Winter: Seelenwärmer in nur 8 Schritten

Jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten und ihre Herausforderungen und
die größte Herausforderung im Winter besteht darin, warm zu bleiben.

Im Gegensatz zum Sommer, da möchte mal gern kalt bleiben. 😉

Auch für diejenigen, die die Kälte mögen, wie ich, ist es wichtig, warm zu bleiben, aus Komfortgründen und vor allem aus gesundheitlichen Gründen. Viele “Problemchen” melden sich gern in der kalten und nassen Jahreszeit, wie Arthrose und Arthritis, die laufende Nase und der schmerzende Hals.
Menschen mit Arthritis – wie ich – leiden in der Kälte häufiger unter Rücken-, Knie- und Gelenkschmerzen, und auch Personen mit Herzproblemen – wie ich – macht die Jahreszeit zu schaffen, wenn zusätzlich das Immunsystem geschwächt ist. 

Und meine Freunde von ü30Blogger haben gerade bestätigt, was ich oben gesagt habe – “Nichts brauchen wir in der dunklen Jahreszeit mehr als Seelenwärmer.” Absolut richtig! „Seelenwärmer“ ist der Titel unserer November-Aktion, die letzte Aktion des Jahres und enthält schon im Titel fast alles, was wir brauchen, um diese kalten Monate mit mehr Freude und ohne Schmerzen zu verbringen.

In diesem Artikel schreibe ich einmal über Dinge, die mir besonders dabei helfen, drinnen oder draußen warm zu bleiben. Natürlich gibt es tausende Dinge dazu zu schreiben, ich habe diejenigen ausgewählt, die für mich am wichtigsten sind.
Dies sind bereits bekannte Tipps und vielen von euch sicherlich sehr gut bekannt, aber es schadet nie, sich daran zu erinnern.

1- Rücken und Nacken warmhalten

Nicht nur Decken und Mäntel bieten eine Möglichkeiten warm zu bleiben, auch eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen, wie ich es habe, sind sehr nützliche.
Das Wichtigste ist, den Rücken und Nacken vor der Kälte zu schützen. Mit dem Erwärmen dieser Körperteile wird es einfacher, auch Hände und Füße warm zu halten.

2- Körperliche Aktivitäten

Körperliche Aktivitäten wie Gymnastik im Fitnessstudio oder mit entsprechender Kleidung draußen, sind sehr wichtige Dinge für das Wohlbefinden.
Wer mag geht gern Schwimmen, Spaziergänge mit oder ohne dem Hund helfen dem Körper aufzuwärmen.
Hier muss ich sagen, dass ich – so sehr ich das auch für richtig und notwendig halte – seit meiner OP im April sehr festgefahren bin. Das ist ein Punkt, den ich nächstes Jahr klären muss.

3- Kuscheln

Umarmen ist eine der besten Möglichkeiten, sich warm zu halten. Zunehmender Körperkontakt sorgt für mehr Hitze, zum Beispiel beim gemeinsamen Kuscheln mit einer Decke auf dem Sofa vor dem Kamin.
Der Rest liegt an euch 😉 ….  Natürlich ist das ein wichtiger Punkt zum Erreichen der “Seelenwärme”… 😉
PS. Aber Vorsicht – das letzte Mal habe ich meinen Enkel umarmt, weil er krank war und nur kuscheln wollte – Ergebnis: Ich habe jetzt seit einer Woche Grippe!
Und fragt mich nicht, warum ich keine Maske getragen habe!!! Ja, selbst schuld!
Aber am Ende sind wir da auch wieder bei dem Thema der Immunschwäche.

4- Die Wahrnehmung der Kälte ändern

Viele Menschen haben seit dem Sommer im Kopf, dass der Winter etwas Schreckliches ist, dass man nicht kontrollieren kann.
Wir müssen den Geist trainieren, die Kälte als eine objektive und akzeptable Empfindung wahrzunehmen, denn es gibt wirklich keine Möglichkeit, sie zu ändern. Und mit der Akzeptanz leidet man weniger. Andererseits ist eine gewisse Kälte auch wichtig zum Training unseres Immunsystems und somit unabdingbar um länger gesundzubleiben.

