Kategorie: Gastronomie

Eine exotische Delikatesse

Ob Palmito (Portugiesisch und Spanisch) oder Palmenmark, die Palmherzen (oder Palmenherzen) sind als Gemüse eine wahre exotische Delikatesse in unserer Küche.

Den Indianern, überall auf dieser Welt, wurde schon immer eine wichtige Rolle im Bereich der Lebensmittel zugeschrieben, unter diesen Lebensmitteln sind die Palmenherzen!
Die Geschichte über die Nützlichkeit der Amazonas-Palme hat ihren Ursprung in Peru, hier hat sie den Namen “pijuayo”.
Der Palmito ist in ganz Lateinamerika heimisch. Die Pfirsichpalme/Pupunheira, die in der Amazonas-Becken-Region nativ ist, ist eine von den Palmenarten, aus denen die Palmenherzen entnommen werden. Sie hat viele Triebspitzen und so kann man das „Herz“ entnehmen ohne die Pfanze zu töten.

Auch die Açaí-Palme (ç=ss d.h. gesprochen „Assa-i“, nicht ACAI) ist eine Hauptquelle für Palmenherzen, obwohl bei ihr die Ernte der Açaí-Beeren und der Kauf der Açaí-Früchte, die ihr keinen Schaden zufügen, immer mehr an Bedeutung auf dem Welt-Markt gewinnt.
Vielen Palmen wird leider großer Schaden zugefügt, durch die Entnahme der Palmenherzen, so dass sie sogar eingehen können.
Naturbewußt wird also die Entnahme vorgenommen, wenn die Vegetation der Palme ihren Zenit überschritten hat. Leider, wie auch bei der Waldrodung der Amazonas-Wälder, werden von skrupellosen Geschäftemachern viele Palmen vor Ende der Vegetation gefällt, nur um die Herzen ernten zu können, dabei nimmt man den Verlust der Palme widerwärtig hin.

Die Kokospalme zum Beispiel hat einen „natürlichen“ Schutz davor, da die Früchte (Kokosnüsse) einen höheren wirtschaftlichen Wert besitzen, als der Gewinn aus den Herzen, werden sie nicht für diesen Zweck gefällt.
Um den Weltmarkt ausreichend beliefern zu können, werden in besonderen Gebieten Palmen für die Gewinnung von Palmenherzen gezüchtet; das schützt in gewisser Weise vor Raubbau an der Natur.

Der „Palmito“ ist ein äußerst zartes Gemüse mit mildem, nussigen Geschmack! Wie ihr sehen könnt, die Palmitostangen ähneln Spargel, sind aber etwas dicker und im Verkauf kürzer.

Hier in Deutschland finden wir im Lebensmittelhandel dieses Gemüse überwiegend in Dosen, allerdings schmecken sie aus Dosen auch etwas säuerlich, da sie mit Essig oder Zitrone konserviert werden.
Allerdings macht das der Qualität nichts, sie schmecken trotzdem gut in Salaten, als Fingerfood oder Tapas mit Garnelen oder mit Schinken umwickelt, sowie als Gemüse-Beilage zum Grillgut, usw.

Ich würde sagen, einen wirklichen Eigengeschmack findet man nicht, aber beim Verzehr sind sie schön säuerlich frisch!

Ich habe die Salat Variante als sehr einfaches Rezept heute für euch ausgesucht und hoffe damit euer „Herz“ damit gewinnen zu können!

Palmenherzsalat mit Honig-Senf-Dressing

1 Glas oder Dose (500 g) Palmenherzen, in Ringen schneiden
500 g Grüner Salat
Lachs
Mandeln oder Pinienkerne
150 g Kirschtomaten
1 EL Olivenöl extra vergine
3 EL Balsamico
Schwarze Oliven
Salz
Pfeffer
Alle Zutaten in eine Salatschüssel geben und gut mischen.
Für die Senf-Honig-Sauce:  2 EL Senf, 2 EL Honig, 2 EL Olivenöl, 2 El Weißweinessig mit 1 El Wasser, Salz und Pfeffer – Alles verrühren, fertig!

Habt ihr schon mal Palmenherzen probiert?
Nur durch probieren kann man seine Vorliebe dafür gewinnen, nicht wahr? Schreibt mir mal wie der „Spargel des Strandes“ euch schmeckt!  🙂

Gruß und Kuss

Hier die Geschichte der Palmitos in bewegten Bildern, Kommentar leider nur in Spanisch, spricht aber für sich selbst.

Liebe Ostergrüße!

Ich hoffe ihr habt ein frohes Osterfest, mit viel Sonnenschein, einen fleißigen Osterhasen und fröhliche Feiertage!

