Ganz schön sportlich! – ü30Blogger and Friends

„Ganz schön sportlich“ heißt unser erstes ü30Blogger & Friends-Blogparade-Thema dieses Jahr!

Die ü30Blogger & Friends 2018-Aktionen hatten uns allen immer viel Spaß bereitet und unsere Beiträge kamen auch bei unseren Lesern sehr gut an! Deswegen möchten wir dieses Jahr weiter interessante Themen ins Leben rufen.
Wir freuen uns, wenn ihr als „Friend“, und noch mehr als ü30Blogger Mitglieder, dabei sein möchtet und die „Link-Party“ mit uns feiert!

Das von Ela und Sunny vorgeschlagene Thema bietet verschiedene Perspektiven und gerade das Spektrum der Interpretationen dieses Themas begeistert mich von Anfang an.
Nach einer kurzen Überlegung, habe ich mich für den Bereich „Einfluss des Sports in der Mode“ entschieden und ich hoffe es gefällt euch!

Dass der Sport die Mode beeinflusst, ist nichts Neues, aber in den letzten Jahren ist dieser Einfluss jedoch noch deutlicher und praktischer geworden. Der Einfluss des Sports auf Mode ist unbestreitbar und geht auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück.

Coco Chanel, die große Modedesignerin, war eine der Pioniere bei der Einführung von diesem Trend und der Verwendung von speziellen Sportstoffen für Freizeitkleidung in der Sportwelt der 1900er Jahre.
Sie zog den Tweed heraus, der ursprünglich für Jagd, Reiten und andere Sportarten von der britischen Aristokratie genutzt wurde, damit wurde sie zu einer Ikone ihrer Marke, sowie es auch René Lacoste schaffte, als er die Poloshirts auf den Tennisplatz brachte.

1.Bild: Traditionell geschnittener Tweed Blazer

Auch zu dieser Zeit haben wir auch Converse, dass als Turnschuhe ausschließlich mit Sport, insbesondere Basketball zu tragen war, und heute …Naja…ich muss nicht sagen – Turnschuhe sind „Out“, Sneakers „In“!

So kam auch die amerikanische Sportswear in die Blogosphäre und wurde durch die Blogger und Prominenten berühmt. Schnell sorgten auch die Designer dieser Welt dafür, dass Sportswear die Sportstätten verließ und in die Straßen der Städte einzog.
Das Ergebnis sieht jeder auf der ganzen Welt: Jogginghosen, Bomberjacken, Kapuzen, Reißverschlüsse, Turnschuhe und Schnürsenkel wurden in die Mode des Alltags integriert.

Heute arbeiten die größten Sportmarken bei der Erforschung und Herstellung von hochmodernen Stoffen und Materialien mit Top-Designern zusammen, um die Looks zu verbessern, unabhängig davon, ob man ins Fitnessstudio, Arbeit oder zum Tanzen geht. Dafür kommen immer mehr pfiffige Neuinterpretation der Sport-Modelle in die praktische Kleidung.

Mode hat sich von den Fitnessstudios inspirieren lassen, aber das bedeutet nicht, dass man mit der gleichen Legging arbeiten wird und zum Sport geht, ok?

Es ist wichtig daran zu denken, dass der Einfluss des Sports auf die Mode nur eine Inspiration ist um sportliche Looks zu kreieren.

Die Kleiderordnung ist heutzutage nicht mehr so klar in Kategorien eingeteilt, aber ein minimaler Dresscode sollte doch noch beachtet werden.
In Jogginghose ins Theater, das zum Beispiel geht (für mich) gar nicht, umgekehrt würde niemand im Abendkleid auf die Aschebahn gehen oder am Marathonlauf teilnehmen, nicht wahr?!

Bei all diesen Trends ist die Vernunft und der Geschmack, der Schlüssel zu einem echten und schönen Aussehen.
Selbst wenn wir den Einfluss des Sports auf Mode ausnutzen, möchten wir, dass das Aussehen auch weiterhin unser Gesicht bekommt.
Das große Geheimnis besteht darin, eine Identität durch Kombinationen zu erhalten, die eure Persönlichkeit anspricht.

Und wenn ihr sehen möchtet wer noch „Ganz schön sportlich“ in unserer Blogparade aufläuft, einfach sportlich bleiben und bei meinen Blogkolleginnen umschauen!  

