Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – Adventsrituale

Neben den bekannteren Traditionen, wie zum Beispiel das Anzünden einer Kerze pro Adventsonntag, gibt es viele andere Adventsrituale, die wir manchmal gar nicht kennen. Aus diesem Grund wählten die ü30Blogger „Adventsrituale“ als letztes Thema des Jahres.
Es wird auf jeden Fall viele interessante Artikel zu dem Thema geben und ich bin schon super gespannt.

Die Adventszeit ist für die christliche Kirchen eine Zeit, in der sie in die Liturgie und christliche Mystik eintauchen.
Advent ist die Zeit der letzten 4 Sonntage vor Weihnachten. Diese Zeit kann je nach Jahr zwischen 22 und 28 Tagen liegen und somit auf den Wochentag, auf den der 25. Dezember fällt. Wie ich schon sagte, viele Traditionen und Inhalte beziehen sich auf diese Zeit.
Die Adventszeit beginnt mit dem 1. Adventssonntag und endet am 24.12., dem Heiligabend.
Eigentlich soll es eine besinnliche Zeit sein, in der Gemütlichkeit großgeschrieben und die Vorfreude auf Weihnachten bestimmend ist.
Zur Vorbereitung der Adventszeit gehört in vielen Familien, so auch bei uns, das Plätzchenbacken.  In der Adventszeit gibt es auch einige Feste, wie zum Beispiel „Nicolaus“.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!

Das Wort Advent kommt vom lateinischen Wort »adventus« und bedeutet Ankunft. Im Advent bereiten sich die Menschen christlichen Glaubens auf die Geburt von Jesus vor, die an Weihnachten gefeiert wird.

Jedes Jahr in dieser Zeit warten wir ungeduldig um die erste Kerze anzuzünden und um das erste Türchen am Adventskalender zu öffnen! Wobei der erste Adventssonntag nicht gleichbedeutend mit dem 1.Dezember ist, an dem das erste Türchen geöffnet werden darf.

An den Adventssonntagen sitzen wir gern ganz gemütlich mit der Familie zusammen, trinken Kaffee und genießen unsere hausgemachten Plätzchen!
So ist es Tradition und wir zuhause versuchen es alle Jahre wieder diese Zeit zu genießen!

Während wir an Adventskalender und Kranz gewöhnt sind, gibt es viele andere Traditionen auf der ganzen Welt, die zum Lernen und Annehmen inspirieren. Von einer noch größeren Bedeutung für die Krippe bis hin zum Anzünden von Kerzen im Fenster kann man sich von dieser Liste inspirieren lassen und versuchen, dieses Jahr eine neue Tradition in euren Advent einzubauen.

Seid Ihr bereit?

Brasilien
In Brasilien gibt es im Advent nicht viele Rituale, aber seit Ende November werden Weihnachtsbäume (Künstlicher Weihnachtsbaum) und Dekorationen aufgestellt. Wenn die Geschenke dann gekauft werden, gehen sie direkt unter den Baum und bleiben dort bis zum 24., bis sie dann verteilt werden.

Irland
Katholiken stellen eine Kerze ins Fenster, um Joseph und Maria willkommen zu heißen und erinnern an die Suche der Heiligen Familie nach Schutz. Diese Tradition ist im ländlichen Irland am beliebtesten. Traditionell wird die Kerze zu Ehren der Gottesmutter von einer Verwandten namens Maria angezündet und gelöscht.

Spanien
In verschiedenen Regionen Spaniens versammeln sich Einwohner, um an einem großartigen Theaterstück über die Weihnachtsgeschichte namens „O Pastor“ teilzunehmen. Mit Bibellesungen und einer Auswahl an Liedern erleben verschiedene Städte die Geburt Christi.

Italien
Traditionell wird an jedem Tag der letzten neun Tage vor Weihnachten der Rosenkranz gebetet. Die Weihnachtsnovene, deren Gebete insbesondere an das Christkind gerichtet werden, beginnt am 16. Dezember und endet am Heiligen Abend.
Der Weihnachtsbaum wird schon früh aufgestellt, aber in Italien nimmt die Krippe –  il Presepe – einen ganz besonderen Platz in den Häusern ein.
Die Figur des Christkinds wird jedoch erst in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember um Mitternacht in die Krippe gelegt. Das Christkind („bambinello“) legt seine Präsente am Morgen des 25. Dezember neben die Krippe.

