Die Power von Mode

Wer oder was hat die Power in der Mode? Wann hört Kleidung auf Kleidung zu sein und wird zu einem Symbol für Stärke, Trotz und Widerstand?
Ich habe lange darüber gedacht, was es bedeutet, sich in “Powerlook” zu kleiden; es ist ein kompliziertes Thema.

Das Wort “Power” an und für sich ist komplex und vielschichtig. Es kann positiv oder negativ sein und es kann auch verwendet werden, um zum Beispiel einen Heiligen oder einen Tyrannen zu beschreiben.
Was die Mode betrifft, bedeuten Powerlooks auch unterschiedlichste Dinge und deckt viele Bereiche des Lebens ab.  Beispielsweise trifft man damit Aussagen im privaten Leben, im Job und sogar in der Politik kann diese Power als politisches Instrument oder als Solidarität eingesetzt werden.
Dieses Thema einmal zu beleuchten, ist der Grund warum die Ü30Blogger es als Thema für diese Monats-Aktion “Powerlooks” ausgesucht hatten. Ich bin mir sicher, dass wir viele interessante Artikel dazu haben werden.

Da ich neugierig bin, habe ich mich auf die Suche nach dem Ursprung des berühmten “Power-Dressing” gemacht und muss ich sagen, dass ich viel Spaß bei meiner Recherche und der Suche nach Fotos aus der Vergangenheit hatte.

Geschichte des Power-Dressing

Der in der zweiten Hälfte der 1970er geborene und in den 1980er Jahren entwickelte, Powerlook ist ein Modestil, der es Frauen ermöglicht, ihre Autorität in einem traditionell von Männern dominierten beruflichen und politischen Umfeld zu etablieren. Der Begriff bezieht sich auf einen Modestil, der typisch für das geschäftliche und politische Umfeld der 1970er und 1980er Jahre war, eigentlich damals eine reine Männerwelt.
Mit dem Einzug von Frauen in das Unternehmensumfeld musste die Arbeitskleidung angepasst werden. Ein formeller Look, der das weibliche Potenzial zum Ausdruck brachte, war mehr als notwendig. Da entstand, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in England, “Power Dressing“, ein innovativer Stil, der Männer und Frauen innerhalb und außerhalb der Büros gleichstellte.
Anzüge, stark definierte Schultern, Röcke in Midi-Länge, gerade geschnittene Hosen und unauffällige Accessoires waren Schlüsselstücke, die Frauen dabei halfen, ihre Kompetenz in einem emblematischen Moment der Geschichte zu untermauern. Mehrere Bewegungen beeinflussten und trugen dazu bei, dass Power Dressing zu einem politischen Werkzeug in der Mode wurde und den Satz „We Can Do It!“ unsterblich machte.
Grundsätzlich gilt: Je weniger feminin, desto besser. Brüste wurden versteckt, Schmuck – auffällige und knallige Farben, die typisch für Damenmode sind, wurden durch dezente und konservativere Erscheinungen ersetzt.
Glücklicherweise änderte sich dies in den folgenden Jahrzehnten.

Die 70er

Dies war die Ära, in der Power Dressing geboren wurde. Und am Anfang war es nicht sehr einfallsreich. Es war mehr oder weniger Männermode, die für Frauen überarbeitet wurde. Strukturierte Nadelstreifenanzüge, die die weiblichen Formen verbargen. Kein blinkender Schmuck. Dennoch gab es Modedesigner, die Frauen stärkten, ohne ihnen ihre Weiblichkeit zu nehmen. Karl Lagerfeld und Yves Saint Laurent nahmen den Trend mit bemerkenswerten Ergebnissen auf.

Die 80er

Die 80er sind das umstrittensten Jahrzehnt der Mode: Mit Neon-Leggings, übertriebenen Schulterpolstern und viel Glitzer war dies die Ära der Übertreibung. Doch dieser sehr schrille Stil änderte sich nach und nach und zeigt sich heute mit zurückhaltenden Neuinterpretationen.

