Kunst Workshop: Malen ist eine Therapie!

Wer meinem Blog und/oder meine Social Media Accounts folgt, weiß, dass ich Bilder male. Jeden Dienstag treffen wir, meine Künstlerfreunden-Gruppe und ich, uns bei mir zu Hause, um zu malen.
Jeder mit seiner eigenen Art seine Kunst zu zeigen, ohne Konkurrenz und mit viel Freundschaft.

Malen ist eine Therapie!

Malen auf Leinwand, Papier oder anderen Oberflächen ist eine wunderbare Art, sich mit der Welt ohne Worte zu verbinden!
Wir malen nicht für Preise, wir malen, weil wir das Malen lieben, weil es uns beruhigt und weil wir es genießen, zusammen zu sein und den traditionellen und obligatorischen Sekt zu trinken, während wir malen,
der immer von einem der Mädels mitgebracht wird.

Ich male seit über 30 Jahren, trotzdem bin ich immer bereit, durch meine Freunde, durch Videos und Workshops etwas Neues dazu zu lernen.
Vor einigen Wochen habe ich mich für einen Kunst-Workshop im Kunstmuseum Wolfsburg angemeldet.

„Kunst mit allen Sinnen erleben!“

Ganz nach dem Motto „Kunst mit allen Sinnen erleben!“ bietet das Kunstmuseum zahlreiche Events mit Kurzführungen, Kunst-Workshops und musikalische Präsentationen.

Ich hatte bereits die Gelegenheit, die musikalische Präsentation von der Brasilianerin Marcia Bittencourt geniessen zu dürfen, dieses Mal entschied ich mich, zum ersten Mal, für einen Kunst-Workshop.

Der Zweck war es, kreativ sein, Spaß haben und neue Leute kennenlernen!

Eine Gruppe von ungefähr 12 freundlichen netten Frauen, inklusive meine Freundin Dirce, mit und ohne viel Erfahrung, meldeten sich für den Kurs an, der jeden Mittwoch für 3 Wochen von 10 bis 14 Uhr stattfand.

Der Workshop wurde durch Elisabeth Stumpf, Künstlerin und Yogalehrerin aus Braunschweig, angeleitet, die uns 3 verschiedene Techniken der bildenden Kunst für unsere Gruppe angeboten hat – Aquarell, Collagen und die Druckgrafik.

Den Kombinationsmöglichkeiten der Mittel waren keine Grenzen gesetzt, man sollte kreativ sein und einfach die Materialien nehmen, aud die man Lust hat.
Es gab farbige Kreiden, Buntstifte, Aquarellfarben und spezielle Aquarellpapiere, Acrylfarben, Schere, Kleber, Papiere für die Collage, Holzschnitte usw.

Aquarell

Am Ende waren wir alle stolz auf das Ergebnis und hatten einfach viel Spaß miteinander, etwas Neues dabei kreiert zu haben!

Die Malerei überschreitet philosophische, religiöse, politische, internationale, altersbedingte und sogar kulturelle Grenzen.
Sicherlich wäre die Welt einiger, wenn sich jeder ein wenig Freizeit nehmen würde, um irgendeine Art von Kunst zu machen.
Das entspannt, verbindet, es wird das Selbstvertrauen gestärkt und erweitert den eigenen Horizont durch die Ideen der anderen.

Collagen

Jedes Bild bringt eine Energie mit sich, die beruhigt, weckt und Emotionen und Träume sowie Glücksgefühle erzeugt.

Die Aussage „Ich kann nicht malen“ ist falsch!
Jeder kann, muss nur wollen. Auch hier zählt „Übung macht den Meister“, einfach nur trauen.

Druckgrafik

Also, habt Mut wilde Kunst-Ideen zu kreieren. Vielleicht erkennt ihr, dass die Fantasie durch kreatives Kunst-Arbeiten sehr angeregt wird und Malen Spaß macht.

Die Welt braucht eucht!

