Have a break – Tipps für Achtsamkeit im Alltag

Wir alle müssen manchmal eine Pause machen! Have a break!

Besonders wenn man sich körperlich, geistig, emotional oder sogar digital erschöpft fühlt.  
Macht ihr das? Werden wir, die ü30Blogger mit dieser aktuellen Themen-Aktion uns helfen mehr Ruhe in unsere Leben zu bringen?

Ich weiß es nicht, aber ich unterstütze jeden Gedanken über das Thema Achtsamkeit und versuche immer wieder mich damit zu konfrontieren, denn genau für mich ist es ganz schwierig, diese innere Ruhe zu finden und zu genießen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen ü30Bloggerkolleginnen Kerstin und Nina von 30Rockt bedanken, dass sie diese wundervolle Blogaktion ins Leben gerufen haben. Es geht darum, eine Bremse im Alltagsstress zutreten, wenn es nicht mehr geht.

Mein Mann sag oft zu mir, „kannst du bitte einfach nichts machen?“ !
Ja, Leute, wer mich kennt, kann sich vorstellen, so einfach ist es bei mir nicht. Wenn ich ruhig bin, dann bin ich krank – und auch wenn ich krank bin, kann ich nicht still bleiben.

Ich weiß, es gibt viele gute Ratschläge und Tipps, wie man sich Ruhe gönnen kann. Jedoch wahr ist auch, man wartet auf die perfekte Zeit um eine Pause einzulegen, aber sie kommt nie, denn es gibt immer etwas zu tun, sich um etwas zu kümmern, anstatt sich um sich selbst zu kümmern!
Am Ende vergisst man die wohlverdiente und auch wichtige Pause zu nehmen.

Aber, für eine Pause muss man nicht immer weggehen und Urlaub machen. Immer mehr Menschen haben erkannt, dass eine Pause sehr einfach sein kann. Beispielsweise einfach eine Woche lang nicht auf das Telefon oder die E-Mail antwortet, den ganzen Tag im Pyjama abhängen. Zeit allein oder mit Freunden verbringen und am besten keinen einzigen Plan haben was zu tun ist, sondern absolut nichts tun.

Also, wie geht das? Wie weißt eigentlich man, dass man eine Pause braucht? Woher weißt man, wann man aufhören müsste? Welche Zeichen sendet uns unser Körper, um anzuzeigen, dass wir uns ausruhen müssen?

Ihr denkt immer an die Arbeit...

Eingetaucht in den Wirbelwind, in dem wir unseren Alltag verbringen, hören wir nicht die Botschaften, die unser Körper uns manchmal sendet. Wenn wir diese Botschaften nach ihrem Bedeutungsgrad klassifizieren, wären die Zeichen, das wir ausruhen müssen, in der obersten Etage der Hierarchie.

Ihr fühlt euch müde, müder als sonst...

Ich habe für euch einen kleinen Test vorbeireitet, bitte antwortet nur für euch mit Ja oder Nein:

1. Ihr fühlt euch müde, müder als sonst.
2. Ihr seid nicht mehr ehrgeizig.
3. Es fällt euch schwer, eure Konzentration aufrecht zu erhalten.
4. Ihr nehmt täglich mehr Arbeit auf und arbeitet täglich länger.
5. Ihr denkt immer an die Arbeit.
6. Ihr habt oft schlechte Laune und seid leicht reizbar.
7. Ihr habt Schwierigkeiten, euch an Informationen zu erinnern.
8. Eure Gesundheit verschlechtert sich.
9. Ihr macht mehr und mehr Fehler.
10. Ihr seid nicht motiviert.

Es fällt euch schwer, eure Konzentration aufrecht zu erhalten…

Jetzt spezifisch für Blogger – Pause von Social Media (mehr als 4 = PAUSE)

1. Ihr habt Mangel an neuen Ideen und Inspiration.
2. Ihr zählt die Tage bis zum Wochenende – mehr als normal!
3. Ihr könnt nichts tun, ohne in sozialen Netzwerken teilen zu müssen.
4. Ihr macht Gerichte NUR zum Fotografieren und Teilen.
5. Ihr seid besessener zu wissen, was eure Digital-Freunde in sozialen Netzwerken posten.
6. Einige Posts eurer Freunde haben negative Auswirkungen auf euch, ihr beginnt, euch mit Freunden zu vergleichen und neidisch auf das zu sein, was sie tun.
7. Ihr werdet verrückt, wenn ihr keinen Zugriff auf euer Smartphone / Tablet / PC habt.