Power-DressingMode-Icons

Einige sagen, dass die Ursprünge von Power Dressing auf den Chanel-Anzug aus den 1920er Jahren zurückgehen, der von Coco Chanel entworfen wurde und einen Wendepunkt in der Art und Weise darstellte, wie Frauen sich damals kleideten.
Es war das erste formelle oder professionelle Outfit, dass nur für Frauen entworfen wurde und einen femininen Look ermöglichte, aber dennoch modern und bequem war.
Neben Coco Chanel sind im Power-Dressing-Universum weitere weibliche Symbole zu erkennen, wie unter anderem Margaret Thatcher, Prinzessin Diana, Hillary Clinton, Michelle Obama. Vor allem Margaret Thatcher ist die vielleicht größte Vertreterin des Power Dressing, schließlich verlangte ihr Amt als Premierministerin nach einem mächtigen Auftritt unter den Männern der britischen Regierung.

Power-Dressing heutzutage

Beim Power Dressing geht es heutzutage nicht um eine konkrete Art von Kleidung – beispielsweise einen Hosenanzug, eine Jacke oder eine Bluse. Es geht darum, was Frauen dazu bringt, sich wohl und selbstbewusst zu fühlen.

In gewisser Weise gilt immer noch die Erkenntnis, dass Kleider die Frau machen. Allerdings ist mir mittlerweile klar, dass es viel mehr um Gefühle geht und nicht ums Aussehen. Deshalb lautet die allgemeine Regel heutzutage, sich so zu kleiden, wie es einem gefällt und man sich wohlfühlt.

Eine Frau muss nicht unbedingt einen Anzug zur Arbeit tragen. Jetzt sind ein T-Shirt und Jeans vollkommen akzeptable Bürokleidung. Das Wichtigste für sie ist, das Kleidungsstück zu finden, mit dem sie sich wohl und selbstbewusst fühlt, dass ihr das Gefühl gibt, unbesiegbar und bereit zu sein, die Welt zu erobern.
Denn darum geht es beim Power-Dressing. Und es kann alles sein. Von einer modernen Version des klassischen Hosenanzugs oder einer Kombination aus Rock und Jacke bis hin zu einem High-Fashion-Piece.

Eines ist sicher – es geht darum, auszudrücken, wer wir Frauen als Frauen sind.
Auf diese Weise dreht sich beim modernen Power-Dressing alles um eine Rückkehr zum Selbstbewusstsein.

Mode-Styles mögen sich ändern, aber Mode hat und wird uns immer begleiten. Solange Menschen Kleidung und Accessoires tragen, beeinflussen sie sich bewusst oder unbewusst gegenseitig durch die Art, wie sie sich kleiden.
Die Beziehung zwischen Mode und Macht wird daher fest und dauerhaft miteinander verbunden sein.

Gruß und Kuss

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


23 Kommentare

  1. Tina von Tinaspinkfriday

    Ohhhh ich liebe diese tollen Fotos von Dir. Was für schöne Looks. Wohlfühlen das ist es auch für mich. Deine Looks haben für mich alle Power Claudia. So tolle Styles.
    Liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Vielen lieben Dank Tina! Ja, wohlfühlen in dem, was wir tragen, ist der Schlüssel zum heutigen Thema – Powerlook hin oder her! 🙂
      Liebe Grüße!

  2. Du hast den Begriff “Powerlook” sehr schön erklärt liebe Claudia und auch die Jahrzehnte durchleuchtet.

    Tolle Looks von Dir 😀

    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Tolle Bilder / Look und wie immer super informativ.
    An die Schulterpolster und diese Neuinterpretationen der 40ger Jahre in den 1980gern erinnere ich mich noch gut.

    Liebe Grüsse
    Steph

    • claudialasetzki

      Vielen Dank, liebe Steph! Ich erinnere mich auch an viele Trends aus dieser Zeit – sie kommen immer wieder!
      Liebe Grüße!

  4. Wie powerreich Deine früheren Look schon waren – absolut großartig. Danke für den Einblick in Dein privates Fotoalbum.

    • claudialasetzki

      Nicht immer liebe Ines, aber hin und wieder ist es gut, durch unsere Kleidung ein wenig Power zu zeigen – wir haben eine bessere Chance gesehen zu werden!! kkkkk ;)))
      Vielen lieben Dank und liebe Grüße!

    • claudialasetzki

      Powerlook kann viele verschiedene Interpretationen erhalten, liebe Traude und sicher bist du auch ein guter Vertreter dieses Stils – auf deine Art finde ich deine Looks absolut Power! 🙂
      Liebe Grüße!