Frankreich
Die Krippe – la Crèche- ist für französische Familien sehr wichtig. Sie werden bis zum Weihnachtstag hinzugefügt, kleine Figuren, Santons genannt, bis die Hauptfigur eintrifft; das Jesuskind.

Portugal
Banner mit scharlachrotem Hintergrund mit dem Bild eines barocken Jesuskindes. Die Tradition begann 2004 in einer spanischen Stadt in Form einer Herausforderung durch den Pfarrer. Er lud die Gläubigen ein, das Banner in ihren Fenstern zu platzieren, um allen die wahre Bedeutung von Weihnachten zu zeigen. Auch Portugal hielt an diesem Brauch fest und dies ist die Zeit, in der die Fenster das Jesuskind mit offenen Armen präsentieren, um diejenigen zu begrüßen, die hinschauen.

Polen
Das ganze Haus bereitete sich auf die Sagrada Familia vor, damit die Familien jede Ecke säubern, mit Lichtern schmücken und den Baum zusammenbauen. Abends beim Abendessen hat jedes Familienmitglied seinen Platz, aber ein Stuhl ist leer. Sie glauben, dass Jesus jede Familie durch einen armen Menschen besucht, der an die Tür klopfen könnte. So hat er bei seiner Ankunft schon einen Platz.

Mexico
Im Rahmen der Weihnachtsfeier finden 9 Tage vor dem 24. Dezember traditionelle Feste namens „Posadas“ statt. Das Gasthaus ist eine Nachstellung der Wallfahrt von Maria und St. Joseph (los Pilger) auf der Suche nach einem Ort in Bethlehem für die Geburt des Jesuskindes.
Vom 16. bis 24. Dezember feiern mexikanische Familien jeden Abend eine Posada. Posadas sind Partys mit viel Spaß, Essen, Getränken und Piñatas voller Süßigkeiten und natürlich Familie und Freunden.
Traditionelle mexikanische Piñatas werden in Form eines siebenzackigen Sterns hergestellt. Jeder Punkt stellt die sieben Todsünden dar, die vom „Sünder“ mit verbundenen Augen zerstört werden müssen. In der Hoffnung auf Vergebung versucht der „Sünder“, die Piñatas mit einem Stock zu schlagen, um sie zu zerbrechen, und gewinnt die „Segen“ (Süßigkeiten).

Indien
Die wenigen Christen, die in Indien leben, schmücken zu Weihnachten ihre Häuser und Kirchen mit buntem Krepppapier. Aus dem Hinduismus haben sie den Brauch des Rangoli übernommen: Kunstvolle bunte Blütenbilder werden vor der Kirchen- oder Haustür gestaltet.
Dazu braucht man gefärbtes Reispulver, Sand oder Blüten. Das soll den Menschen Glück bringen.

USA
Einige weitere religiöse Familien folgen auf den Advent, aber im Allgemeinen ist Thanksgiving der wichtigste amerikanische Feiertag vom Standpunkt der Feierlichkeiten und des kulturellen Engagements.
Ein gemeinsames Spiel unter Kindern sind die 12 Weihnachtstage – “12 days of Christmas“, die nicht nur ein Weihnachtslied haben, sondern auch die 12 Tage vor Weihnachten, bei denen Kinder Spiele spielen oder geschmückte Kekse backen.

Wie ist das bei den ü30Blogger & friends? Ich möchte gern wissen, wie bei euch so die Adventszeit verläuft, deshalb hoffe ich, dass viele hier über ihre Traditionen in dieser wundervollen Jahreszeit schreiben.

Adventsgrüße und Kuss

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


23 Kommentare

  1. Ohhhh, wieder spannend – allerdings sind die 12 days of Christmas ursprünglich aus England und beziehen sich auf die Zeit zwischen Christmas Day und dem Dreikönigstag. So, Klugscheisseralarm aus.
    Mir gefällt der brasilianische Brauch, die Geschenke bis Weihnachten unterm Baum zu sammeln – ich mache das seit ein paar Jahren auch so 🙂

    • claudialasetzki

      Ja, stimmt liebe Steph! Ich weiß, dass die Musik aus England stammt, aber die Amerikaner haben sie unter Kindern und durch Filme übernommen – zumindest haben Kinder zu meiner Zeit dort viele kleine Spiele mit dieser Musik gespielt.
      Und…Mein Baum ist schon aufgestellt und ich habe schon einige Geschenke darunter! 😉
      Liebe Grüße!

