Tage bis zum Weihnachtsfest!

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Weihnachtsmann total aufgeregt ist und seine Rentiere es kaum erwarten können mit ihrem großen Einsatz zu beginnen! Hoffen wir, dass sie bis dahin alle fit und gut vorbeireitet sind!

Und was ist mit uns? Haben wir schon alles vorbereitet für den großen Tag?
Ich habe eine Checkliste erstellt um euch den „Weihnachtsstress“ zu erleichtern damit ihr möglichst entspannt durch die letzten Tage der Weihnachtszeit kommt.

An dieser Stelle sehe ich schon viele von euch die sagen würden – Ich brauche das nicht, bei mir ist schon alles erledig! Oder „Ich habe kein Stress, don’t worry, be happy!“ – nicht wahr? Und das ist wunderbar! 🙂
Und genau so soll es sein!
Weihnachtszeit sollte eigentlich die besinnlichste Zeit im Jahr sein wo man eigentlich, ruhig und nachdenklich sein sollte!

Aber Leute, jeder weiß – das ist leichter gesagt als getan!
Auch wenn man schafft alles in Time zu haben, gibt es immer der Mann, die Kindern, die Oma oder Opa, die beste Freundin, usw die versuchen uns unter Druck zu setzen.
Alle Jahre wieder“, so beginnt nicht nur ein Weihnachtslied, sondern erleben wir unseren gleichen Streß.
Es ist eigentlich unerklärlich, je näher Heiligabend kommt desto hektischer werden wir, wohl weil die Adventszeit voll von Terminen ist.

Der zweite Streßfaktor ist die Beschaffung der Weihnachtsgeschenke, wir wissen nicht so recht „was schenke ich“. Fragen wir den zu Beschenkenden, hören wir „ich weiß nicht“ ….. „ich brauche nichts, habe doch alles“ ….. und ähnliche Antworten die uns verzweifeln lassen.
Nun Leute, für diese Situation habe ich eine Empfehlung für euch, ein Geschenk das man nicht an einer Kasse kaufen kann, das man nach Weihnachten nicht umtauschen muss und dennoch schön und großartig ist.
Schenkt einfach ZEIT, Zeit für euren Partner, Zeit für eure Eltern, Zeit für eure Freunde, Zeit ohne Handy, Tablet, Fernseh – einfach zusammen sein und sich ungestört unterhalten, dem anderen zuhören und sich gegenseitig an den erzählten Geschichten erfreuen. Dieses Geschenk ist auch für euch selbst ein Stück Selbstfindung nach der gestressten Adventszeit.

Bei mir sieht die Adventszeit etwas anders aus, sie wird bestimmt aus brasilianischen und deutschen Gebräuchen. So wird bei uns schon am 1. Advent der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Alle Geschenke die eintreffen werden nach und nach unter den Baum gelegt, dürfen aber nicht angefasst werden.

Für alle die noch ein bisschen caotisch oder hektisch sind, habe ich hier noch eine Checkliste – nach dem Motto „it’s all about the timing„:

1. Weihnachtsmusik – Schöne Weihnachtsmusik besorgen und bereit legen, es sei denn ihr hört einen Weihnachtsradiosendung? (da gibt es im Internet ganz tolle Sender)


2. Weihnachtsbaum: Bis zum 20. soll er gekauft sein, dann prüfen ob die Weihnachtsbaumdekoration vollständig ist, ob genügend Kerzen da sind oder ob die Lichterketten funktionieren,teste den Baumständer und prüfe ob genügend Batterien im Haus sind!

3. Weihnachtsgeschenk – Alle schon gekauft? Packe die Geschenke ein und beschrifte sie! Niemand vergessen?

4. Weihnachtsessen – Sicher ist das Weihnachtsmenü schon überlegt, dann noch schnell einen Einkaufzettel vorbereiten und denkt daran Heiligabend ist Samstag und die Geschäfte schliießen früh. Essen für 3 Tage – ein gemütliches Weihnachten muss nicht immer aus Fünf-Gänge-Menü bestehen, aber auch Kartoffelsalat und Würstchen wollen besorgt sein.

5. Weihnachtskarten – Gibt es noch Weihnachtspost, die ihr noch vor Weihnachten beantworten müsst? Adressen suchen, für die, denen ihr schreiben wollt und bis 20. abschicken!

6. Weihnachtsoutfit – Was ist mit eurem Weihnachtsoutfit? Schön überlegt? Ich hoffe ja! Überprüft eure Garderobe, alles gereinigt und gebügelt, ggf. noch neue Accessoires besorgen!

