Swap-Party – Regeln & Ideen

Vor unserem Bloggertreffen war ich nie auf einer Swap-Party gewesen, aber es ist definitiv eine großartige Idee! Es scheint sehr beliebt zwischen den Blogger zu sein, aber ich hätte nie darüber nachgedacht.

Das heißt aber nicht, dass ich dagegen bin, nur nie wirklich als Option gedacht. Ich habe schon viele meiner Klamotten Freundinnen gegeben ohne zu tauschen, oder auch das Gegenteil, von Freundinnen etwas bekommen, aber würde ich eine Swap-Party veranstalten?  Why not?

Es ist eine Möglichkeit, gute, aber steckende Teile im Kleiderschrank auszusortieren und darüber hinaus zu aktualisieren, ohne ins Geschäft zu gehen! Außerdem die Party hat noch viel Spaß-Garantie!

Schon lange wie Fieber in den Vereinigten Staaten, die Mädels treffen sich für eine Kleidertausch-Party, als „Clothing Swap Party“ bekannt und das ist auch in Deutschland angekommen. Amy Chace und Melissa Massello sind in den USA, Boston, berühmt geworden. Alles begann informell, in der Bar, in der Amy arbeitete, im Jahr 2009. Sie wählten die Daten aus und verbreiteten sie in sozialen Netzwerken für die engsten Freundinnen.
Ihre kleinen Treffen zwischen Freunden, die als Swapaholics getauft wurden, sind so erfolgreich, da sie sich in ein lukratives Geschäft verwandelten. Seitdem wurde The Swapaholics von der Mega-Firma Swap.com gekauft und zu einer Marke gemacht.
Die Veranstaltungen erhielten heutzutage offizielle Termine, und wurden größer und organisierter – inklusive mit Eintritt.

Ich weiß nicht, wie oft man vor seinem Schrank steht und beschwert sich, dass er nichts zum Anziehen bietet. Obwohl seine Garderobe mit Kleidern und Accessoires überfüllt ist, manchmal ist so, dass man einfach satt ist, immer wieder dieselben Teile zu tragen.
Schade, dass nicht alle unbegrenzten Budgets für neue Kleidung und Accessoires haben ;), wenn man die alten Sachen nicht mehr möchte. Allerdings, wenn der Inhalt unseres Kleiderschranks dringend erneuerungsbedürftig ist, eine Swap Party mit Freunden könnte die beste Alternative sein.

Kennt ihr das alte Sprichwort, dass „jemandes Müll der Schatz eines anderen ist“?

Das gleiche Prinzip gilt für einen Kleidertausch. Vielleicht hat man die kirschroten Pumps satt, aber vielleicht ist es genau das, wonach eine Freundin gesucht hat.

Ich bin nicht sicher, ob diese Party zwischen unsere nicht Blogger-Freunde erfolgreich sein wird! Es kann ganz gut sein, dass die Idee für unsere Freunde seltsam klingen wird. Aber vielleicht, werden sie die Idee lieben! Ein Versuch lohnt sich, oder?
Natürlich wird die Art und Weise, wie wir die Idee präsentieren, einen großen Einfluss darauf haben, unsere Freunde zu begeistern!

Ich habe darüber nachgedacht, wie ich so eine Swap-Party organisieren konnte, hier meine Überlegung:

Gästeliste

Wie jede gute Party, ist die Gästeliste das Geheimnis. Es ist wichtig, einen Mix aus Stilen und Persönlichkeiten zu haben, damit jeder etwas findet, das ihm gefällt. Die Einladung sollte schick und aufregend sein, damit man eine gute Gruppe von Leuten zur Party bekommt.

Mix aus Stilen und Persönlichkeiten

Was zu servieren

Snacks sind immer eine gute Ansage. Eine andere Möglichkeit besteht darin, jedem Teilnehmer vorzuschlagen, etwas mitzubringen, damit der Teamgeist vor der Party beginnt.

Spenden

Das Spenden von Kleidung und Accessoires für wohltätige Zwecke ist ebenfalls Teil des Programms und man sollte einen Verein aussuchen, um die verbleibenden Teile zu spenden!
Schließlich geht es nicht nur darum, miteinander auszukommen, sondern um die Gewohnheit, sich zu lösen!
Die Idee ist, den Teilen, die an der Garderobe lehnten, neues Leben einzuhauchen und dann die Kleidungsstücke und Gegenstände, die gespendet wurden, an eine Wohltätigkeitsorganisation weiterzugeben.

