Aus alt mach neu – ü30Blogger & Friends

Ihr habt vielleicht schon von dem sogenannten 5-Nachhaltigkeits-Rs gehört – refuse (ablehnen); reduce (reduzieren); reuse (wiederverwenden und reparieren); recycle (zur Wertstoffsammlung geben) und rot (kompostieren).
So lautet die Formel „Zero Waste“ – Müllvermeidung.

In der letzten Zeit liest man viel darüber im Internet und auch besonders bei Bloggern. Heute hat Maren von Farbwunder style die ü30Blogger & Friends nach Tipps gefragt, wie man aus Alt etwas Neues machen kann!

So ist die aktuelle Aktion – „Aus Alt mach Neu“ – entstanden!

Klar, mache ich mit, habe ich sofort gesagt! Toll, aber was mache ich aus alt, neu? Ich kann nicht nähen, um Möbel zu verschönern stören meine 2 linken Hände, ich finde auch nichts kaputtes zuhause, was ich kleben könnte…..Was also soll ich dann machen?

In dieser Zeit meiner Überlegung, habe ich zufällig im Keller 2 sehr vielseitig verwendbare runde Holzuntersetzer gefunden, die ich schon lang wegschmeißen wollte. Irgendwie habe ich es bisher nicht geschafft, wegen der guten Qualität des Holzes waren sie mir zu schade.

Der tägliche Gebrauch hat Spuren hinterlassen und so wie bei Menschen, brauchen die Bretter ein Facelifting!
Es kann manchmal Wunder wirken! 😉
So ist die Idee gekommen, den Brettern ein neues Gesicht mit Acrylfarben zu geben und einem alten Objekt ein zweites Leben geben. Damit trage ich nicht nur zur Verbesserung der Umwelt bei, sondern lasse auch meiner Kreativität freien Lauf.

Wie ihr schon wisst, Malerei ist mein Hobby! Vor kurzen habe ich ein Bild mit Krakelierlack Methode gemalt und fand diesen Vintage-Look-Effekt richtig schön.

Die Bezeichnung Krakelieren entstammt dem französischen Verb craqueler ab und bedeutet übersetzt in etwa „rissig machen“!
Also, warum nicht auch auf dem Brett?
Diese Hintergrundgestaltung besteht aus einer zuletzt aufgetragenen Farbe mit Rissbildung, die dann den Blick der Hintergrundfarbe freigibt.
Glücklicherweise gibt es auch Krakelierlacke für Acrylfarben und man kann sie in allen Bastelgeschäften oder online bestellen.

Und so wird es gemacht:
– Wir benötigen Krakelierlack und 2 Acrylfarben. Evtl. Schleifpapier.
– Zunächst wird das Brett, falls bereits lackiert ist, mittels Schleifpapiers, entweder von Hand oder mit einer Schleifmaschine, von der alten Lackierung befreit

– Nach dem Abschleifen wird das Holz mit einer grundierenden Farbschicht bemalt, die später durch die Risse erscheint. Gut trocknen lassen! Ich habe als Grundanstrich Gold/Silber-Metallicfarben verwendet, sie bewirken eine sehr edle, antik wirkende Optik.

– Sobald die Grundierung vollständig getrocknet ist, erhält das Brett den Krakeliermedium Anstrich. Auch gut trocken lassen! Bei dieser Anwendung, muss man bedenken, dass die Menge des aufgetragenen Krakeliermediums einen großen Einfluss auf das Endergebnis hat. Umso mehr Krakeliermedium aufgetragen wird, desto größer werden die Risse. Ihr könnt natürlich auch beide große Risse zusammen haben – einfach wie ihr möchtet!

– Dann kommt der letzte farbige – nach eurem Geschmack – Anstrich. Dadurch sind, nach dem Auftragen, sofort die Risse zu sehen.

Mein Versuch auf Holz zu krakelieren war von Erfolg gekrönt! Dem alten Holz habe ich ein antikes Aussehen mit KrakelierEffekt verliehen. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Bretter gerettet habe!

Na dann bin ich ja mal gespannt, wie gut meine Kolleginnen von ü30Blogger & Friends das Thema umgesetzt haben und hoffe, dass wir mit so vielen guten Einfällen in kleinen Schritten viel Müll verhindern können.

Gruß und Kuss



25 Kommentare

  1. Hallo Claudia, die Bretter sind toll geworden und sehen mit dem Krakelier–Effekt richtig edel aus. Das ist eine schöne Upcycling-Idee, die ich mir merken werde. Acrylfarbe habe ich auch zu Hause,brauche nur noch ein Krakeliermedium.
    Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße Bo

    • claudialasetzki

      Vielen Dank Bo! Ich freue mich, dass dir meine Idee gefällt! Viel Spaß beim Nachmachen! 🙂
      Liebe Grüße!

  2. Die 5 Worte kannte ich in dem Zusammenhang noch nicht, aber sie sind logisch.

    Dein Werk ist ja quasi sogar Upcycling! Dir Bretter sind jetzt viel schöner als vorher!

    • claudialasetzki

      Bea Johnson, aus Kalifornien, hat den Begriff Zero Waste mit den 5 Worte erfunden, finde die Idee gut, aber ohne Übertreibung! Der Trend hat für mich auch irgendwo seine Grenzen!
      Vielen Dank und liebe Grüße!

  3. Liebe Claudia, bin ganz begeistert, was Du aus den ollen Holzbrettern gezaubert hast! Diese Art von Untersetzern hat bestimmt jeder noch zu Hause, schön, dass Du hier zeigst, wie man sie aufhübschen kann. Sehen richtig klasse aus, und nicht mehr wiederzuerkennen!
    Danke fürs Mitmachen, einen guten Rutsch ins neue Jahr für Dich und Deine Lieben und liebe Grüße
    Maren

    • claudialasetzki

      Wie ich mich freue, dass dir meine Idee so gut gefällt, vielen Dank liebe Maren! Viel Freude beim Nachmachen!
      Liebe Grüße!

