Schinken-Käse-Schnecken

Nachdem ich letzten Samstag so viel geschrieben habe, bin ich heute nur mit einem wunderbaren Rezept aus Blätterteig hierhergekommen – Schinken-Käse-Schnecken.

Da ich ein Fan von schnellen und einfachen Rezepten bin, hätte ich mir kein besseres für mein Treffen mit den tollen Frauen aussuchen können – über dieses Treffen werde ich im nächsten Artikel sprechen – bleibt dran! 😉

Blätterteig: Kennt ihr den Ursprung dieser Delikatesse?

Zwischen mehreren Theorien gibt es eine interessante Geschichte – vielleicht war der bedeutendste Landschaftsmaler des 17.Jahrhunderts, Claude Gellée für die Verbreitung des Rezepts verantwortlich. Der Hypothese zufolge hätte Gellée einen Brotteig mit Butter bestrichen und ihn in den Ofen geschoben, um etwas Butterartiges zu erhalten. Es entstand eine Masse aus mehreren Schichten, die dem Vater des Malers gefiel. Er beschloss, das Rezept zu verbessern, das sich schnell in anderen Teilen der Welt verbreitete.
Aber Blätterteig, wie wir ihn kennen, könnte das Werk der Köchin Marie-Antoine Carême gewesen sein, die das Potenzial von Gellées Rezept erkannte und die Familientradition des Malers fortführte.

Traditionell wird Blätterteig aus Weizenmehl, Eiswasser, Salz und manchmal auch Zucker und Eiern hergestellt. Da ich aber nicht sehr gut darin bin, Teig zu machen (diese Fähigkeit überlasse ich meinem Mann ;)), kaufe ich, wenn ich etwas mit Blätterteig machen möchte, den fertigen Teig im Supermarkt. Und so habe ich es mit diesem Rezept gemacht.

Schinken-Käse-Schnecken

Zutaten

1 PK Blätterteig
Frischkäse
1 Ei
Ca. 150 g Schinken oder Schinkenwürfel
Ca. 120 g geriebener Käse
Etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Blätterteig ausrollen und mit Frischkäse bestreichen, dabei zum Rand etwa 1 cm Platz lassen.
Schinken und Käse belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Teig ganz eng zusammenrollen.
Von der Rolle ca.2 cm breite Stücke abschneiden und auf das Backblech legen.
Ei trennen. Die Schnecken mich Eigelb bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad Ober/Unterhitze für 15-20 Min. goldbraun backen.
Aus dem Backofen holen, sie schmecken warm oder kalt.

Unkomplizierter geht’s wirklich nicht! 😉

Ich hoffe, dass euch das Rezept genauso gut gefällt wie meinen Freundinnen, denn es gab keine Reste für den nächsten Tag! 😉

Grüß und Kuss

7 Kommentare

  1. Ich sabbere schon beim bloßen Anblick dieses Rezeptes. Das sieht so lecker aus. Ich finde, die Mühe, Blätterteig herzustellen und wie schnell er aufgegessen ist, rechtfertigt den Kauf immer 😂
    Danke für die tolle Inspiration und ich wünsche dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße
    Nicole

  2. Hmmm. Das sieht lecker aus und geht für mich einfach immer.
    Ich backe so einen “Strudel” meist einmal die Woche. Gerne mit Frischkäse, Schinken, Spinat und Schafskäse. Kann man auch super für die nächste Mittagspause mitnehmen.
    BG Sunny

  3. Siber Monica

    Liebe Clau, die Beschreibung des Rezepts deutet auf „super lecker“ hin. Einfach und unkompliziert, so muss es sein. Das nächste Mal gerne bei Dir zum ausprobieren.

  4. .Tina von Tinaspinkfriday

    Wow das ist wirklich super einfach.Eine tolle Idee. Vielen Dank, das wird wirklich mal gemacht, die sehen nämlich mega lecker aus. Welchen Käse hast Du genommen Claudia?
    Liebe Grüße Tina

  5. Okay, hier muss ich wirklich passen, zur Zeit ernähre ich mich vegan :-DDDD Kann also noch nicht mal den Blätterteig essen :-))) Aber lecker sieht es schon aus und Bätterteigschnecken sind wirklich eine leckere, aber einfache Sache! Werd ich mit den Kids an Fasching machen, wenn wir selber kochen!
    Liebe Grüße, Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert