Niki de Saint Phalle und ihre «Nanas»

Nanas, die gigantischen und farbenfrohen Matronen, mit denen sie erstmals 1964 auf sich aufmerksam machte, haben die französische Aktionskünstlerin, Malerin, Architektin und Bildhauerin, Niki de Saint Phalle zu einer der bekanntesten Pop-Künstlerinnen der internationalen Kunstszene gemacht.
Die “Nanas” sind heute in Hannover, Hamburg, Paris, New York, Brüssel, Genf, Tokio und Amsterdam zu sehen.

1969 fand in Hannover die erste große Ausstellung mit Werken des Künstlers statt. Doch als 1974 eine seiner “Nanas” in der Stadt installiert wurde, protestierte ein Teil der Bevölkerung empört. Heute hat Hannover drei der Figuren, die zu seiner Postkarte geworden sind und von allen liebevoll angenommen werden.
Als Zeichen der Dankbarkeit schenkte Saint Phalle dem dortigen Sprengel Museum im November 2000 360 Werke aus den unterschiedlichsten Schaffensphasen: Assemblagen, Zeichnungen, Skulpturen.
Die Werke wurden in der Ausstellung “La Fête. Die Schenkung Niki de Saint Phalle” drei Monate lang der Öffentlichkeit gezeigt. Ebenfalls im Jahr 2000 wurde ihr als erste Frau der Ehrenbürgertitel der deutschen Stadt verliehen. Außerdem beteiligte sich die Künstlerin bis zuletzt aktiv an der Ausschmückung einer historischen Grotte im Herrenhausgarten – einer bedeutenden Touristenattraktion – mit von ihr geschaffenen Figuren.
Die Künstlerin entwickelte viele Werke mit ihrem zweiten Ehemann, dem Schweizer Jean Tinguely, ein Beispiel ist der Brunnen auf dem Strawinsky-Platz im Centre Pompidou in Paris. Ab 1979 widmeten sich beide dem Giardino dei Tarocchi, Kunstpark in der Toskana, Italien, der die monumentalen Skulpturen von Niki beherbergt, die von den 22 Karten des Tarotspiels inspiriert und 1990 fertiggestellt wurden.
Saint Phalle betrachtet die Frau als Hauptthema und -objekt der Kunst in seinem Werk und spiegelt die Rolle der Frau in der Gesellschaft wider. Niki starb im Alter von 71 Jahren in San Diego, Kalifornien.https://vg04.met.vgwort.de/na/ae2e74c3afc144f384c937f2db856281

Nun, ich brauche es nicht zu erwähnen, weil ich heute über die “Nanas” schreibe. Anhand der Fotos kann man sich das schon denken! Meine Freundin Vicky ist ein Fan der Arbeit dieses Künstlers und hat mit ihrer Tochter ein Modell nachgemacht. Als ich sie besuchte, hatten wir die Idee, diese Bilder zu machen. Tatsächlich lag der Fokus zunächst auf der roten Tür, die Ton in Ton zu meinem Look passt. Und zufällig war “Nana” dabei….. Der Rest ist Geschichte……

Auch Vicky hat mir vor langer Zeit eine kleine “Nana” geschenkt, die bis heute meine Terrasse schmückt. Und Ohrringe in “Nanas”-Form hat sie auch, wie man sieht, einen echten Nikis-Fan!

Geburtstagsverlosung

Apropos Kunst, ich möchte die Gelegenheit nutzen und die Gewinnerin der Geburtstagsverlosung meines Blogs bekanntgeben.
Sunny von Sunny’s side of life war die Glückliche! Herzlichen Glückwunsch! 🙂
Ich habe sie bereits über Instagram informiert und werde ihr so ​​schnell wie möglich den ausgewählten Preis, eine Etagere, zusenden. Natürlich brauche ich etwas Zeit, denn diese Arbeit mit Kunstharz muss ein paar Tage „ruhen“, bis sie versendet werden kann, also bitte Sunny etwas Geduld!

