Aus alt mach neu – ü30Blogger & Friends

Ihr habt vielleicht schon von dem sogenannten 5-Nachhaltigkeits-Rs gehört – refuse (ablehnen); reduce (reduzieren); reuse (wiederverwenden und reparieren); recycle (zur Wertstoffsammlung geben) und rot (kompostieren).
So lautet die Formel „Zero Waste“ – Müllvermeidung.

In der letzten Zeit liest man viel darüber im Internet und auch besonders bei Bloggern. Heute hat Maren von Farbwunder style die ü30Blogger & Friends nach Tipps gefragt, wie man aus Alt etwas Neues machen kann!

So ist die aktuelle Aktion – „Aus Alt mach Neu“ – entstanden!

Klar, mache ich mit, habe ich sofort gesagt! Toll, aber was mache ich aus alt, neu? Ich kann nicht nähen, um Möbel zu verschönern stören meine 2 linken Hände, ich finde auch nichts kaputtes zuhause, was ich kleben könnte…..Was also soll ich dann machen?

In dieser Zeit meiner Überlegung, habe ich zufällig im Keller 2 sehr vielseitig verwendbare runde Holzuntersetzer gefunden, die ich schon lang wegschmeißen wollte. Irgendwie habe ich es bisher nicht geschafft, wegen der guten Qualität des Holzes waren sie mir zu schade.

Der tägliche Gebrauch hat Spuren hinterlassen und so wie bei Menschen, brauchen die Bretter ein Facelifting!
Es kann manchmal Wunder wirken! 😉
So ist die Idee gekommen, den Brettern ein neues Gesicht mit Acrylfarben zu geben und einem alten Objekt ein zweites Leben geben. Damit trage ich nicht nur zur Verbesserung der Umwelt bei, sondern lasse auch meiner Kreativität freien Lauf.

Wie ihr schon wisst, Malerei ist mein Hobby! Vor kurzen habe ich ein Bild mit Krakelierlack Methode gemalt und fand diesen Vintage-Look-Effekt richtig schön.

Die Bezeichnung Krakelieren entstammt dem französischen Verb craqueler ab und bedeutet übersetzt in etwa „rissig machen“!
Also, warum nicht auch auf dem Brett?
Diese Hintergrundgestaltung besteht aus einer zuletzt aufgetragenen Farbe mit Rissbildung, die dann den Blick der Hintergrundfarbe freigibt.
Glücklicherweise gibt es auch Krakelierlacke für Acrylfarben und man kann sie in allen Bastelgeschäften oder online bestellen.

Und so wird es gemacht:
– Wir benötigen Krakelierlack und 2 Acrylfarben. Evtl. Schleifpapier.
– Zunächst wird das Brett, falls bereits lackiert ist, mittels Schleifpapiers, entweder von Hand oder mit einer Schleifmaschine, von der alten Lackierung befreit

– Nach dem Abschleifen wird das Holz mit einer grundierenden Farbschicht bemalt, die später durch die Risse erscheint. Gut trocknen lassen! Ich habe als Grundanstrich Gold/Silber-Metallicfarben verwendet, sie bewirken eine sehr edle, antik wirkende Optik.

– Sobald die Grundierung vollständig getrocknet ist, erhält das Brett den Krakeliermedium Anstrich. Auch gut trocken lassen! Bei dieser Anwendung, muss man bedenken, dass die Menge des aufgetragenen Krakeliermediums einen großen Einfluss auf das Endergebnis hat. Umso mehr Krakeliermedium aufgetragen wird, desto größer werden die Risse. Ihr könnt natürlich auch beide große Risse zusammen haben – einfach wie ihr möchtet!

– Dann kommt der letzte farbige – nach eurem Geschmack – Anstrich. Dadurch sind, nach dem Auftragen, sofort die Risse zu sehen.

Mein Versuch auf Holz zu krakelieren war von Erfolg gekrönt! Dem alten Holz habe ich ein antikes Aussehen mit KrakelierEffekt verliehen. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Bretter gerettet habe!

Na dann bin ich ja mal gespannt, wie gut meine Kolleginnen von ü30Blogger & Friends das Thema umgesetzt haben und hoffe, dass wir mit so vielen guten Einfällen in kleinen Schritten viel Müll verhindern können.

Gruß und Kuss



25 Kommentare

  1. Pingback: 5 Fragen und 5 Antworten - Claudias Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.