Regeln festlegen

Wenn einige Leute eine Tonne und andere nur ein paar Blusen mitbringen, ist das ungleichmäßig und ungerecht. Man legt eine Zahl, z.B. 5, fest, wie viele Teile jeder „Swapper“ mitbringen sollte, um teilnehmen zu können.
Wichtig ist auch, dass alle Artikel sauber sind und, dass die Kleidung in gutem Zustand ist – keine kaputten Reißverschlüsse, selbstverständlich!

Wenn alle Freunde sich in Größe stark unterscheiden, sollte man versuchen, einen „Nur-Accessoires-Tausch“ durchzuführen, da Accessoires wie Schals, Schuhe, Halsketten und Sonnenbrillen für eine größere Anzahl von Frauen einfacher zu handhaben sind. Oder vielleicht eine Deko-Swap-Party mit gebrauchten Dekorationsgegenständen, die wir nicht mehr verwendeten.

Eine Swap-Party ist auch eine gute Erfahrung, um all die Dinge um uns herum schätzen zu lernen und den Teamgeistin die Praxis umzusetzen.

In Zeiten des Wandels und eines stärkeren Bewusstseins für unsere Konsumgewohnheiten sind Swap Parties ein guter Aufruf, um die fünf Prinzipien eines verantwortungsvollen Konsums in die Praxis umzusetzen: kompostieren, ablehnen, wiederverwenden, reduzieren und recyceln.

Das tolles Tuch von Tina hat bei mir ein neues Zuhause gefunden!

Am Ende wird man nicht nur Dinge austauschen, sondern auch Spaß haben und sich an gute Zeiten mit Freunden erinnern, wie bei unserem Bloggertreffen in München.
Wie wäre es, damit auch mit Freunden zu beginnen?

Meine 1. Tuch-Style-Variante

Habt ihr schon einmal eine Swap-Party durchgeführt oder daran teilgenommen? Welche Tipps habt ihr, um die Veranstaltung zu etwas Besonderem zu machen?

Gruß und Kuss

33 Kommentare

  1. Eine schöne Idee, und Umweltfreundlich dazu.
    Ein unbegrenztes Budget würde bei mir die Schränke sprengen …*gg
    Klasse das es euch so viel Spaß gemacht hat :))
    LG Heidi

    • claudialasetzki

      Bei mir auch, liebe Heidi, mit Sicherheit! 😉
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  2. Oh how lovely! We have a shop here in the village,Let s Swap, where you can bring and het clothes! Great Idea isn t it!it s fun to meet bloggers!

    • claudialasetzki

      Ohhh a Swap Shop???? Great idea! I don’t think we have here!
      Have a nice week, dear Nancy!
      xoxo

  3. Klasse, dass Du aus der Idee des Kleidungs-Swappens einen eigenen Post gemacht hast… ich finde die Idee jedenfalls wunderbar, weil nachhaltig! Viele Sachen, die man spenden oder gar wegwerfen würde, finden noch eine Besitzerin, die sich auch noch darüber freut. Das ist doch das Allerbeste!
    Und es macht Sinn, sich vorher Gedanken zu machen, z.B. nur Accessoires mitbringen o.ä. Aber ich fand unseren Swap trotzdem total „problemlos“, auch wenn eine mehr und die andere vielleicht nichts dabei hatte. Mir ist sowas nicht wichtig, Hauptsache es macht allen Spaß 🙂
    Liebe Grüße, Maren

    • claudialasetzki

      Ja liebe Maren, das hat echt sehr viel Spaß gemacht!
      Unsere Party war nur ein Spiel, aber wenn wir eine Swap-Party mit Freunden extra organisieren, sollte jeder etwas mitbringen, denke ich!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche für dich!

  4. Das hats Du super erklärt liebe Claudia. Das nächste Mal bin ich auch besser vorbereitet. Jetzt weiß ich ja, worum es geht.

    Deinen Beitrag habe ich heute bei mir verlinkt.

    Liebe Grüße Sabine

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Sabine! Ich hoffe, wir können das nächste Mal wieder spielen, es hat Spaß gemacht!
      Liebe Grüße!