  4. Wow! What a great idea and what a amazing beautiful plates they have become! They would fit perfectly in my interiour!😂😂😂 I linked up with an outfit but…..it is a pre loved one!

    • claudialasetzki

      Thank you very much, dear Nancy! You can do it very easily!
      Thank you for your LinkUp, but this time it’s only for the bloggers who participated in Blog parade „Make new from old“ in the ü30Blogger & Friends-Community, sorry!
      Have a fabulous week!

  5. 🙂 Liebe Claudia,
    ebenso wie Ines kannte ich die 5 Rs nicht. Das macht aber wirklich sinn.
    Klar, dass Du als Künstlerin auf solche tollen Ideen wie diese upgecycleten Brettchen kommst! Die Untersetzer sind sehr schön geworden.
    Hab‘ einen schönen Sonntag und komm‘ gut in’s neue Jahr.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      Vielen lieben Dank! Wünsche dir auch ein tolles Jahr und sende dir liebe Grüße!

  6. Liebe Claudia,
    Du hast diese rustikalen Holzbretter wunderschön veredelt. Das ist eine Methode, die ich mir unbedingt merken muss.
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sabine

    • claudialasetzki

      Und es ist einfach und macht Spaß natürlich auch! Probiers mal !
      Vielen Dank!
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!

  7. Wow, ich bin wirklich beeindruckt, liebe Claudia! Die Bretter sind wirklich toll geworden und sehen jetzt sehr edel aus. Leider habe ich zwei linke Hände und bin in diesen Dingen sehr ungeschickt. Aber probieren geht über studieren … 😉

    Ich wünsch Dir einen guten Rutsch und alles Gute für 2019!
    Liebe Grüße, Nadine

    • claudialasetzki

      Probiere es doch einfach mal …Das ist auch für „zwei linke Hände“ ganz einfach, liebe Nadine! 😉
      Alles Liebe für 2019!

  8. Liebe Claudia,
    ja, die Krakeliermethode mag ich aquch gerne, damit kann man unheimlich tolle Effekte schaffen, wie due es ja auch getan hast bei deinen alten „Jausenbrettern“ und auch bei dem schönen bunten Bild mit der Hängematte! (Dein Mal-Stil gefällt mr richtig gut!!!) Ich habe auch schon eni parmal mit Krakelierlack gearbeitet – in meinem aktuellen Blogbeitrag gibt es sogar ein Foto, wo eine kleine krakelierte Holzkiste zu sehen ist: Ziemlich weit unten in der Collage mit den Bildern von der Bank – die Kiste war ursprünglich aus unbehandeltem Holz und ich habe sie krakeliert, weiß lackiert und „Schätze“ darauf geschrieben ;-))
    Ich wünsche dir ein schönes Ende des Jahres 2018 und einen guten Start in ein Neues Jahr voller Gesundheit und Freude!
    Alles Liebe, Traude
    PS: Upcyclingprojekte aller Art passen übrigens auch perfekt zur Verlinkung bei ANL:
    Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität… https://rostrose.blogspot.com/2018/12/anl-36-zeit-statt-zeug-und-andere_14.html
    (nur noch bis zum Abend des 31.12.)
    und außerdem bei:
    einfach nachhaltig besser leben EiNaB… https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/2018/11/einab-30-mehr-ist-nicht-mehr-lasst-sich.html

    • claudialasetzki

      Danke dir für deinen lieben Kommentar, der mich seeehr freut!! Besonders weil ich weiß, dass du ein DIY expert bist! Klar, habe ich die krakelierte Holzkiste gesehen, sieht sehr schön aus!
      Ich wünsche dir auch ein gutes, kreatives, Neues Jahr!
      Danke danke für den Link!

  9. Die Bretter sehen ja toll aus! Und nachdem ich beim Anblick der ersten Bilder schon neidisch werden wollte, weil die künstlerische Begabung bei mir vollkommen vergessen wurde, würde ich die Holzbrett-Variante vermutlich sogar hinkriegen 🙂
    Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Fran

  10. Die Bretter sind richtig toll geworden, liebe Claudia. So mag ich sie lieber, als in dem dunklen 80er Jahre Holz. Meine Eltern haben hier auch so nen „Kram“. Lach.
    Dieses auf Alt-Mach-Zeug gibt es schon länger, ich weiß, ich hatte mal so ein Bastelset. Da kann man wirklich tolle Sachen damit machen.
    LG Sunny

  11. Ich habe genau diese Technik in Verbindung mit Servietten früher gerne ausprobiert. Ich mag das gerne. Das Ergebnis finde ich gelungen 😉
    LG und einen guten Rutsch ins 2019

  12. Deine 5 R Worte kannte ich so noch nicht – wieder was dazu gelernt!
    Edel sehen deine Brettchen nun aus, gefällt mir!
    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit Dir!
    Liebe Grüße Patricia

  13. Tolle Aktion! Von den 5 Nachhaltigkeits-Rs hatte ich bisher noch nichts gehört.. Ich finde es ja auch immer toll, wenn Leute z.B. ihr altes Snowboard zum Regal umfunktioniern oder wenn man aus Paletten z.B. eine Balkon-Couch-Garnitur bastelt. Nicht nur im Sinne von Nachhaltigkeit finde ich das toll, ich finde es auch einfach schick. Genau, wie im Übrigen auch Dein Gemälde. 😉
    LG, Enrico

  14. Pingback: 5 Fragen und 5 Antworten - Claudias Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.