Gruß und Kuss


34 Kommentare

  1. Liebe Claudia, da geb ich Dir recht. In Jogginghosen würd ich auch nicht ins Theater, es sei denn, diese wären aus Seide mit Pailetten drauf oder so 🙂 dann geht’s wieder! Aber sich für einen Anlass schick machen, gehört für mich zum Spaß an der Mode mit dazu – und es zeigt auch einen gewissen Respekt. Ich „achte“ das Event, indem ich mich dafür aufbrezele. Dein Beitrag zeigt, wie der Sport lange schon Einfluss auf die Mode nimmt… man denke an Tenniskleidung oder – wie Du sagst – Tweed. Da hast Du schöne Beispiele gefunden!
    Liebe Grüße, Maren

    • claudialasetzki

      Ja liebe Maren, Jogginghose ist nicht gleich Jogginghose! Aus Seide (OHNE Pailletten) oder Leder mit Pumps oder Sandaletten würde ich auch ins Theater gehen! 😉 kkkk
      Liebe Grüße!

  2. Hallo Claudia, ein schöner Beitrag zu dem Thema und zeigt gut wie „Sport“ in der Mode einzieht, vor allem in die Alltagsmode. Ins Theater mit Jogginghosen wäre auch nicht mein, bei aller Sportlichkeit nicht.
    einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Bo

    • claudialasetzki

      Vielen Dank Bo! Sie sind auch nicht meine Vorstellung von Eleganz. Cool, bequem, sportlich Ja, aber nicht genug chic für einen stylischen Abend-Look!
      Liebe Grüße!

  3. Ich erinnere mich an die 70er: Da gab es noch eine ganz klar Unterscheidung zwischen sportlich und elegant. Heute sind die Grenzen viel fließender. Ich find`s toll. Die Jogginghose ist bei mir trotzdem in fast allen Fällen dahin zurückgekehrt, wo sie hingehört. In den Stapel für Sportbekleidung.
    Liebe Grüße
    Fran

    • claudialasetzki

      Genau, bei mir auch Fran – in den Stapel für Sportbekleidung! ;)kkk
      Liebe Grüße!

  4. Liebe Claudia, ich suche tatsächlich schon lange mal ein schönes Polo-Shirt. Leider ist mein Oberkörper etwas zu lang und ich mag immer den Effekt nicht, dass man sofort mein Hemd oder meine Nieren sieht, wenn ich mir nur mal einen Pferdeschwanz binde.
    Jogginghosen haben mir immer schon hitzige Diskussionen beschert. Ich bin ja der Meinung man darf was einem gefällt 🙂
    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Ela

    • claudialasetzki

      Ich bin auch sehr tolerant, jeder wie er möchte! Es ist mir egal was andere Leute an Kleidung tragen (außer meinen Mann! ;)).
      Ich hoffe du findest noch ein schönes Polo-Shirt!
      Liebe Grüße und danke, für die tolle Aktion!

  5. Ich mag Jog-Pants inzwischen ganz gerne, gerade die mit seitlichen Streifen. Ins Theater würde ich sie vielleicht wirklich nicht tragen, aber mit einem schönen Blazer und schicken Schuhen können solche Hosen durchaus auch fein wirken. Insgesamt mag ich sportliche Looks einfach super gern. Schöne Bilder hast du wieder!
    Liebe Grüße Eva

    • claudialasetzki

      Wie ich schon sagte, Jogginghose ist nicht gleich Jogginghose, gibt es in verschiedenen Variationen, es muss nicht eine Trainingshose sein. Ich habe auch viele, die „eleganter“ sind – auch mit seitlichen Streifen – und ich liebe es, sie zu tragen weil sie einfach super gemütlich sind. Trotzdem hat der Look immer einen Hauch von Lässigkeit, finde ich!
      Liebe Grüße und eine schöne Woche liebe Eva!

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Tina! Und ich habe nur einige erwähnt, es gibt noch so viele Beispiele!
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  6. Du hast völlig Recht. Sportkleidung oder sportliche Kleidung wird, so lange ich denken kann, auch auf der Straße getragen. T-Shirts, Sweatshirts, Sweat-Jacken mit Kapuze, Radlerhosen, Leggings, Bodys, weiße Tennissocken, Poloshirts, Baseball-Caps und -Shirts, Basketballstiefel, Regenjacken einer bestimmten Sportmarke usw. usf. Und sogar heute sind Sporthosen mit Bündchen zu weißen Socken und Adiletten der letzte Schrei. Also modisch. Trotzdem muss man nicht alles überall hin anziehen, auch wenn man es theoretisch „dürfte“. BG Sunny

  7. claudialasetzki

    Richtig Sunny, wir müssen sicherlich nicht allen Trends folgen! Für mich einen Kompromiss zwischen Gemütlichkeit und klassischer Eleganz es ist immer noch das Beste! 😉
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  8. Joggingshosen finde ich sehr cool – in meiner Freizeit zu Hause. Nur die Edel-Variante aus schönem Stoff trage ich mit einem schicken Oberteil auch im Büro. Aber die würde ich dann nicht als Jogginghose bezeichnen.

