Einfach unwiderstehlich!

Eigentlich ist dieser Beitrag Teil meines Jahresendezeitplans-Posts.
Der eigentliche Anlass war unser super Dessert zu Weihnachten, dass alle liebten und gut geschlemmert haben!
Es war einfach unwiderstehlich!

Da ich vorher keine Zeit zum Schreiben hatte, könnt ihr erst heute an diesem leckeren Dessert, dass euch mit Sicherheit das Wasser im Mund zusammen-laufenlässt, teilhaben.
Außerdem, bekanntlich kommt das Beste immer zum Schluss, nicht wahr?!

Natürlich gibt es für Weihnachten eine große Menge von leckerem Dessert, die zu dem Anlass passen. Mit Orangen, Zimt, Sternanis, Lebkuchen, Spekulatius, Kardamom usw. Aber wir suchten etwas „Besonderes“ und es sollte auch leicht sein um nach einem guten Essen nicht noch mehr sättigend sein. So fiel unsere Aufmerksamkeit auf Parfait.

Das Parfait ist ein Dessert französischer Herkunft und laut Übersetzung bedeutet es  „vollkommen oder hervorragend“. Das macht Sinn, wenn man bedenkt, dass diese Dessert-Art wirklich hervorragend ist!

Parfait kennt man nicht nur als Dessert, sondern auch in Gericht der Hauptmahlzeit, wie Pasteten, Sülzen usw. Das Grundprinzip ist immer die Herstellung des Gerichts in Schichten.

Im Bereich der Desserts kennen Schichten in der Regel mit Obst, Joghurt, Sirup, Kuchen, Sahne und Keks kombiniert. Es wird gekühlt serviert und ist ideal für heiße Tage, da es zur Erfrischung beiträgt.
Da es von seiner Konsistenz her nicht so mächtig ist wie Eis wird es auch als „Halbgefrorenes“ bezeichnet.

Die Zubereitung ist relativ einfach, praktisch und erfordert normalerweise nicht viel Zeit. Es ist ein Dessert, dass eure Gäste erfreuen und euren Tag süßer und erfrischend machen wird.

Parfait ist bei weitem einer meiner Favoriten Dessert! Es schmeckt nicht nur sehr lecker, es ist auch sehr leicht und hat immer ein Hauch von Raffinesse!

Nun habe ich lange genug geschwärmt, schaut euch diese Auswahl an Parfait-Rezepten an, die euer Leben versüßen kann. Am Ende findet ihr das Rezept für unser Weihnachts-Dessert, dass natürlich auch im Hochsommer schmeckt.

Latte Macchiato – Parfait

Zutaten (Menge für ca. 10 Personen)

2 Esslöffel     Cappuccino Pulver
75 ml              Espresso-Kaffee
6                      Ei(er), davon 4 getrennt
250 gr.            Zucker
150 gr.            Mokka-Joghurt
150 gr.            Sahne-Joghurt  
4 Esslöffel     Kaffee-Likör 
400 ml            Schlagsahne (30%) 
1 Teelöffel     Zitronensaft   
1 Fingersp.    Salz.
6 Esslöffel     frischgepressten Orangensaft
4 Beutel         Vanille-Extrakt

Zubereitung

  • Cappuccino-Pulver in einer Tasse heißen Kaffee auflösen und in eine Schüssel geben.
  • Mit 4 Eigelb, 2 Eiern und 100 g Zucker über einem heißem Wasserbad, bis kurz vor dem Kochen dickcremig aufschlagen.
  • Dann die Schüssel in eiskaltes Wasser stellen, jetzt den Mokkajoghurt und Likör unterrühren, die Masse so lange schlagen, bis sie kalt ist.
  • Die Sahne schlagen, 5 EL davon in einer kleinen Schüssel „zwischenlagern“, dann die Sahne unter die Masse heben.
  • Diese Masse in eine Topfkuchen-Form füllen und ca. 30 Minuten einfrieren.
  • In dieser Zeit nehmen wir die 4 Eiweiß, den Zitronensaft, die „Prise“ Salz und die restlichen 150 g Zucker in eine Schüssel und schlagen sie über einem heißen Wasserbad steif, bis die Masse heiß ist und glänzt.
  • Aus dem heißen Wasserbad nehmen und in Eiswasser so lange schlagen, bis die Masse kalt ist.
  • Nun rühren wir den Orangensaft und den Vanille-Extrakt darunter.
  • Wenn das Parfait in der Kuchenform schon angefroren ist, nehmen wir es kurz aus dem Gefrierschrank.
  • Unter die kalte Eiweiss-Creme haben wir dann den Sahnejoghurt und die 5 EL Sahne unter. Diese „Creme“ füllen wir auf das Parfait und frieren das Ganze mit 12 Stunden ein.
  • Vor dem Servieren dekorieren wir auf dem Parfait mit Vanille- und Schoko-Sause. 