7. Die ToDo-Liste gegen den Weihnachtsstress von Ela noch einmal lesen!

8. Weihnachtsdeko: Alle Kugeln, Figuren, Spieluhren, Tannzapfen, Wunderkerzen, Tisch-Decken, Servietten und was ihr euch sonst noch so vorstellt vorhanden?
Für die Minimalisten unter Euch: Laßt die Hälfte der üblichen Deko im Schrank und genießt es einfach schlicht, ärgert euch nicht über nicht eingepackte Geschenke und die fehlenden Batterien 🙂 ...die Freude ist das Wichtigste!

9. Weihnachtspost verschicken – Es gibt immer den einen oder anderen, dem man einen Weihnachtsgruß schicken möchte, einfach um sich für etwas zu bedanken oder damit zu sagen wie wichtig „er/sie“ für euch ist!

10. Adventskalender – Die Adventskalender Türchen von ü30Blogger noch weiter bis zum 24. aufmachen! 😉

Und der letzte Punkt ist nur für Ursula von Frauenzimmer 50plus!
Du hast bei meiner Verlosung den Gutschein für „Mymuesli“ gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Den Bestellung-Code teile ich dir heute per E-Mail mit!
Viel Spaß beim Müsli mixen!

Also, jeder weiß – je früher alles erledigt ist, desto entspannter wird man diese Zeit erleben! Denn letztlich, wie stressig Heiligabend ist, hat jeder selbst in der Hand!

Bevor ich es vergessen, es steht ja nicht in meiner Liste 🙂  – ich wünsche Euch allen, meinen Freunden aus dem www, meinen Lesern und allen die ich kennen lernen durfte, ein frohes Weihnachtsfest und, dass es so abläuft wie ihr es euch gewünscht habt. Genießt die Zeit mit euren Lieben und besucht mich auch nach Weihnachten wieder 😉

Weihnachtliche Grüße und Kuss


Christmas Party Games

Weihnachtsfeiern machen Spaß…. und was macht mehr Spaß als einige Christmas-Party-Games zu spielen?

Seid ihr mit Freunden und/oder Familie zum Adventskaffee zusammen oder auf einer Büroparty mit Kollegen, dann denke daran, es gibt so viele Spiele die Spaß machen und bringen, auch zu jedem Fest passen, eine Garantie gegen Langeweile!

Eines der beliebtesten und bekanntesten Weihnachtspiele ist das „Wichteln“!
Dieses Jahr habe ich es schon 3 mal gespielt, in verschiedenen Freundskreisgruppen und am Frauenstammtisch, immer war es eine spaßige und aufregende Sache.

Natürlich, ihr kennt mich, frage ich mich auch immer wo kommt dieses Spiel her? Meine Recherche führte mich hoch in den Norden, nach Skandinavien.
Hier finden wir wohl den Ursprung dieser Idee, die Schweden nennen es: „Julklapp“ – der Name ist eine Wortschöpfung aus „Jul“ = Weihnachen und „Klapp“ = klopfen.
Was hat es mit dem Brauch auf sich ? Der Brauch der Schweden besagt: jemanden in der Adventszeit anonym beschenken. So legte man ein Päckchen vor eine Haustür,
klopfte ganz stark an die Tür und lief schnell weg. So konnte der Empfänger nicht wissen von wem diese Geschenk ist.

Doch wie finden wir den Bezug zu dem Namen „wichteln“? Dieser stammt von einer nordischen Sagengestalt „Wichtel“, die immer heimlich etwas Gutes tut.
Was jetzt folgt ist die Abwandlung dieses alten „Julklapp“–Brauchs zu einem Spiel, es bleibt das „heimliche“ Beschenken indem jeder ein Geschenk einpackt und niemand sollte wissen von wem das ist und naja das klopfen an der Haustür wird durch einen Würfel ersetzt, damit es eine zufällige Zuordnung zwischen Schenkenden und Beschenkten gibt.

Damit es bei der vielen Freude nicht auch „ärgerliches“ gibt, sollte man sich vorher über die Art der Geschenke einigen.
So kennen wir das Schrott-Wichteln, hier verschenkt jeder was er zuhause hat und überflüssig ist und die zweite Variante ist ein neues kleines Geschenk kaufen, wobei kein Geschenk über einen bestimmten Wert (beispielsweise 10 €) gehen sollte. In manchen Firmenpartys geben sie Chefs auch gern ein besonderes teureres Geschenk um die Attraktivität des Tauschens zu steigern.