Falls ihr mehr als die Hälfte mit Ja antwortet, dann braucht ihr unbedingt eine PAUSE!

Wenn wir über eine Pause sprechen, dann meistens, weil wir uns körperlich und geistig ausruhen müssen. Es ist notwendig, loszulassen und den Stress abzubauen und dem Körper zu ermöglichen, sich zu erholen.

Wenn wir jedoch die Anzeichen nicht hören, dass wir uns ausruhen müssen, zahlen wir wahrscheinlich einen Preis, der eine längere obligatorische Pause aufgrund von Krankheit beinhaltet.

Lohnt es sich?

Wenn wir unsere „Maschine“ nicht mal stoppen, ist es wahrscheinlich, dass sie früher oder später von selbst aufhört. Rechtzeitig anzuhalten ist kein Zeichen von Schwäche oder Feigheit, sondern ein Zeichen von Vernunft und Selbstliebe.

Noch mehr Tipps und Ratgeber zum Thema „Have a Break“ könnt ihr in den interessante Beiträge von meinen Blog-Kolleginnen lesen.
Viel Spaß beim Lesen!

Gruß und Kuss


33 Kommentare

  1. Laut Test würde ich keine akute Pause benötigen, aber wenn ich nicht ständig eine machen würde, sähe das wohl anders aus.
    Was ich aber höllisch schwierig finde ist das „nichts tun“. Einen ganzen Tag im Pyjama? Kann ich nur, wenn ich krank bin. Ich definiere „in der Natur unterwegs sein“ einfach mal als nichts tun. DAS kann ich nämlich wunderbar 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Ohne bewußte Pausen und Zeitfenster ginge es mir wohl auch nicht gut.
      .
      Digitale Erschöpfung. Ein interessantes Wort, da muss ich drüber nachdenken.
      .
      Bei Deinem Temperament kann ich mir auch nur schlecht vorstellen, wie es aussieht, wenn Du nichts machst. Lach. BG Sunny

      • claudialasetzki

        Digitale Erschöpfung ist die neue Krankheit unserer heutigen Welt, immer unter Strom und ständig erreichbar! Ergebnis: Die Krankheit wird chronisch und die reale Welt existiert nicht mehr! Traurig, traurig…
        Es ist gut, dass ich nur unruhig bin…;)
        Liebe Grüße liebe Sunny!

    • claudialasetzki

      Einen ganzen Tag im Pyjama, nur als ich im Krankenhaus war, als ich operiert wurde! 😉 Ja, das ist für mich auch nicht so einfach! In der Natur unterwegs bin ich leider so wenig, vielleicht weil ich keinen Hund habe!? 🙁
      Liebe Grüße und noch einen schönen sonnigen Tag liebe Fran!

  2. Liebe Claudia, puh, meine Testergebnisse sind positiv ausgefallen. Zum Glück! Aber mir geht’s oft wie Dir: auch ich kann nicht „nichts tun“… aber ich denke, das ist auch Typsache… 🙂 andererseits nehme ich mir bewusst sehr viel Zeit für mich. Danke für die anregenden Tipps, den Test und deinen inspirierenden Post zum Thema!
    Liebe Grüße, Maren

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Maren! Ich bin froh, dass du den Test bestanden hast. Ich hätte sowieso nicht anders gedacht! 🙂
      Liebe Grüße und noch einen schönen sonnigen Tag in München!

  3. Hallo Claudia, deine Test-Fragen sind wirklich gut, besonders die für Blogger. Man ertappt sich bei einigen Fragen beim Kopfnicken, ups ich glaube eine kleine Pause wäre gut. Mal bewusst das Smartphone/Laptop zur Seite legen und eine Tasse Tee oder Kaffee genießen.
    Einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Bo

    • claudialasetzki

      Ja liebe Bo, die digitale Welt bringt viele Vorteile mit sich, aber es kann auch ganz schön stressig sein, wenn wir nicht pausieren können! Um nicht „immer und überall erreichbar zu sein“, muss ich auch dagegen kämpfen!
      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!