Serviervorschlag, so wie wir es gemacht haben:
Eine Scheibe vom Parfait schneiden und auf einen Teller legen, dazu links 2 Poffertjes mit weißer Schoko-Sause dekoriert und rechts Kerne vom Granatapfel im Sirup vom Granatapfel. 

Die Bilder gehören nicht zu unserer Weihnachtsfeier, die entstanden bei einen Probelauf ein paar Tage vorher, als mein Mann besonders für mich in dieser Herz-Form das Parfait vorbeiratet hat. Als ich das Herz in meinem Mund aufgelöst hat war meine Zustimmung sofort gegeben. 😉

Gruß und Kuss

14 Kommentare

  1. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh das sieht sehr lecker aus und Desserts mit Kaffeegeschmack liebe ich. Vielen Dank Claudia für das Rezept.
    Liebe Grüße Tina

  2. Hallo Claudia, das sieht so lecker aus, ich mag Parfait sehr gerne. Dein Rezept werde ich mir merken.
    Liebe Grüße Bo

    • claudialasetzki

      Sehr, sehr lecker liebe Bo, vertrau mir, du wirst es nicht bereuen!
      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!

  3. Sieht oberlecker aus <3 <3 <3 Zum neuen Jahr sollte es doch eigentlich verboten werden, solche Sünden zu posten ;-)))) wenn alle versuchen, die Plätzchen abzutrainieren, hihi…
    Liebe Grüße, Maren

    • claudialasetzki

      Ohhhhh Liebe Maren, wie recht du doch hast! Es tut mir Leid, dass ich so gemein war ;), aber …….dieser „Low Carb“ (kannst du zuckerfrei machen! ) Nachtisch ist wirklich – super einfach, super gut vorzubereiten und super lecker – ich musste es euch zeigen!!! 😉
      Ich hoffe, du verzeihst mir! <3<3<3
      Liebe Grüße und noch einen wunderschönen Sonntag!

    • claudialasetzki

      kkkkkkk Nein, Fran, du hast gar keinen richtigen Hunger (positives Denken), du bekommst du nur Lust und Appetit auf ein köstliches Dessert zu essen, nicht wahr? 😉 Es muss nicht heute sein….
      Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag!

  4. Liebe Claudia,
    das Rezept klingt vielversprechend und deine Fotos lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.
    Ich liebe Parfait, weil es, so wie du schreibst, leicht ist und auch nach einem üppigen Essen immer noch geht.
    Leider habe ich keine Leidenschaft fürs Kochen (auch nicht für Nachtische), so dass ich mir ab und zu ein Parfait im Restaurant gönne.

    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    • claudialasetzki

      Leidenschaft fürs Kochen habe ich auch leider nicht liebe Birgit, deswegen ist dieses Dessert nur für besondere Anlässe! 😉 Glücklicherweise brauche ich in meinem Alltag kein Dessert oder Süßigkeiten!
      Liebe Grüße und einen wunderschönen Restsonntag!

  5. claudialasetzki

    Si, una delicia, te encantará! 🙂
    Besos y un maravilloso domingo, querida Vicky!

  6. Die Minipfannkuchen die werde ich mal versuchen. Und dazu selbst gemachtes Vanilleeis. Ich denke der Kochclub wird es lieben :)) Danke für die Inspiration
    LG heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.