5- Dem Umstand gemäß kleiden

Eine der besten Möglichkeiten, sich an kalte Temperaturen anzupassen, besteht darin, mehrschichtige Kleidung zu tragen – der berühmte Zwiebel-Look,
der nach und nach entfernt oder hinzugefügt werden kann, was die Einstellung unseres internen Thermostats erleichtert.
Neben der Kälte erleben wir ja auch mehr Feuchtigkeit von oben und müssen uns dagegen gut schützen. Durch die Nässe empfindet man die Kälte stärker.
Aber wie heißt es doch so schön “es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung”. 🙂

6- Warme Speisen und Getränke

Lebensmittel, die reich an guten Fetten und Proteinen sind, wärmen den Körper ebenfalls. Das habe ich von einer Ernährungsberaterin gelernt.
Die Verdauung von Nahrungsmitteln dauert länger, wodurch man sich beim Verzehr wärmer fühlt. Als Beispiel nannte sie Suppen auf Gemüse- und Fleischbasis.
Genau wie Essen sind auch heiße Getränke, wie Tee und mein geliebter Cappuccino, eine gute Möglichkeit, die Temperatur und das Wohlbefinden zu erhalten.

7- Die Füße wärmen

Füße sind das A und O der Temperaturemfindung. Kalte Füße – brrr  nee, geht garnicht! Nicht ohne meine Socken im Winter! Ich nehme sie nur zum Schlafen ab! Socken für zu Hause sind nicht nur warm, sondern auch bequem.

8- Decken stapeln

Die Sommerdecke im Bett ist out! Je mehr Schichten man beim Schlafen um sich hat, desto weniger empfindet man die kalte Raumluft (der sollte kälter sein), das ist klar. Ich habe zwei einzelne Decken, die per Druckknopfleiste miteinander verbunden werden können. Also, eine Kombidecken. Das bedeutet, dass ich im Winter mit beiden Deckeln schlafe. Das ist nicht nur kuschelig, der Körper entspannt auch schneller und das hilft beim Einschlafen.

Fazit

Kurz gesagt, all diese Tipps spielen keine Rolle, wenn man den Winter nicht genießen will. Daher sollte man die innere Ruhe nutzen die der Winter bietet, und bei dem Wesentlichen bleiben.
Man sollte die Kräfte regenerieren, nicht so viel meckern, ruhiger sein und die Wohlbefinden stärken, denn danach steht der Frühling vor der Tür und wir wollen auf all seine Pracht vorbereitet sein, oder?

Und jetzt schaue ich mir mal die Blogs meiner Freunde an und schreibe mir Tipps auf, die meine Seele noch mehr aufwärmen können! Ich bin sehr gespannt! 🙂

Gruß und Kuss

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


17 Kommentare

  1. Gute Besserung erst einmal. Maske ist ja das eine, aber bist Du nicht geimpft? Gerade Menschen mit schwachem Immunsystem kann das doch sehr helfen.

    Eine wärmende Bettdecke ist wirklich elementar. Und groß muss sie sein! Und flauschig! Und dann immer schön das Fenster offen haben in der Nacht. Dann schlafe ich am besten.

    Warme Grüße!