Wie bei jedem Spiel gibt es Regeln die von Feier zu Feier immer etwas abweichen. Meine Lieblingsregel ist:

Auf einem Tisch stehen alles Geschenke, die Teilnehmer würfeln und wer eine 6 hat darf sich ein Geschenk aussuchen, nimmt es unausgepackt mit an seinen Platz.
Nachdem alle Teilnehmer ein Geschenk haben, wird es jetzt ausgepackt und es geht mit dem würfeln weiter. Würfelt jemand eine 2 dann müssen alle ihr Paket nach links an den nächsten Teilnehmer geben. Würfelt jemand eine 3 dann geht jedes Paket weiter zu einem Teilnehmer nach rechts. Bei einer 4 tauschen die Partner, die sich gegenüber sitzen. Eine 6 oder 1 berechtigen den Teilnehmer sein Paket mit irgend einem anderen zu tauschen. Dieses Würfelspiel geht solange, wie man vorher eine Zeit vereinbart hat.
Nach Ablauf der Zeit werden 3 bis 4 Teelichter aufgestellt und das Spiel geht weiter. Hat jetzt jemand eine 6 gewürfelt, dann wird nach dem Tauch des Geschenke zusätzlich ein Licht ausgepustet.
Sind alle Kerzen aus, dann ist das Spiel zu ende und jeder Teilnehmer hat sein anonymes Geschenk.

Wie ist es bei euch? Spielt ihr mit der Familie und Freunden oder Arbeitskollegen, bei eurer Weihnachtsfeier? Wenn ja, was und wie? Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Genauso gespannt bin ich zu sehen was noch hinter den 15. Türchen des ü30 Blogger Adventskalender setckt!
Ja ich gebs zu, ich bin verdammt neugierig, ihr nicht?

Gruß und Kuss

Bei Freunden


Bei meinem Frauenstammtisch

Unser Verein Kindern helfen e.V. hat 115,- Euro als Spende bekommen! Danke Mädels! Super! 🙂

Buy Nothing Day gegen Black Friday

Die Amerikaner bedanken sich für alles was sie haben am Thanksgiving Day und am nächsten Tag kaufen sie, welch Wahnsinn, am Black Friday mit dicken Prozenten!

Manche Geschäfte öffnen schon um 2 morgens und bieten Super Sonderrabatte an, um die Kundschaft anzulocken. Schon viele Stunden vorher bilden sich Schlangen vor den Geschäften, jeder will Erster zu sein und dann geht die unkontrollierte Hysterie richtig los, schlimm und unfassbar!

Sie kaufen alles was sie sehen, oft ohne es wirklich zu brauchen, nur weil es billig ist. Black Friday bietet im Gegensatz zu Europa wirkliche und satte Prozente!

Aus Protest gegen diesen grassierenden Konsumwahn, hat Kalle Lasn der Gründer der der kanadischen Medien- und Werbeagentur Adbusters Media Foundation, 1992 eine Aktion ins Leben gerufen, die ein Zeichen setzen soll für weniger Konsum und mehr Umweltbewusstsein – der „Buy Nothing Day“ !

Der „Buy Nothing Day“ findent immer in Nordamerika am letzten Freitag im November statt, in Deutschland gibt es den „Kauf-Nix-Tag“ am letzten Samstag im November.

img_5677Bei dieser Aktion geht es nicht nur darum gegen den Konsum und umweltschädliches Verhalten zu protestieren, sondern auch gegen unmenschliche Herstellungsbedingungen in verschiedenen Länden.

Vielleicht denkt ihr jetzt, dass dieser eine Tag nichts ändern wird, aber immerhin setzt sich diese Kampagnen schon in vielen Ländern auf der ganzen Welt durch und wer weiß, vielleicht wirkt es langsam die zukünftige Generation zum Nachdenken über ein bewussteres und normales Konsumverhalten zu bewegen, gerade zur Weihnachtszeit.

Die Buy Nothing Day Website sagt: „Buy Nothing Day isn’t just about changing your habits for one day it is about rediscovering what it means to live freely.“ 
(„Kaufe Nichts ist nicht nur zum ändern eurer Gewohnheiten für einen Tag, es ist die Wiederentdeckung was es bedeutet frei zu leben.“)

Also Leute, immer wenn es möglich es, lass das Portemonnaie zu Hause und kommt in das Team von Buy Nothing Day!

Oder…. für das Black Friday Team…Was habt Ihr am Black Friday gekauft? 😉

In diesem Sinne wünsche ich euch allen und euren Familien einen wunderbaren   1. Advent, eine zauberhafte und vor allem besinnliche Vorweihnachtszeit!

img_4483Gruß und kuss