  5. Grundsätzlich finde ich die Idee aus ökologischen und finanziellen Gründen gut. Ich bin schon öfter von Kundinnen gefragt worden, ob ich sowas nicht für meine Kundinnen untereinander anbieten möchte, nachdem sie einige Farben aus dem Schrank aussortiert haben oder andere Sachen nicht mehr haben wollen, die zum Beispiel nicht mehr passen. Ich habe das bisher immer abgelehnt, weil meine Kundinnen zu unterschiedlich Größen tragen. Ich habe keine einzige vor Augen, bei der ich denke, dass deren aussortierten Sachen perfekt wären für eine konkrete andere Kundin. Das andere Problem dabei ist, dass die Meinungen, was „noch gut ist“ ein breites Spektrum haben. Selbst unter meinen Freundinnen ist das so. Was der eine als „kaum Tragespuren“ ansieht, ist für den anderen bereits Kleidermüll und nicht mal mehr fürs Sozialkaufhaus gut genug. Unter Eure Bloggerrunde war die Trefferquote da bestimmt höher, weil ihr ähnliche Interessen habt und Euch untereinander einschätzen konntet, was jemand vielleicht mögen und haben wollen könnte.

    • claudialasetzki

      Ich kann sehr gut nachvollziehen und du hast recht, wenn du sagst – „was „noch gut ist“ ein breites Spektrum haben“!
      Aber ich denke, bei einer organisierten Party, die verantwortliche Person muss jedes Teil untersuchen, um Probleme zu vermeiden. Wir hatten keine Probleme, alles war in Ordnung!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche liebe Ines!

  6. Ich fand das auch total klasse und es hat irre viel Spaß gemacht. Es war auch mein erstes Mal. 🙂 Ich finde es gar nicht schlimm, wenn jemand mehr, andere weniger dabei haben. Wenn man es aus Spaß macht und nicht mit der Erwartung tolle Sachen mit nach Hause zu nehmen. So wie es bei uns war.
    Für andere Themen ist es auch eine tolle Idee, wenn es zu den Teilnehmerinnen passt. Du hast das wunderbar beschrieben Claudia 🙂
    Liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Vielen lieben Dank Tina! So wie es bei uns war, war alles ok und es hat echt mega Spaß gemacht! Ich bin immer noch sehr begeistert von dem Tuch! 😉
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  7. 🙂 Liebe Claudia,
    ich habe weder so eine Party durchgeführt noch bisher an einer teilgenommen. Finde die Idee aber schön, dass man sich von Altem trennen und so auch Neues bekommen kann.
    Die Kleidergrößen sind natürlich ein Thema. Deshalb ist der Tausch von Accessoires praktischer 😉
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      Auf jeden Fall ist der der Tausch von Accessoires praktischer! Es hat Spaß gemacht, war toll! Schade, dass du nicht kommen konntest!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche liebe Claudia!

  8. Das ist wirklich eine großartige Idee. Ich denke das würde z.B. auch mit Büchern gut funktionieren.
    Bei Kleidung hätte ich wirklich das Problem, dass wenn ich es weggebe, dann passt es nicht mehr (sehr selten), dann mag ich es nicht mehr (noch seltener), dann ist es abgetragen (kommt auch bei meiner Auswahl vor).
    Ich habe natürlich schon auch mal Blusen o.ä. an eine Freundin weiter geschenkt, oder der Putzfrau der Nachbarin mitgegeben. Die hat mir dann das meiste wieder mitgebracht, weil meine Sachen niemand in ihrem Bekanntenkreis „richtig“ gepasst haben.
    Die Idee es als einen Punkt auf dem Treffen durchzuführen, war auf alle Fälle toll. Und es ist toll, dass so vieles eine glückliche Besitzerin fand, obwohl wir doch alle sehr unterschiedliche „Typen“ sind.
    BG Sunny

    • claudialasetzki

      Mit Büchern ist eine super Idee, liebe Sunny! Bin sofort dabei! 😉
      Liebe Grüße und und einen guten Start in die Woche!

  9. Als ich gestern dein Beitrag auf Instagram gelesen habe, muss ich sagen, der Name „Swap Party“ hat mir nichts gesagt. Jetzt aber verstehe ich 😉 und klar, dass man schon von gehört hat. Finde eine schöne Idee! Manchmal wird ein Kleidungsstück nur einmal getragen und das ist Schade weg zutun, wenn man weißt, da könnte noch jemand Freude dran haben. Deine Regeln finde ich auch super!!! Liebe Grüße!

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Mira! Es war wirklich eine super tolle Idee! Es war auch eine tolle Stimmung und hat sehr viel Spaß gemacht!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche!

  10. Liebe Claudia,
    Kleidertauschparties gibt es hierzulande auch, aber den Begriff Swap-Party habe ich vorher noch nie gehört.
    Ich habe das noch nie ausprobiert, und habe -ehrlich gesagt- ein bisschen Probleme mit gebrauchten Kleidungsstücken. Ich denke, ich werde eher kein Fan von solchen Veranstaltungen werden, finde sie aber prinzipiell schon gut.
    Wegen des Nachhaltigkeitsgedankens…
    Liebe Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    • claudialasetzki

      Ich habe keine Probleme, wenn ich weiß, woher die Kleidungsstücke kommen! Von unbekannten Leuten, ist es schon etwas anders…
      Liebe Grüße liebe Birgit!

  11. Liebe Claudia, dann kann man ja nur ja sagen, zu einer Swap-Party! Du hast recht, die Idee ist genial und ich selber war (wie Du vorher) auch noch nie auf einer Swap-Party. Daher danke für die gute Einführung, das nehme ich sehr gerne auf, anstatt (wie Du) bisher Klamotten nur einfach zu verschenken 🙂
    Ich wünsche Dir von Herzen ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • claudialasetzki

      Vielen Dank, liebe Rena! Das ganze hatte so viel Spaß gemacht! Es war einfach toll!
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  12. Liebe Claudia,
    wie du weißt, war es auch für mich die erste Swap-Party, und ich war ehrlich gesagt sehr verblüfft, wie viel Spaß das gemacht hat und dass so viele Sachen ein neues Zuhause gefunden haben. Ich habe mir ursprünglich gedacht, ich habe bestimmt nichts daheim, das noch irgend jemanden gefallen könnte – denn bei Kleidung trage ich die meisten Sachen ja wirklich auf, bis sie kaputt sind, bzw. vieles habe ich ja bei unserer Namibiareise gespendet (da habe ich die meisten Kleidungsstücke nicht mehr mit nach Hause gebracht, sondern in jeder Unterkunft etwas für das Personal zurückgelassen…) Aber inzwischen sind mir doch ein paar Kleidungsstücke oder Accessoires eingefallen, die toll passen würden für so eine Aktion. Beim nächsten Swappen werde ich unbedingt auch einiges mitbringen! 🙂 Deine schönen Ohrringe möchte ich noch toll in Szene setzen – die Bluse, das Halstuch und die Kette vom Swappen habe ich bereits in meinem aktuellen Post drin…
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/05/maigrun-rapsgelb-und-anderes.html

    • claudialasetzki

      Dann bin sehr gespannt, was du zur nächsten Party mitnimmst, liebe Traude! 😉
      Es war ein ganz tolles Wochenende und es hat mega Spaß gemacht!
      Liebe Grüße!

  13. Monica Siber

    Die Idee ist eigentlich gut, aber schwierig umzusetzen. Mit Accessoires und Bücher würde es funktionieren. Mit Kleidung eher weniger! Aber ein Versuch ist es Wert!

    • claudialasetzki

      Lass uns dann eine Party organisieren, liebe Moni! Ich denke, es wird eine Menge Spaß machen! 😉
      Liebe Grüße und bjos

  14. Swap-Party habe ich erst durch Eure Berichte vom Bloggertreffen kennengelernt. Vorher hat mir der Begriff gar nichts gesagt. Ein schönes Tuch hast Du von Tina bekommen.
    Ich bringe meine aussortierten Teile in den Second Hand Laden oder spende einiges fürs Frauenhaus.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    • claudialasetzki

      Ja, liebe Ari, es ist ein sehr schönes Tuch, ich bin sehr zufrieden!
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

  15. Das Tuch steht dir toll! Überhaupt finde ich eine Swap-Party eine großartige Idee. 🙂

    Liebe Grüße <3

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe LoveT! Ich fand es auch eine super Idee! Es hat mega Spaß gemacht!
      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche!

  16. Liebe Claudia, ich mag die Idee sehr und deine Ausführungen zur Organisationen klingen gut. Das könnte auch ein Trend werden und besser als eine Tupperparty ist es allemal. 🙂 Ich mag den Nachhaltigkeitsgedanken daran sehr. LG Undine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.