    Liebe Grüße Sabine

    • claudialasetzki

      Die Edel-Variante bezeichne ich auch nicht als „Jogginghose“ oder als ein „Sofa Outfit“, sonst Track-Pants, die Variante der klassischen Jogginghose. Sie unterscheiden sie sich sehr in punkto Optik und Material!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche!

  9. Liebe Claudia,
    schöne Beispiele, die zeigen, wie die Mode sich gewandelt hat. Ich wäre früher nie mit Turnschuhen ins Büro oder mit einer Leggins unterm Kleid in die Stadt gegangen. Ich bin zwar kein großer Fan von Sportswear im Alltag, aber auf ein paar Dinge, wie die genannten, möchte ich nicht mehr verzichten.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • claudialasetzki

      Ja Sabine, im laufe der Jahre hat sich die Mode doch erheblich gewandelt! Heutzutage ist fast alles erlaubt, was gefällt! Positiv oder negativ, ich habe keine Ahnung, aber ich möchte gar nicht auf meine geliebten Sneakers verzichten! kkkkk
      Liebe Grüße!

  10. Liebe Claudia,
    das ist wieder ein sehr interessanter Beitrag von dir! Und ich sehe es wie du: als Inpiration für sportliche Looks. Allerdings trug ich tatsächlich schon meine Sport-Leggings unter einem Rock ins Büro, weil ich gleich anschließend zu Mrs. Sp*rty oder zum Walken ging. Und meine graue Jogginghose, die ich in meinem aktuellen Beitrag beim Ausflug in den Lainzer Tiergarten trug, ist durch ihren Bundfaltenschnitt auch durchaus „Büro-tauglich“. Aber das sind für mich Ausnahmen, und zu Festivitäten oder ins Theater etc. möchte ich mich auch „aufbrezeln“ ;-))
    Apropos, danke für deinen Link zu eurer 130er Party! Da seid ihr wunderbar zurechtgemacht gewesen (die Schuhe!!! Traumhaft schön! Aber auch bequem? Ich hoffe, denn ihr habt ja viel getanzt!) und auch das gesamte Rundherum sah nach einem sehr, sehr tollen Fest aus! Große Klasse!
    Ganz herzliche Grüße nach meiner kleinen Blogpause,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/01/mein-janner-in-bildern.html

    • claudialasetzki

      Schön, wieder von dir zu lesen! Vielen Dank! Ich trage auch viele sportliche Looks in meinem Alltag und bin sehr dankbar für diese Veränderung in der Mode. Bequem, sportlich und praktisch!
      Die schönen schwarz-weißen Schuhe sind auch sehr bequem, sonst würde ich nie eine ganze Nacht, einschließlich tanzen, mit ihnen aushalten! kkkkkk 😉
      Liebe Grüße!

  11. Eine tolle Idee, den Sport mit Mode zu verbinden! Ich denke die ganze Zeit, an die schönen Kontraste, Jogginghosen können heute so stylisch daherkommen bei der richtigen Kombination mit Blazer oder co. Und ich weiß gar nicht wie viele Sneakers ich selbst habe, geschweige von meiner Tochter.

    Gruß,
    Petra

    • claudialasetzki

      kkkkkk Ich habe auch schon aufgehört zu zählen liebe Petra….. 😉 Für Sneakers ist man nie zu alt! 😉
      Und Jogginghosen, es kommt schon drauf an was für Jogginghosen, auf das Modell und das was man sonst so dazu trägt. Du hast recht, mit der richtigen Kombination kann man damit sogar stylisch aussehen!
      Liebe Grüße!

  12. Super Beitrag!
    Ich trage gerne in meiner Freizeit Jogginghosen, aber wenn ich auf eine Veranstaltung gehe, egal welche, achte ich schon sehr auf mein Outfit.
    Was mir derzeit sehr gut gefällt, sind edle Strickhosen, haben zwar auch einen Gummibund, sehen aber super schick aus!
    Ganz liebe Grüße an dich
    Nicole

    • claudialasetzki

      So wie du, ich denke die Jogginghosen sind nicht zu jedem Anlass, aber mit einer etwas schickeren Variante, mit dem richtigen Gesamtstyle und ordentliche Schuhe dazu, kann man auch damit gut ausehen!