Ein Osteressen mit der Familie ist jedes Jahr Tradition, ich freue mich immer wieder darauf und genieße es!

Ich glaube jeder weiß, dass Ostern das höchste christliche Fest ist und die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert wird.
Aber, kennt ihr die kulinarische Tradition an Ostern?
Ich auch nicht so genau, deswegen, auf der Suche nach neuen Rezepten habe ich mich mit diesem Thema beschäftigt und erzähl es euch jetzt.

Ich werde aber keine religiöse Botschaft schreiben, sondern nur über die traditionellen Gerichte, die zu Ostern auf den Tisch kommen können.

Also, die ganze Tradition des Essen’s fängt am Gründonnerstag an, dem Ende jeder Art von Fastenzeit (ein Beispiel könnt ihr bei Ela von Elablogt lesen), die ggf. am Aschermittwoch beginnt.
Am Gründonnerstag sollte man Speisen mit grünem Gemüse und Kräutern vorbereiten, um die ganze Kraft des Frühlings zu sich zu nehmen.


Dann kommt der Karfreitag, dan dem kein Fleisch sondern nur Fisch gegessen wird.
In Brasilien habe ich fast immer frischen Kabeljau gegessen und hier gibt es normalerweise Seelachs oder Barschfilet mit Gemüse und/oder Reis.

Samstag ist der Karsamstag, da wird nicht viel gekocht, aber für das Osterfrühstück am Ostersonntag gebacken!
Traditionell gibt es Osterlamm Kuchen, Osterfladen oder gebackene Osterhasen aus Biskuitteig. Auch ist es schon Zeit dem Osterhasen zu helfen und die bunten Eier im Garten zu verstecken!


Abends geht es zum Osterfeuer um sicher zu sein, dass das Feuer den Winter und seine bösen Geister bis Ende des Jahres vertreibt.

Dann kommt der fröhliche Osternsonntag und zusammen mit vielen bunten Eiern schon zum Frühstück, danach wird ein köstliches Menu fürs Mittagessen vorbereitet.
Hier gibt es dann alles, was das Herz so begehrt.

Dann geht es zum Eier suchen und Spaß haben, natürlich kann man diesen Spaß nur nach dem Mittag machen wenn keine kleinen Kinder da sind, sonst ist das Suchen schon nach dem Frühstück angesagt.

Die Tischdeko für das Osteressen mit der Familie sollte natürlich auch bunt und fröhlich sein. Und zu eine schöne Tischdeko gehören auf jeden Fall auch bunte Eier, Tulpen und Hasen!

Am Ostermontag gibt es in einigen Gemeinden organisiert Osterspaziergang oder „Emmausgang“, an dem häufig fast das ganze Dorf teilnimmt. Am Rhein, z.B., gehört die Einkehr in den Winzer- und Gastronomiebetrieben zum festlichen Programm.

Heute ist Osternmontag, wir Erwachsenen haben frei, die Kinder müssen nicht in die Schule und Malu und ich müssen nicht in die Uni!

Ein Tag zum Entspannen, ein Buch lesen, bisschen bloggen, eine schöne Tasse Tee oder Kaffee, vielleicht mit leckerem Philiadelphia-Kuchen….Hummmmm
Herrlich!

Liebe Ostergrüße und Kuss

Fashion Week, Fashion Week, Fashion Week …..Überall!

Fashion Week, Fashion Week, Fashion Week …..Überall zu lesen!
Wieder einmal war Deutschland für eine Woche der Standort für Mode und den Catwalk-Shows!

Während der Berliner Fashion Week finden zweimal jährlich zeitgleich zahlreiche Modemessen und die Laufstegschauen der Mercedes-Benz Fashion Week statt.
Auf den Catwalks präsentieren hauptsächlich Berliner Designer und renommierte deutsche Marken, wie Dorothee Schumacher, Marcel Ostertag, Marc Cain, Tim Labenda oder Laurèl, ihre neuen Kollektionen, zusehen sind aber auch einige internationale Labels.

Ja, auch Berlin überrascht uns immer wieder mit tollen Designern und Marken!

Ich freue mich auf einigen Events zu sein (leider nicht den Modeschauen, dafür hatte mein kleiner Blog bisher leider nicht die große Aufmerksamtkeit der Veranstalter gewinnen können und so habe ich keine Chance auf eine Einladung) und besonders freue mich auf all die lieben, befreundeten Blogger, die man dort trifft und darauf, neue kennen zu lernen!
Für mich steht neben den Shows und Events definitiv der Spaß Faktor im Vordergrund! Deswegen bin ich so froh, dass ich wieder beim FashionBloggerCafé und beim HashMAG Blogger Lounge sein konnte.