    • Ich fände es super, wenn das Fenster dann gegen 4h wieder schließt. Weil morgens kalt aufzustehen ist böäää 😂

      Liebe Grüße

    • claudialasetzki

      Ich bin gegen alles Mögliche geimpft, liebe Ines, aber nichts kann einen Virus stoppen, es kann höchstens die Symptome lindern.
      Und du hast ja so recht – Bettdecke muss groß und flauschig!Ich kann auch nicht schlafen, wenn mein Fenster geschlossen ist. Ich denke immer, ich ersticke.
      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Du hast recht liebe Claudia. Es bleibt uns eigentlich nichts anderes übrig, als den Winter anzunehmen. Er ist nunmal da. Also machen wir das Beste daraus. Nur mein Geist will nicht immer so richtig mitmachen. Aber ich versuche es in diesem Jahr mal 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

    • claudialasetzki

      kkkkk Versuch einfach, die Schönheit der Natur um dich herum zu sehen, wo auch immer sie auftauchen, liebe Sabine!! Trink etwas Tee und genieße dieses Gefühl der Entspannung. Diese Zeit vergeht sehr schnell! 🙂
      Liebe Grüße!

  3. Für mich die beste Methode ist wirklich sich anpassen und das Beste draus zu machen. Nicht nur aus dem Winter. Es geht soviel Energie in Gegenwehr…
    Die könnten wir schon in Tee kochen, sich einmummeln, was Feines kochen usw. stecken und schon verwandelt sich der Winter in eine gemütliche Zeit.
    Du machst es richtig vor, liebe Claudia. Deine 8 Schritte kann ich alle gut nachvollziehen und so kommst Du gut durch den Winter und wir mit Dir.
    Jetzt aber erst mal gut durch die Grippe!! Gute Besserung!!!
    Herzlich,
    Sieglinde

    • claudialasetzki

      Genau das, was ich denke, liebe Sieglinde! Ich liebe wirklich alle Jahreszeiten und bin sehr dankbar, jede einzelne leben und genießen zu dürfen.
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße!

  4. Ich gebe dir recht, Akzeptanz und die schönen Dinge zu sehen, vereinfacht vieles. Nicht nur den Winter. Wir haben wirklich viel gemeinsam in unseren Beiträgen.
    Deiner gefällt mir sehr. Besonders das Sockenfoto ☺️
    Gute Besserung ❤️‍🩹 und liebe Grüße
    Nicole

    • claudialasetzki

      Danke Nicole! Und ich könnte dieses Foto jeden Tag mit einer anderen Socke machen – es ist meine Zeit, einen Tee oder einen Cappu auf der Couch zu trinken! 😉
      Liebe Grüße!

  5. .Tina von Tinaspinkfriday

    Wie toll bitte ist die Farbe des Mantels auf dem 4. Bild!?! 💕 Du hast so recht Claudia, wir müssen uns gut mit den Winter stellen und die Gemütlichkeit geniessen. Halte Dich gut warm, die Erkältungen ziehen sich zur Zeit furchtbar lange hin. Ich bin seit. 3 Wochen erkältet und es ist noch nicht richtig weg. Gute Besserung für Dich. 🌸
    Liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Ohhhhhh Tatsächlich ist es eine Woche her und ich sehe keine Verbesserung! Gute Besserung, liebe Tina – für uns beide! <3
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße!

  6. Den Herbst und Winter nicht wenigstens ein klein wenig zu genießen wäre ja doof, weil man dann sechs Monate lang nur leiden würde. Och nö, das muss nicht sein.
    Die Kälte macht mir eigentlich auch nicht viel aus, die ist schon ok. Aber die Dunkelheit, die macht mir durchaus manchmal zu schaffen. Ich brauche einfach regelmäßig ein paar Sonnenstrahlen. Notfalls fahre ich eben der Sonne hinterher.
    Liebe Grüße
    Fran

  7. claudialasetzki

    Die Dunkelheit mag ich auch nicht, liebe Fran, ich brauche auf jeden Fall die Sonne! Ich freue mich für dich, dass du (fast) immer entkommen kannst, wann immer du willst. Ich lebe sehr weit weg von dort, wo die Sonne scheint! Leider! 🙁
    Liebe Grüße!