  2. Ohh herrlich diese Adventsweltreise. Soso in Mexiko wird aber viel gefeiert. 😊🎉 Da bin ich mit meiner Kerze am Abend und einem Weihnachtsfilm sehr zahm.
    Die Geschenke unter dem Baum finde ich auch schön, nur die kleinen Kinder, wie bekommt man die dazu die Geschenke nicht auszupacken? Für uns Erwachsene wär das schön und dazu eine tolle Deko.
    Deine Fotos sind superschön Claudia, danke für die festliche Stimmung.
    Ich wünsche Dir einen schönen 1. Advent und viel Spaß mit der Familie, liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Ja, ich habe eine mexikanische Freundin und sie sagte, es sei dort sehr lebhaft mit diesen Posadas-Partys . Wie bekommt man, dass die Kinder die Geschenke nicht auszupacken? Die Macht der Gewohnheit, liebe Tina! Kleine Kinder gewöhnen sich daran und Eltern müssen aufpassen. Ansonsten glauben die Kinder auch, dass der Weihnachtsmann ihre Geschenke später bringt, die unter dem Baum gehören ihnen nicht. kkkkkk
      Liebe Grüße und vielen Dank!

  3. Solche Zusammenstellungen wie Bräuche unterschiedlich gelebt werden, lese ich immer gerne, denn ich mir das das meiste davon nicht lange merken.

    Schön finde ich, dass in Brasilien die Geschenke direkt unter den Baum gelegt werden – so sind die Deko, die hinterher nicht weggepackt und gelagert werden muss und dennoch sieht es weihnachtlich schön aus. Ich verpacke Geschenke meistens auch sehr früh und erfreue mich an dem Anblick des Stapels.

    Dass die Krippe in einigen Ländern stückweise aufgestellt wird und das Jesuskind erst in der Nacht seiner Geburt hinzugefügt wird, kannte ich nicht.

    Einen schönen 1. Advent wünscht Dir
    Ines

    • claudialasetzki

      Einige dieser Rituale kannte ich auch nicht, also fragte ich einige meiner Freunde, die in diesen Ländern geboren wurden. Ich fand es auch sehr interessant! Ich liebe es auch zu sehen, wie die Zahl der Geschenke unter dem Baum wächst …….Jede Socke is in einem anderem Paket! kkkkkkkk
      Liebe Grüße!

  4. Priscila Bianchi

    Que delícia de leitura …quantas tradições interessantes !!!
    Um ótimo 1 domingo do Advento para vc é sua família Clau . Abraços

    • claudialasetzki

      Também achei bem interessante Pri, vivendo e aprendendo… Para voce e sua família, desejo um maravilhoso tempo de Advento! Bjos

  5. 🙂 Liebe Claudia,
    danke für den Aus- und Rundblick auf Adventsrituale in der Nähe und in weiter Ferne!
    Die Idee der Weihnachtsgeschenke unter dem Baum fand ich schon immer schön! So hat auch der Schenker etwas von der Pracht und der Vorfreude des Schenkens.
    Hab einen schönen 1. Advent.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      Genau, mit dem Baum und mit den Geschenken darunter spürt man schon das ganze Weihnachtsfeeling! 🙂 Außerdem ist es eine schöne Dekoration für das Wohnzimmer! 😉
      Liebe Grüße!

  6. Schöne Rituale in unterschiedlichen Ländern. Die Geschenke rechtzeitig unter den Tannenbaum zu legen gefällt mir. So wächst die Vorfreude jeden Tag.

    Liebe Grüße Sabine

    • claudialasetzki

      Genau, liebe Sabine, der Baum und die nach und nach eintreffenden Geschenke dienen dazu die Advenstzeit mehr zu geniessen. Das ist so spannend! kkkkkk
      Liebe Grüße!

  7. Spannend, wie die christliche Welt den Advent bzw. Weihnachten feiert. Wir haben für die Kids ein Buch “Weihnachten in aller Welt”, das lesen wir uns gegenseitig im Advent vor (auch wenn mittlerweile fast 80 % Muslime sind, es schadet ja nicht, zu wissen, wie die Feierlichkeiten begangen werden, in dem Land in dem man lebt. :-)))
    Tolle Bloggeraktion, es ist sehr interessant zu lesen, was jede unter Advent versteht bzw. was es den Einzelnen bedeutet!
    Liebe Grüße und noch einen wunderschönen Adventssonntag!
    Maren

    • claudialasetzki

      Als ich von dieser Aktion erfuhr, war das erste, woran ich dachte – wie ist die Routine in anderen Ländern, denn in meinem kenne ich es schon! Ein Glück, dass ich Freunde aus vielen anderen Ländern habe, die prompt geantwortet haben!
      Liebe Grüße und ich warte auf deinen Artikel! Bin gespannt!