Für einige meiner langjährigen Follower-Freunde, die nicht ausgelost wurden, mich aber immer unterstützen, habe ich eine Überraschung vorbereitet. Also, stay tuned Mädels! 😉

Gruß und Kuss

9 Kommentare

  1. Die Nanas finde ich auch sehr cool. Deine Freundin Vicky hat sie gut hinbekommen. Sieht klasse aus. Und Dein Outfit passt natürlich hervorragend 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Nanas sind cool, liebe Claudia.
    Unsere Nachbarin hat selbst eine gezaubert, die im Sommer in ihrem Garten steht und ich finde die so wunderschön…
    Darum kann ich es nachvollziehen, dass auch du diesen Damen erlegen bist.
    Für mein Empfinden sind sie sehr weiblich und muten ‘kuschelig’ an. Trotz Stein..

    Liebe Grüße
    Nicole

  3. Wow, wie toll sind diese Fotos bitte! Du siehst einfach klasse aus in rot, ich sag`s ja immer! 🙂 <3 Und die Nana ist ja auch sehr schön gelungen, ich finde solche künstlerischen Arbeiten einfach Klasse! (Auch Deine Resin-Werke sind grandios btw!) <3
    Die Nanas in Hannover hab ich schon gesehen und im Giardino dei Tarocchi war ich auch schon… das war wirklich sehr beeindruckend, wenn man sowohl die Kunst von Niki de Saint Phalle als auch Tarot mag…
    Liebe Grüße, Maren

  4. Ja, der Wahnsinn. Das ist ein wahres Energie Feuerwerk. Ganz klar, dass so ein Temperamentsbolzen wie Du aus dem Rot so richtig heraus strahlst. Die Fotos mit Dir und Nana sind einfach nur der Hammer.
    Gefällt mir sehr gut.

    Ja, Du hast mich schon informiert. Ich freue mich natürlich sehr über den Gewinn und kann es kaum erwarten meine erste Etagiere in den Händen zu halten. Wir haben uns ja schon auf Farben geeinigt, die in allen, möglichen Räumen fabelhaft aussehen werden.

    BG Sunny

  5. Ach, das ist aber interessant! Ein bisschen anderer Post von dir, finde sehr cool! Du siehst übrigens, in dem roten Mantel toll aus! Liebe Grüße!

  6. Ich weiß nicht genau warum, aber Nanas machen irgendwie ein wenig glücklich. Sehe ich eine der Figuren muss ich immer lächeln und darum mag ich sie sehr.
    Vielleicht liegt es an den runden Formen oder den meist so frohen Farben. Irgendwas scheinen sie in mir anzusprechen.
    Rot steht dir ausgezeichnet liebe Claudia. Viele Grüße Ela

  7. 🙂 Liebe Claudia,
    die Nanas haben mir schon immer sehr gut gefallen! So herrlich runde und fröhliche Frauen.
    Es gab mal ein Parfum dazu in einer Nana-Flasche. Ich bekam es geschenkt und hab mir sehr darüber gefreut. Nur war es derartig intensiv, dass ich Migräne mit allem Drum und Dran davon bekam. Höllisch!
    Rot steht Dir gut – passt perfekt zur Nana!
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  8. Oh, das ist aber eine schicke nachgemachte Nana, liebe Claudia,
    und sie passt wirklich perfekt zu deinem Outfit! Wenn es um Niki de Saint-Phalle geht, bin ich natürlich immer wieder gerne dabei – und deine Liste, wo die Nanas heutzutage zu sehen sind, kannst du erfreulicherweise auch noch um den Tarotgarten in der Toskana ergänzen, über den ich euch hier erzählt habe – denn hier hüpfen und baden ja gleich einige Nanas, und manche sind sogar groß wie Häuser: https://rostrose.blogspot.com/2021/12/italien-reisebericht-ausflug-ans-meer.html
    Ich nehme an, deine Freundin ist als echter Fan dort auch schon gewesen? Ich hoffe, dass ich es eines Tages in die Grotte im Herrenhausgarten schaffe… ist ja gar nicht sooo weit weg, aber trotzdem ist es bis jetzt noch nicht geglückt…

    Ganz herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/03/kleine-auszeit-mit-hindernissen-in.html

    PS: Herzlichen Glückwunsch an Sunny!

  9. Ich finde die Nanas wunderschön. Die Grotte in Hannover habe ich auch schon besucht. Eine Nichte von mir hat eine Nana im Kunstunterricht machen müssen. Die war ebendo schön, wie die auf dem Bildern. Die Ohrringe finde ich total toll. Die gefallen mir sehr.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.