    • claudialasetzki

      Vielen lieben Dank Mira! In einer meiner persönlichen Interpretationen dessen, was eine Person sein könnte, die einen Power Look trägt, erscheinst du als Stellvertreter an erster Stelle auf meiner Liste. 🙂
      Liebe Grüße!

  5. Sehr spannend, wie du die Powerlooks ‚aufdröselst‘ am Ende sind sie sehr ähnlich dem, was ich morgen darüber schreibe…
    Und deine Looks sind alle wow, also auch power.
    Das gefällt mir sehr.
    Danke für den kräftigen Eindruck und den schönen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Nicole

    • claudialasetzki

      Na, dann bin ich ja mal gespannt! 🙂
      Vielen Dank, liebe Nicole und liebe Grüße!

  6. Danke für die Reise durch die letzten Jahrzehnte. Ich liebe sowas. Genauso wie ich deine Looks liebe. Du strahlst in jedem einzelnen eine selbstbewusste, erfolgreiche Frau aus. Finde ich toll.
    Liebe Grüße
    Fran

    • claudialasetzki

      WOW! Vielen lieben Dank für die netten Worte, liebe Fran!
      Ich liebe es, in der Mode zurückzugehen und sie mit der aktuellen Zeit und neuen Interpretationen zu vergleichen – es ist faszinierend!
      Liebe Grüße!

  7. 🙂 Liebe Claudia,
    danke für Deine Foto-Strecke. Deine Looks haben durch die Jahre alle Power!
    Zum Glück muss man heute nicht mehr Anzug/Kostüm = Power setzen. Was bin ich froh 😀
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      Gerne, liebe Claudia! Ja, ich komme noch aus der Zeit, als ein Anwalt nur Röcke und Kleider tragen durfte, um den Gerichtssaal zu betreten! Mein Kleiderschrank war voller Kostüme! kkkkkkkk
      Liebe Grüße

  8. Liebe Claudia, vielen Dank für die Mühe der Recherche und die kompakte Zusammenfassung.
    Kann es sein, dass wir zusammen auf dem Workshop damals waren, als das Foto mit den 2 roten Sesseln von Dir entstand?
    Deine Looks gefallen mir alle gut. Aber letztlich wären es nur Hüllen, würdest Du nicht drin stecken und sie mit lebendiger Energie erfüllen.
    BG Sunny

    • claudialasetzki

      Gerne gemacht, liebe Sunny!
      Ja, du hast ein tolles Gedächtnis – wir waren zusammen auf dem Workshop – wahrscheinlich hast du dieses Bild gemacht! ;)))
      Und vielen lieben Dank für dieses schöne Kompliment, es freut mich, dass du das so siehst!
      Liebe Grüße!

  9. Liebe Claudia,
    Ja, was ist ein Power-Look – der erste Gedanke, der mir da kommt ist, das soll nach etwas aussehen, das Stärke (eh klar Power) ausstrahlt. Männer brauchen in der “klassischen” Gesellschaftaufteilung keinen Power-Look – die haben Anzüge in streng geschnittenen Formen. Wenn die weibliche Kleidung aus so etwas enthält finde ich, strahlt das dann auch etwas Power aus – oder soll es zumindest andeuten. Da muss aber auch die Frau hinter der Kleiderfassade dazu passen. Andererseits kann Power Look auch bedeuten, dass es mir die gewählte Kleidung einfach ein gutes, positives Gefühl gibt, das ich dann auch ausstrahle. Für mich strahlst Du in Foto 3,6 und im letzen, gelben ganz besonders eine besondere “Power” aus.
    Alles Liebe Violetta

  10. claudialasetzki

    Deine persönliche Interpretation des Themas ist sehr interessant, liebe Violetta, da stimme ich dir voll und ganz zu.
    Ganz vielen Dank und liebe Grüße!

  11. Was für ein schöner Rückblick liebe Claudia. Ich habe mir Deine Fotos mit Freude angesehen. Du hast einfach Stil ♥. Und toll finde ich es auch, wie Du zu den Themen noch mal einen ganz anderen Blickwinkel einbringst. Man spürt, wie viel Freude Dir die Mode bereitet und das gefällt mir sehr.
    Ich wünsche Dir einen schönen Dienstag.
    LG
    Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.