  8. Da hast Du uns ja adventlich fast rund um die Welt geführt. Danke Dir. Wir verzichten schon lange auf Kitsch – wir haben einen goldenen Zweizweigständer mit einer kleinen Lichterkette, die wird ja nach Jahreszeit mit Ostereiern oder eben ein bisschen weihnachtlich behängt. Baum haben wir keinen – der nadelt doch nur. Generell finde ich, dass das Wesen des Weihnachtsfestes – wenn man da dran glauben kann – schon lange dem Konsumwahnsinn gewichen ist.
    Eine schöne, ruhige, besinnliche Zeit
    Alles Liebe Gerda

  9. claudialasetzki

    Du hast Recht, Konsum ist zur Weihnachtszeit Realität, genauso wie Ostern, Black Friday, Karneval usw. Es liegt an jedem von uns, es anders zu machen. Ich liebe die Weihnachtstraditionen, die Lichter, die Dekorationen und was dahinter steckt. Es ist nur einmal im Jahr und es geht ziemlich schnell, also mache ich das Beste daraus. 😉
    Auch für euch, einen schönen und behutsamen Adventszeit!
    Liebe Grüße!

    • claudialasetzki

      Ich hätte gerne über die Weihnachtszeit in vielen anderen Ländern geschrieben, aber ich hatte keine Zeit, mehr Informationen zu erhalten. Es ist wirklich sehr interessant!
      Eine wundervolle Adventzeit auch für euch, liebe Traude, vielen Dank!

  10. Sehr interessante Traditionen. Es stimmt tatsächlich, dass in Polen ein leerer Teller aufgestellt wird. Als die Frau von meinem Neffen uns zum ersten Mal Weihnachten besuchte (sie kommt aus Venezuela), konnte sie das ganze mit dem Teller nicht verstehen. War schon lustig, ihr das zu erklären. Liebe Grüße Claudia und hab eine schöne Adventszeit!

    • claudialasetzki

      Wie interessant, wahrscheinlich hätte ich diesen Brauch auch seltsam gefunden, aber ich mag, was sich hinter dem Brauch verbirgt!
      Liebe Grüße, Mira und auch eine schöne Adventszeit für euch!

  11. Claudia, ich danke Dir wieder einmal für Deinen umfassenden, toll recherchierten Beitrag um die Adventsrituale. Nicht nur die “unsrigen”, sondern auf für die Eindrücke aus der übrigen Welt.
    “Das volle Programm” incl. Baum ist toll, wenn man kleine Kinder hat. Für die erwachsenen und die Kinder.
    Seit dem 1. Advent zünde ich in der Küche zu jeder Mahlzeit meine Adventskranzkerze an. Egal, ob ich alleine Essen oder mit der Familie zu Abend. Ich mag das. Sonst habe ich das Jahr über keine Kerzen. Aber in der Advents- und Weihnachtszeit gehört es für mich definitiv dazu.
    Kaufen muss ich dafür eigentlich nur die Kerzen, der Rest stammt aus dem Fundus und wurde in diesem Jahr mit trockenen Blüten und Früchten dekoriert. Alles aus dem Garten bzw. aus dem “Trockenblumenfundus”. Ist auch mal schön.
    BG Sunny

  12. claudialasetzki

    Vielen Dank, liebe Sunny! Eine Dekoration mit trockenen Blüten und Früchten ist immer eine gute Wahl und sieht sehr schön aus.
    Die Kerzen gehören sicher in die Adventszeit! Ich habe seit vielen Jahren nichts extra für die Dekoration gekauft – ich habe einen Schrank voller Weihnachtssachen! 🙂
    Liebe Grüße und eine wunderschöne Weihnachtszeit!

  13. Oh wie interessant, gerade der internationale Aspekt. Schon interessant wie andere Länder die Adventszeit begehen. Danke fürs Recherchieren.
    Dein Adventskranz sieht toll aus, der könnte mir auch gefallen. Allerdings sind wir seit Jahren auf 1 Kerze umgestiegen, da sonst soviele Stumpen übrig geblieben sind, die dann im Laufe des Jahres abgebrannt werden.
    Deine Kekse sehen sehr lecker aus, das sind schon sehr viele verschiedene Sorten, bäckst du alle allein?
    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit wünscht jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.