  13. Liebe Claudia, Du triffst den Nagel auf den Kopf! Auch wenn so viele Elemente aus der Sportmode mittlerweile Eingang in die Alltagskleidung gefunden haben – nein in der Jogginghose ins Theater zu gehen käme auch für mich nicht in Frage, genauso wenig wie im Abendkleid auf die Aschenbahn. Grundsätzlich spiegelt für mich diese Inkorporation von sportlichen Elementen und Materialen in die Alltagsmode die Veränderung die in der Gesellschaft und im gelebten Alltag vonstatten ging und geht wieder. Und das ist eine Entwicklung, die mir gefällt! Ich bin gespannt, wohin die Reise in diese Richtung noch geht. Danke auch wieder fürs Zeigen all Deiner schönen, coolen und diesmal sportlichen Outfits sowie Bestandteile Deiner wohlgefüllten und wunderbaren Garderobe.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  14. claudialasetzki

    Ich bin auch gespannt, wohin die Reise in diese Richtung noch geht, liebe Rena! Ich sehe viele Labels, die wieder Lust auf Eleganz haben und uns auf dem Laufsteg zeigen!
    Ich liebe die bequeme, sportliche und unkomplizierte Mode, aber ich denke die Branche haben ein wenig Eleganz aus den Augen verloren, und das ist für mich Schade!
    Liebe Grüße!

    • Ja, da kannst Du durchaus recht haben, liebe Claudia. Aber wer weiß, auf jeden Trend folgt ja ein Gegentrend und plötzlich kann Elegant wieder DAS Thema sein. Noch ein schönes Wochenende für Dich.
      Liebe Grüße!

  15. Liebe Claudia,
    super, wie du das Thema interpretiert hast. Der Sport hat unsere Mode gerade in den letzten Jahren tatsächlich maßgeblich beeinflusst. Ich bin zwar kein Mega-Fan des Athleisure Stils, aber einige Aspekte gefallen mir dann doch. Wie du schon schreibst, man muss sich das herauspicken, was einem persönlich gefällt und auch steht. Nicht mehr wegzudenken sind die Sneakers. Die sind echt eine große Bereicherung und haben uns bestimmt schon viele Blasen an den Füßen erspart.
    Ich persönlich trage in der Öffentlichkeit nach wie vor keine Jogginghosen aus Sweat- oder Funktionsstoffen. Und ins Theater schon mal gar nicht. Da freue ich, wenn ich mal meine schicken Klamotten ausführen darf.
    Aber ich finde es auch völlig OK, wenn andere das tun.
    Klasse sind, wie immer, deine Outfit-Fotos.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Birgit! Es stimmt, das Wichtigste ist, dass man sich wohlfühlt, mit oder ohne Jogginghose!
      Ich nutze jede Gelegenheit, um etwas schickeres zu tragen, leider gibt es nur wenige Möglichkeiten! 🙁
      Liebe Grüße!

  16. 🙂 Liebe Claudia,
    schöner Ausflug in die Welt der Sport-Mode.
    Es ist erstaunlich, wie sich die Mode gewandelt hat. Allein das Thema Turnschuhe/Sneaker – damit hätte man mich früher nicht auf der Straße gesehen.
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      kkkkkkk Es gibt viele Dinge, die ich heute trage, von denen ich vorher nicht einmal geträumt hatte …That’s Life, deswegen „sag niemals nie“! 😉
      Liebe Grüße!

  17. Ich persönlich möchte wohl auch nicht mit einer Jogginghose ins Theater gehen, aber mittlerweile schwappt der Trend der Sportkleidung ja auch in „edlere“ Bereiche rüber und es gibt die ja sogar schon in salonfähigerem Aussehen. 😉
    Bei mir klafft das wohl stark auseinander. Daheim gerne Jogginghose, bei der Arbeit ist Athleisure dann für mich doch eher nichts. 😉

  18. claudialasetzki

    Ich bin ganz deiner Meinung, liebe Christine! Es gibt immer wieder neue Trends und der Mode ändern sich ständig, aber ich denke in diesem Fall haben sie sich sooo sehr verändert! 😉
    Mal sehen was sie sich in Zukunft einfallen lassen werden!
    Liebe Grüße und vielen Dank für deinen Besuch!

  19. regina Lehner

    Also ich finde, dass eine Jogginghose zum Sport oder wirklich nur im Haus oder Garten getragen werden sollte, es sei denn, es ist so eine moderne Fashion one, die allerdings nichts mehr mit Sport zu tun hat und einfach nur „Mode“ ist. Converse Schuhe z. B. sind auch nicht unbedingt für Sportler geeignet, es sind bequeme Sportschuhe zum gehen, mehr nicht. Es ist faszinierend, wie Sportmarken die Alltagsmode erobert haben, Hut ab, aber wer wirklich Sport treibt, wird sicherlich hoechstens 20 % der Ware der Hersteller in Betracht ziehen und herauspicken, was wirklich für den Sport geeignet ist (performancewear) und nicht nur gerade Mode ist!!!!!!Aber da ich ja nun nicht gerade die sportlichste bin: klasse, dass es so schoene, sportliche Mode gibt, love it, schoener Beitrag!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.