Es geht nicht darum, das Leben zu malen, sondern darum, die Malerei lebendig zu machen. (Pierre Bonnard)

Vielen Dank dem Kunstmuseum-Wolfsburg und Elisabeth für ihre außerordentliche Unterstützung!

Gruß und Kuss

7 Kommentare

  1. regina lehner

    Du hast das malerische Talent und kannst wirklich tolle Bilder malen, noch einmal lieben herzlichen Dank für das, was du mir geschenkt hast und was mich ausser in der Weihnachtszeit immer froehlich im Flur begruesst! Ich kann gut dichten, aber nicht malen und mache es auch nicht, aber du zeigst, dass jeder malen kann, alle Bilder sind schoen und einzigartig! Und es sind alles (kleine?) Kunstwerke und Kunst ist Geschmacksache, ist einfach so, ich fand alle klasse!Was für ein schoener Event!
    Beijos, Regina

  2. Oh wie toll dass ihr zu dem Kurs geht. Ich finde sowas bringt immer so viele neue Ideen und Bekanntschaften, wirklich klasse.
    Beeindruckend welch tolle Bilder dabei entstanden sind. Ich sollte es in den Genen haben, mein Opa war Maler, aber ich mag meine “ Kunst“ nicht leiden.
    Genial auch euer Mädelsmaltag mit Sekt. 😉
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

  3. Liebe Claudia, ich habe früher auch viel und gerne gemalt. Irgendwie und irgendwo ging dieses schöne Hobby zwischen Kind, Arbeit und Haushalt dann verloren. Du hast mir jetzt richtig Lust darauf gemacht, wieder einmal einen Pinsel in die Hand zu nehmen. Danke für deinen schönen Beitrag und liebe Grüße
    Birgit
    Fortyfiftyhappy

  4. Aber ich kann wirklich nicht malen! *lach* Ohne den Kunstunterricht in der Schule hätte ich es vielleicht tatsächlich einmal versucht. Aber der hat mir das Thema wirklich nachhaltig verleidet. Ich schaue mir unheimlich gern Malerei an und bewundere Bilder. Nur das Selbstmachen, das hat meine Kunstlehrerin auf dem Gewissen.
    Ich habe mich fürs Schreiben entschieden. Das ist auch kreativ, nur halt anders. Aber Spaß macht es trotzdem 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

  5. Hallo Claudia,
    der Kunst Workshop hört sich ja wirklich sehr vielversprechend an! Und finde ich mega klasse, dass Du uns darauf aufmerksam gemacht hast! Meine Tochter hat damals auch sehr gerne gemalt, hat sie glaube ich von mir( bloß habe ich irgendwann nicht mehr die Zeit gehabt, zu malen, was ich ein wenig bereue), aber vielleicht sollte ich mich mal wieder an den Pinsel mich trauen.
    Ganz liebe Grüße, Karoline 🙂

  6. Vielleicht kann nicht jeder zeichnen, aber malen schon! Da stimm ich Dir zu. Und ich mag Deinen heutigen Post auch sehr, weil er mir aus dem Herzen spricht: wenn jede/r sich für eine Art Kunst öffnen würde, wäre die Welt einiger. Andererseits könnte man jetzt argumentieren, dass Hitler auch malte… ach nö, das lass ich jetzt lieber :-)))) Wir wollen uns das Schöne am Malen nicht verderben lassen!
    Tolle Bilder, die ich da entdecke. Ich selbst male auch sehr gern. So einen Workshop mit anderen stell ich mir auch toll vor, weil das gemeinsame Tun oft viel mehr verbindet als „nur“ das Gespräch.
    Liebe Grüße, Maren

  7. Monica Siber

    Das ist total meins. Dafür würde ich gerne mehr Zeit haben, dennoch bin ich zwischendurch immer an basteln, malen, fotografieren oder stricken. Das ist eine Therapie, eine wertvolle Zeit für mich selber.
    Tolle Idee so einen Workshop zu veranstalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.