  8. Ich liebe den Winter, mir macht eher die Hitze der letzten Jahre im Sommer zu schaffen, da hat sich mein Weltbild komplett umgestellt! Ich bin schon jobbedingt jeden Tag draußen und mit der richtigen Kleidung (überlege, mir eine Skihose anzuschaffen…) ist das alles gar kein Problem. Das Schöne an so einem kalten Tag ist allerdings, wieder rein in die warme Stube zu kommen und es sich gemütlich zu machen :-)))
    Ohje, blöd, dass du dich angesteckt hast! Gute Besserung!
    Ich glaub, es gibt bei mir keine Viren, die ich noch nicht hatte, ich bin total immun und fast nie krank… sich anstecken kann also auf lange Sicht förderlich sein! :-))) ich glaub eher, dass wir durch diese ganzen Hygienemaßnahmen der Coronazeit nun erst recht krank werden.
    Ich sehe es wie Sieglinde: Widerstand frisst jede Menge Energie, also sollten wir die in eine Sache stecken, die sich lohnt – und im Winter zu jammern, ist echt ein “Luxusproblem” 😀
    Schöne Fotos btw.!
    Alles Liebe, mach’s dir gemütlich und halt dich warm!
    Maren

  9. Liebe Claudia,

    die Akzeptanz des Winters fällt mir tatsächlich schwer. Und was ich auch langsam lerne, ist mich warm genug anzuziehen.
    Genau wie du muss ich warme Füße haben, sonst kann ich nicht entspannen bzw einschlafen. Deshalb trage ich auch oft meine Wollsocken im bett.

    LG und eine gute Zeit, Heike

  10. Das Dezemberfieber greift hier nicht nur dienstlich um sich und ich komme mit dem Kommentieren schon wieder nicht mehr hinterher. Ich lese alle Blogposts “frisch”, aber zum Zeit zum tippen bleibt mir aktuell mal wieder nur wenig.
    Also richtigen Winter, glitzerndem Schnee und trockener Kälte mag ich total gern. Nur nasses, dunkles, kaltes Grau, das kann ich nicht ausstehen.
    Ich gebe Dir in allen Punkten recht. Gut finde ich, dass du die Wärmflasche erwähnst. Ich nutze sie zwar selten – eher mache ich anderen Menschen eine – aber ich möchte nicht ohne Wärmflasche leben. 🙂
    Dicke Socken. Warme Füße. Unbedingt. Habe ich kalte Füße, werde ich grantig. Aber zum Glück kann man sich mit Socken und guten, warmen Schuhen ja schon viel weiterhelfen. Mützen finde ich auch wichtig. Und ordentliche Kleidung für draußen. Dann macht dort auch Bewegung Spaß.
    Ich wünsche Dir insgesamt wieder mehr Gesundheit und jetzt mit der Erkältung natürlich ganz im Speziellen.
    BG Sunny

  11. Liebe Claudia,
    du hast eine sehr positive Einstellung zur kalten Jahreszeit, das finde ich gut und es ist eher selten. Ich selbst war früher eine große Winterliebhaberin, wegen des Skifahrens. Im Älterwerden sind auch bei mir ein paar Zipperlein dazugekommen, die den Winter weniger angenehm machen, aber wie du versuche auch ich, der kalten Jahreszeit vor allem die schönen Seiten abzugewinnen. Du hast viele Seelenwärmer hervorgehoben. Dass du dich beim Kuscheln mit dem Enkelkind angesteckt hast, tut mir Leid – ich hoffe, es geht dir inzwischen besser! Ich habe auch so eine zusammenklipsbare Doppeldecke, und derzeit lege ich mr zuweilen sogar noch eine warme Kuscheldecke darüber und trage Schlafsocken 😉
    Halte dich schön warm – vielleicht ja auch mal mit “meinem Seelenwärmer-Drink” 😉 oder einer Variante davon…
    Alles Liebe und eine glückliche Woche, Traude
    🍂🕯️☕🍂☕🕯️🍂
    https://rostrose.blogspot.com/2023/11/govt-mule-kindergeburtstag-und.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert