1-2-zuckerfrei – ü30blogger & friends

Das neue Volks-Zitat ist überall zwischen den Bloggern, sogar mit Challenge:
„Wer ganz auf Zucker verzichtet, bleibt länger jung und schön!!!“ Wirklich? Ohne Botox & Co???

Kommt Leute, außer ein paar Kilos weniger, was hilft das wirklich???
Statt einem Marmeladenbrot und einer Tasse Kaffee, gibt es Frischkornbrei aus Braunhirse, Chia, Amaranth und Buchweizen;  statt Haushaltszucker gibt es Erythrit in den Desserts.
Aber
Zucker steckt nicht nur in Schokolade oder Marmelade, Zucker ist fast überall!
Von Tomatenketchup bis zu Nudeln, Steinofenpizza, Brot, Cerealien, Joghurt, Kartoffeln usw.
In Lebensmitteln ist oft mehr Zucker enthalten als wir glauben, aber ist nicht immer leicht zu erkennen.
Bedeutet es dann Zuckerfrei, dass wir wirklich komplett darauf verzichten sollen?

Was ist das für ein Leben? Nur um einfach IN zu sein?

Wie sinnvoll und gesund ist dieser radikale Schritt?

Ich bin keine Ernährungsberaterin um diese Frage zu beantworten, aber in einem Punkt bin ich sicher – Langfristig hilft wirklich nur genug Bewegung und ausgewogenes Essen!
Es gibt keine falschen Lebensmittel, nur eine falsche Dosierung.
Natürlich wissen wir, dass zu viel Zucker viele negative Auswirkungen in unserem Körper verursacht. Beispielsweise macht er müde, depressiv, schlapp und antriebslos und nicht zuletzt krank. Andererseits ist Zucker auch wichtig für unseren Organismus.
Wissen müssen wir nur, Zucker ist nicht gleich Zucker.
Unseren Haushaltszucker kann man als schädlich einordnen, während natürlicher Zucker, den wir in Früchten, Gemüse oder vollwertigen Lebensmitteln finden, wichtig und durchaus gesund ist.
Weniger Fleisch, Gluten, Lactose und Zucker, gibt uns die nötige Balance!

Fazit, nicht pauschal „ohne Zucker“ ist die Erkenntnis, sondern welchen Zucker und in welcher Menge.

Also allein nur selten Kuchen oder Süßigkeiten essen, ist nicht der ultimative Hype. Aber ich bin immer froh, wenn ich ein schönes Dessert finde, dass man mit weniger oder sogar ohne Zucker zubereiten kann. 😉


Ich möchte euch diesen Kuchen, den ich in Brasilien ohne „schlechtem Gewissen“ gegessen habe, vorstellen und ich bin sicher, ihr werdet ihn auch mit reinem Gewissen genießen! Natürlich mit einer Tasse Kaffee ohne Haushalt-Zucker 🙂

Bananenkuchen ohne Zucker, ohne Milch und ohne Mehl

 4-5 reife Bananen (überreifen)
3 ganze Eier
1/4 Tasse Rapsöl (oder anderes)
1/2 Tasse Haselnüsse
150 g / 2 Tasse Haferflocken
Zimt nach Geschmack
Backpulver
1/2 Tasse Rosinen (optional)

– Den Ofen auf 180°C vorheizen.
– Bananen, Eier, Öl im Mixer pürieren.
Die anderen Zutaten dazu geben und gut durch mixen.
– Die Kuchenform einfetten und den Teig hinein geben.
– Den Kuchen bei 180° für ca. 40 Minuten backen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!:)

Schließlich, bedanke ich mich bei Ela von Elablogt für diese tolle Aktion und bei allen von unseren ü30 Blogger & Friends, die heute bei uns mitgemacht haben!
Ich bin super neugierig, ob ich noch ein paar leckere Zuckerfrei-Rezepte oder andere Zuckerfrei-Tipps bei den Bloggerkollegin finden werde und lade euch alle ein, sie zu besuchen!

Gruß und Kuss

 


24 Kommentare

  1. Die Banane scheint die anti-Zuckerwaffe zu sein. Die süße von ihr ist einfach so schon der Knaller. Dieses Rezept werde ich ganz sicher bald nachbacken. Klingt sehr lecker. Danke dafür.
    Ich achte auch auf die nötige Balance immer mehr. Dann kann mit dem schön, alt und gesund werden hoffentlich nix mehr schief gehen.
    Liebe Grüsse Ela

    • claudialasetzki

      Kennst du auch die Bananenbrot, Ela? Das schmeckt auch ganz hervorragend!
      Ja, ich versuche auch die richtige Balance zu finden, was nicht immer so einfach ist! 😉
      Liebe Grüße!

  2. Ich ernähre mich ja auch weitgehend zuckerfrei und danke Dir für das Banana-Cake-Rezept… Super! Ich backe auch ab und zu und ersetze dann einfach Zucker durch Stevia.
    Abgenommen hab ich dadurch übrigens nicht. Aber ich habe zeitgleich mit dem rauchen aufgehört (vor über einem Jahr) und vielleicht hätte ich ja ganz viel zugenommen ohne Zuckerverzicht? Weiß man nicht… 😀
    Liebe Grüße
    Maren

    • claudialasetzki

      Ich habe vor mehr als 20 Jahren von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört und nicht zugenommen. Aber ich war sowieso nie ein grosser Fan von Süssigkeiten und habe richtig drauf geachtet eine Sucht nicht mit der anderen zu kompensieren.
      Weiter so!
      Liebe Grüße!

  3. Ich bin der Ansicht, für den Körper ist Zucker gleich Zucker. Und Fruchtzucker ist auch nicht ohne, er kann vom Körper viel schlechter verstoffwechselt werden. Aber die Banane im Kuchen ist sicher nicht schädlich, weil sie eben auch andere Stoffe mitbringt…. solche die gesund sind.
    Wenn ich mich zu etwas zwingen soll, dass wirkt sich das auf meine Laune aus. Und das auf mein Aussehen. Trotzdem gibt es viele gute Gründe einfach nicht so viel und vor allem nicht dauernd den Zuckerspiegel hochzuhauen.
    LG Sunny

    • claudialasetzki

      Du hast recht, Fruchtzucker in großen Mengen ist auch nicht gesund, aber mindestens in Obst stecken auf der anderen Seite auch Vitamine, in gegenteil zu Haushaultszucker.
      Wie ich sagte – es gibt keine falschen Lebensmittel, nur eine falsche Dosierung!
      Liebe 1.Mai Grüße!

  4. Ich bin auch der Meinung die Dosis macht das Gift… zu viel Alkohol ist ungesund, zu viel Kaffee schadet, zu viel ungesundes Essen macht krank, usw.

    Jedenfalls vielen Dank für das tolle Rezept 🙂

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • claudialasetzki

      Genau, die Dosis macht das Gift! Alles was zuviel ist, ist nicht gut!
      Liebe Grüße!

  5. Das Rezept für den Kuchen habe ich gleich notiert, Dankeschön dafür. 🙂

    Liebe Grüße <3

  6. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh jaaa danke für das tolle Rezept. Kokosöl fande ich toll, statt Rapsöl, müsste ich nur ausprobieren. Vielen Dank Claudia.Ich wünsche Dir eine schöne 1. Maiwoche, liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Kokosöl ist ein wahres Wundermittel, nicht nur zu kochen, aber auch für die Haut ist wichtig!
      Liebe 1.Mai Grüße!

  7. Hallo Claudia, das ist ein tolles Rezept, habe ich mir gleich abgespeichert, danke dafür. Werde ich für die nächste Kaffeerunde backen.
    Liebe Grüße Bo

    • claudialasetzki

      Suuuper liebe Bo, ich freue mich sehr! Ich hoffe es schmeckt dir!
      Liebe Grüße!

  8. Das Rezept für den Kuhen ohne Haushaltszucker ist toll liebe Claudia. Den backe ich sicher auch einmal. Das es keine falschen Lebensmittel gibt, sondern nur eine falsche Dosierung, ist sicher richtig. Wer bewusst mit seiner Ernährung umgeht und auch ansonsten auf seine Gesundheit achtet, der altert nachweislich deutlich langsamer. Liebe Grüße Ursula

  9. Es ist gar nicht einfach sich zuckerfrei zu ernähren. In vielen Lebensmittel gibt es so viel versteckten Zucker. Ich frage mich immer wieder warum die das da rein packen.
    LG Petra

    • claudialasetzki

      Ja, ich frage mich auch! Du hast recht, es ist nicht einfach sich zuckerfrei zu ernähren, deshalb probiere ich es nicht einmal!
      Liebe 1. Mai Grüße!

  10. Huhu Claudia,
    danke für dieses Rezept. Der Kuchen sieht total lecker aus. Ob man vielleicht auch anderes Obst nehmen könnte? Auch wenn das in deine Richtung vielleicht die falsche Frage ist, aber ich bin so gar nicht der Bananenfan….
    Herzliche süße Grüße von Edna Mo

    • claudialasetzki

      Ups, ich habe noch nicht gemacht, aber ich glaube es können auch andere Früchte verwendet werden, warum eigentlich nicht? Mit Äpfel z.B. Probier mal und sag uns kurz Bescheid, ob es geklappt hat, ok?
      Liebe Grüße!

  11. Liebe Claudia,
    ich teile deine Meinung, dass es auf die ausgewogene Mischung ankommt. Weißen Zucker esse ist seit Jahren nicht mehr. Weniger wegen der Figur, sondern aus gesundheitlichen Gründen. Bei uns in der Familie leiden einige an Diabetes. Ich hoffe, dass ich mit dem Zuckerverzicht davon verschont bleibe.

    Danke für das tolle Rezept aus Brasilien. Ich werde es aufheben und nach meinem Urlaub nachbacken. Es klingt ja relativ einfach, sodass sogar ich, als unbegabte Bäckerin, es hinbekommen kann.

    Apropos Urlaub: Endlich kommen die Havaianas, die ich bei dir gewonnen habe, zum Einsatz. Am kommenden Freitag verrate ich auf meinem Blog, wohin es geht und was alles mit in den Koffer kommt. Die Havaianas sind natürlich mit auf den Fotos…
    Liebe Grüße und einen guten Start in den Mai
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  12. claudialasetzki

    Die Havaianas und die Strohtasche! Ich freue mich sehr und bin mal auf deinen Bericht und auf die Urlaubsbilder sehr gespannt!
    Ich wünsche dir einen schönen und erholsamen Urlaub!
    Liebe Grüße!

  13. monicasiber@t-online.de

    Ich gehe nicht davon aus, daß man auf alles verzichten muß.
    Das man weniger Zucker zu sich nehmen soll/sollte, ist auch klar.
    Jeder sollte für sich selber entscheiden, was am besten ist.
    Die richtige Balance zu finden, ebenso.
    Den Kuchen kann ich bei Dir nächste Woche ausprobieren.
    Gute Idee, oder??

  14. Das Rezept klingt lecker, das probiere ich ganz sicher mal aus. Ansonsten denke ich, dass Zucker mich, in Maßen genossen, schon nicht alt und fett machen wird 😉
    Liebe Grüße
    Fran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.