Ein Lächeln zu schenken

Die Covid-19-Pandemie mobilisierte die ganze Welt zu großzügigen Spenden für verschiedene Zwecke mit ein Ziel – ein Lächeln zu schenken in diesen schwierigen Zeiten!

Noch mehr als Wohltätigkeit, Philanthropie ist in ihrer Bedeutung „die Liebe zur Menschheit„. Dies ist das Konzept hinter modernen philanthropischen Stiftungen – sie argumentieren, dass es mit Geld und einem Geschäftsführungsmodell möglich ist, große humanitäre Probleme zu lösen, die der Staat nicht bewältigen kann.
Es macht also Sinn, dass in einem der kritischsten Momente der Menschheit in diesem Jahrhundert, die Liebe vorherrscht.

Heute spreche ich speziell über eine allgemeine Mobilisierung, an der die gesamte Zivilgesellschaft aus einem einzigen Grund beteiligt ist: der Bekämpfung von Covid-19.
Ob Spenden zur Förderung der Forschung, Kauf medizinischer Geräte, Beschaffung von Medikationen, Lebensmittelkörbe für die an den stärksten gefährdeten Familien, Bau von Krankenhäusern, Verteilung von Masken usw., egal das Wichtigste ist zu helfen!

„Verbreite das Lächeln, nicht das Virus“

Mit dem Motto – „Verbreite das Lächeln, nicht das Virus“, gründet die Familie Röhrdanz aus Wolfsburg ein gemeinnütziges Unternehmen „Schenke ein Lächeln“, um Masken an Obdachlose zu verteilen.

„Obdachlose erhalten nicht genügend FFP2-Masken. Dieses Problem wird oft übersehen und fällt auf uns alle zurück, wenn das Virus diese Schwachstell ausnutzt.“

Alle Spenden der Hilfsaktion investieren sie in den Kauf und die Verteilung von Masken. Dabei arbeiten sie auch zusammen mit den 940 Tafeln in Deutschland, Diakonie und weiteren Hilfsorganisationen.

Die lächelnde Maske, besteht zu 50% aus Baumwolle, 45% Polyester und 5% Spandex. Waschbar bis 60 Grad. Es handelt sich nicht um ein medizinisches Produkt. Die Lieferzeit beträgt ca. 3 Werktage.

Die gespendeten Masken sind offizielle FFP2-Masken.

Für jede Maske, die man kauft, wird ein Doppelpack FFP2-Masken an Hilfsbedürftige über Tafel Deutschland und weitere Organisationen gespendet.
Eine schöne weiße Maske mit einem blauen Lächeln habe ich schon zuhause, aber gibt es auch in vielen Farbkombinationen, die Auswahl ist groß!
Jede Spende hilft! Jede Maske bringt eine Person zum Lächeln, auch wenn es nur durch die Augen geht!

Gruß und Kuss

5 Kommentare

  1. Tina von Tinaspinkfriday

    Das ist eine gute Sache Claudia. ❤️
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

  2. Klingt nach einer sehr guten Sache. Ich bin allerdings überrascht, dass es zwischenzeitlich waschbare FFP2 Masken gibt. Ich hatte es bisher so verstanden, dass diese am besten nicht einmal feucht werden sollen, da die Filterfunktion damit zerstört wird.
    BG Sunny

    • Ah, ich habs dort nochmal nachgelesen. Die gespendeten sind „richtige“ FFP2 Masken.
      Die Stoffernen sind hier bei uns unbrauchbar, da seit Januar 2021 nirgendwo mehr zugelassen.
      BG

  3. Tolle Aktion! Ich finde sowieso unmöglich, dass die Menschen dazu gezwungen werden, Geld für diese bestimmte Masken auszugeben. Für manche Familien kommt es recht teuer. Geld das jeden Monat fehlt. Liebe Grüße!

  4. Danke, Claudia! Obdachlose, Kinder aus „bildungsfernen“ Familien, Migranten, Geflüchtete… alles Verlierer in der Pandemie! Erst vor kurzem hat man sich öffentlich darüber ausgesprochen, dass es auch besonders die Klientel der Kinder-und Jugendhilfe (mein Arbeitgeber) trifft. Immerhin wurden dafür 2 Milliarden investiert (Ich weiß ja schon seit 2 Jahren um die Not der Kinder und den Familien in der Pandemie, aber inzwischen glauben es die Leute wg. der Statistiken…!). Die Lufthansa bekommt übrigens 9 Milliarden. Das nur so am Rande…
    Wohnungslose sind auf allen Ebenen betroffen, und jeder, der sagt, in D muss niemand auf der Straße leben, da gibt’s doch Unterkünfte, der sollte mal 2 Wochen dort schlafen. Da ist die Aktion mit den Masken eine gute Sache! Wie sollen sich die Leute schützen? Eine Katastrophe…
    Liebe Grüße, Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.