  4. Ja die kenn ich die Menschen die einfach nicht nichts tun können 🙂 ich bewundere das sogar. Und so kenn ich dich auch, immer voller Energie.
    Selber bin ich da anders. Ich brauche Ruhe, ich brauche Pause. Das war schon immer so. Nur schwer ist es manchmal das im Mühlrad des Alltags einzuplanen.
    Was ich schon oft gehört habe ist die digitale Pause oder das Social Media Detox. Aber dafür seh ich nach deinen Fragen bei mir Gott sei dank keinen Bedarf. Also bin ich da glaub gut ausgemittelt
    Liebe Grüsse Ela

    • claudialasetzki

      Du als auch mein Mann können diese Ruhe anderen vermitteln. Das ist eine wunderbare Fähigkeit! Das brauche ich, weil ich so unruhig bin. Ich bin dankbar, dass ich in meinem Leben diese andere Seite der Balance habe.
      Liebe Grüße und bleib wie du bist liebe Ela! 🙂

  5. Finde ich ein klasse Thema. Vor allem nimmt man heute eh schon so viel Arbeit mit nach Hause und kann demnach auch nicht richtig abschalten. Habe erst letztens mein Zimmer etwas umgestellt, da ich vom Bett immer die Sicht auf meinen Schreibtisch hatte. War eine der besten Ideen überhaupt.

    Gruß,
    Petra

    • claudialasetzki

      Gut gemacht liebe Petra! Man kann nicht einfach heimkommen, abschalten und entspannen, wenn man immer Arbeit nach Hause bringt! Das bedeutet täglicher Stress nagt an unserem Körper und ein Burn-out!
      Liebe Grüße und einen schönen und stressfreien Tag!

  6. 🙂 Liebe Claudia,
    ich fühle mich ertappt! Allerdings lege ich in solchen extremen Stress-Situationen Handy und Computer zur Seite – ich habe dann einfach keine Lust auf Social Media.
    Ruhe ist wichtig und tut gut. Ich gönne sie mir insbesondere an den Wochenenden!
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • claudialasetzki

      Das machst du einfach super richtig, liebe Claudia! Burn-out, das braucht doch keiner! 😉
      Liebe Grüße und ncoh einen schönen und stressfreien Tag!

  7. Liebe Claudia alles was du schreibst unterschreibe ich dir sofort. Leider gibt es immer wieder Theorie und Praxis. Ich weiß, dass ich eine Auszeit brauche, fühle mich dann aber schlecht wenn ich diese nehme. Dazu gehört viel Übung uns Disziplin. Am Anfang als ich nicht mehr so viel für meinen Blog schreiben konnte hatte ich ständig ein schlechtes Gewissen, heute geht es mir gut wenn ich länger nichts schreiben kann. Denn auch hier trennt sich der Streu vom Weizen. Treue Leser bleiben und haben Verständnis auch wenn man sich eine Auszeit nimmt.
    LG Petra

    • claudialasetzki

      Wie ich schon sagte, für eine Pause muss man nicht immer weggehen und Urlaub machen, man kann einfach ein Buch lesen, Sport treiben, der Feierabend genießen usw! Das Gehirn gewöhnt sich an solche Traditionen und weiß dann: Aha, jetzt ist „have a break“!
      Ich habe total Spaß am Schreiben, deswegen ist mein Blog auch eine Art von Abschalten!
      Liebe Grüße und noch eine stressfrei Tag fur dich! 😉

  8. Mein Test ist gar nicht so schlecht ausgefallen… aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich mittlerweile täglich kleine Momente zur Ruhe komme und mir auch keinen Stress in den sozialen Medien mehr mache. Das war auch schon anders! Bis ich kurz davor stand alles zu löschen und mich von all dem zu lösen.
    Zum Glück ist dieses unschöne Gefühl jetzt weg und es ist mir völlig Schnuppe ob mir irgendwelche Möchtegern-Influencer folgen und entfolgen. Denn es ist einfach so unwichtig!

    Danke für den tollen Beitrag,
    liebe Grüße,
    Kerstin

    • claudialasetzki

      Ich bin aber sehr froh, dass „dieses unschöne Gefühl jetzt weg ist“, liebe Kerstin! Diese kleinen, konstanten Momente der Pause sind sehr wichtig für ein entspannteres Leben, ich denke sogar noch wichtiger als Urlaub!
      Liebe Grüße und noch einen schönen und stressfreien Tag!

  9. Mal eine Pause einzulegen finde ich absolut notwendig. Früher fiel es mir schwer, einfach nichts zu tun. Heute macht es mir sogar richtig Freude.

    Liebe Grüße Sabine

    • claudialasetzki

      Es ist klar, dass ich etwas mehr üben muss, aber ich bin sehr froh, dass du es geschafft hast!
      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag liebe Sabine!

  10. Hallo Claudia, das Du ein Unruhegeist bist kann ich mir gut vorstellen! Ich habe deine Fragen beantwortet obwohl ich genau wusste was dabei heraus kommt – Teil 1 viel zu viele Ja-Antworten – das merke ich auch und befinde mich gerade in meiner Achtsamkeitsphase. Teil 2 diesen Stress habe ich nicht und weil Teil 1 stimmt, nehme ich mir dann eine Auszeit von Teil 2 – mir fehlt dann die Lust zu schreiben oder zu kommentieren. Danke für deinen Beitrag! Liebe Grüße Patricia

    • claudialasetzki

      Liebe Patricia, du bist auf dem richtigen Weg, sich bewusst zu machen und dagegen zu kämpfen, mach einfach weiter! Nimm dir Zeit für DICH, so kannst du deine Auszeit so richtig genießen!
      …Und die ü30Blogger sind immer für dich da! :)))
      Danke, dass du trotzdem vorbeigekommen bist!
      Liebe Grüße und alles Gute!

  11. Hallo liebe Claudia, dein Test ist toll! und zum Glück fällt er bei mir sehr ausgeglichen aus, aber das ist wie wahrscheinlich bei vielen auch tagesform-Abhängig… An manchen Tagen läuft’s halt einfach besser.. Ich kann zum Glück sehr gut abschalten, meist bei ein paar Seiten in einem Buch, oder bei einem Podcast, während mir am Balkon oder im Garten die Sonne ins Gesicht scheint. Da muss man gar nicht wegfahren – wäre aber auf Dauer auch zu teuer 😉
    Liebe Grüße,
    Nina

    • claudialasetzki

      Ich denke, dass meistens sind es die kleinen, unbedeutenden Dinge, die den Alltag bunt und schön machen! Gerade jetzt habe ich auch
      die Sonne im Garten geniessen! 😉
      Liebe Grüße und noch einen schönen, sonningen und stressfreien Tag!

  12. Sehr toller Post, auch die Checkliste ist eine super Idee!
    Ich selbst muss unbedingt immer Pausen einlegen, mein Körper und auch meine Gedanken brauchen das. 🙂

    Liebe Grüße <3

    • claudialasetzki

      Ich glaube du machst das ganz ausgezeichnet! Nur wenn man bewusst Zeit für sich nimmt, kann man ruhig, zufrieden und ausgeglichen sein.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!

  13. Liebe Claudia,
    da ist Dir ein ganz wichtiger Beitrag gelungen. Ich glaube, es geht vielen von uns so, den richtigen Zeitpunkt für eine Pause zu verpassen. Jedenfalls merke ich bei mir selbst manchmal eine Überforderung und eine damit verbundene Lustlosigkeit und mangelnde Motivation. Wenn man sich dann ein wenig Ruhe gönnt, kommt man dafür mit umso mehr Elan und Freude zurück.

    Liebe Grüße, Nadine

    http://nadinecd.blogspot.com/2019/02/cinderellas-teil-4-die-roben.html

  14. claudialasetzki

    Vielen Dank liebe Nadine! Genau Nadine, man sollte wirklich sich die Zeit zum abschalten nehmen, bevor den Körper entscheidet. Dann kann es zu spät sein…
    Liebe Grüße und einen schönen, sonningen Tag!

  15. claudialasetzki

    Ich glaube ich habe das Faulenzen verlernt! Das einfache „Nichtstun“ ist nicht so einfach. Vielleich, weil ich denke, dass meine Zeit eigentlich zu schade ist um einfach zu sitzen und nichts tun und, dass das Leben zu kurz ist für später….. Na ja, aber ich lasse mich nicht unter Druck setzen, ich bin glücklich mit allem, was ich tue!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!

  16. Hallo liebe Claudia, Du bist einfach wunderbar aktiv! Das hat auf jeden Fall auch sein Gutes!
    Ich muss zugeben, dass ich sehr gut faulenzen und nichts tun kann, und ich liebe das auch und ich bin jetzt erleichtert, dass es bei mir nur neins bei den Tests gab 🙂
    Ich denke, jeder ist anders und was für einen zu viel ist, das ist für jemand anderen gerade recht.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  17. Jup, den ganzen Tag im Pyjama kann ich gut. Meine Handynummer haben nur meine Kollegen und Familie . Selbst mein Chef bekommt sie nicht. Von daher habe ich vor Jahren schon gelernt einfach mal nein zu sagen. Und immer erreichbar zu sein, nervt enorm 😉
    LG heidi

  18. Kreg Davidson

    Hallo ! Danke für diesen interessanten Artikel. Manchmal ist es sehr schwierig, an etwas anderes als an die Arbeit zu denken.Deshalb möchte ich Sie fragen, denken Sie, dass CBD-Öl und solche Sachen nützlich sind, um Stress abzubauen? Ich rede davon https://kraeuterpraxis.de/ .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.