Über diese beiden Events werden gerade von vielen Bloggern ausführliche Artikel geschrieben, inklusive bei meiner Blogkollegin Steffi von „The Blonde Lady Lioness“ und es tut mir leid, wenn einige von euch zum Thema nichts mehr lesen möchten, aber gestattet mir darüber zu schreiben, denn ich wollte auch meinen Lesern aus anderen Ländern und aus meinem Leserkreis, meinen ungefilterten Eindruck davon vermitteln.
Ich hoffe trotzdem, dass ihr trotz der vielfältigen Berichte gefallen an meinem finden könnt!

  • Event: XIII FashionBloggerCafé THE SHOW

    – Wann: 17.0.17, von 12.00 bis 16.00 Uhr
    – Location:
    Eine eindrucksvolle Industriehalle mit einem riesig großen Saal, „Magazin an der Heeresbäckerei“ an der Spree.
    Die Location ist sehr cool und wirklich sehenswert, aber für mich war Bikini Berlin, die Location des FashionBloggerCafés im Sommer, irgendwie besser, weil es sich direkt in einem ShoppingCenter befindet, gemütlicher und wärmer war!
    Ziel:
    „Influencer“- Kollegen kennenzulernen oder wiederzutreffen, Kontakte knüpfen und sich zu vernetzen.
    – Meinen persönlichen Highlights:

1. Mein persönliches Highlight war übrigens die Bloggerin Steffi von „The Blonde Lady Lioness“ kennenzulernen und dann Petra von „Zeitlos Bezaubernd“, Chrissie von „die Edelfabrik“ und Moppi von Moppis Blog wiederzusehen. Es war gaaaanz toll mit euch Mädels! 😉

2. Ein professioneller Hairstylist von L’Oreál Paris, Eren Bektas, der mit einem brandneuen blaufarbenen Colorista Spray, die Haarspitzen meiner Haare schön gezaubert hat!

3. Der Vortrag von Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt über Werbekennzeichnungen.

       – Brands/Marken

1. Die Marke Lookabe ist „Die Adresse für Printprodukte aus dem Fashionbereich“ für Modebewusste Frauen gemacht, die Statements lieben!
2. Beim Artdeco-Stand musste ich auf jeden Fall dabei sein, um die neuen Puder-Lippenstift – Mat Lip Powder mit dem integrierten weichen Schwamm-Applikator zu testen!
3. Am Stand von 99chairs habe ich mit Steffi richtig Spaß! Wir haben 12 Sekunden Zeit, um schnell hintereinander die Posen zu wechseln um ein animiertes GIF-Bild zu gestallten. Ihr könnt das GIF-Bild bei Instagram sehen!

4. Die Marke Carpe Diem überzeugt mit ungewöhnlichen Teekreationen in den Sorten Cranberry und Matcha.
Auf dem Lillet – Aperitif Stand, hat man „die Qual der Wahl“! Was sollte ich trinken: mit Lillet Rosé „Lillet Rosé Royal“ Cocktail oder mit Lillet Blanc „Lillet Hugo“?

5. Die gefüllten Pizzabrötchen, die Cupcakes Miniburgers und die Frühlingsrollen waren der Hit und wurden von Lieferando geliefert!

  • Event: HashMAG Blogger Lounge von das Bloggermagazin HashMag

    Wann: 18 und 19.01.17, von 10 bis 19 Uhr.
    – Location:
    Eine moderne und hochwertige Eventlocation in der Berliner Freiheit, direkt am Potsdamer Platz.
    Ziel:
    Die Vernetzung ist einer der wichtigsten Punkte bei dieser Veranstaltung,
    mit anderen Marken, sowie mit anderen Bloggern. Und so wie das Team sagt: „zwischen dem Fashion Week Chaos Energie zu tanken und die Seele baumeln zu lassen.“
    – 
    Meinen persönlichen Highlights:

1. Bärbel von „Ü50“, Chrissie von „die Edelfabrik“ und Petra von „Zeitlos Bezaubernd“ habe ich auch mal wieder getroffen, mich sehr darüber gefreut und Spaß mit ihnen gehabt!

2. Eine sehr prall gefüllte Goodie-Bag voller genialer Goodies. Vielen Dank C&A, DM, Jelly Belly, OrsayVeluvia und vielen mehr!

      – Brands/ Marken: es gab super viele Highlights auf diesem Event, zum Beispiel:

1. Die Marke aus dem Hause C&A – Clockhouse, die für „young fashion“ steht, war wieder dabei und hatte sich etwas cooles einfallen lassen mit ihren Modeln als Schaufensterpuppen!

2. Weiterhin präsentierten sich die Modemarke Orsay – bei denen tolle Mützen selbst gestaltet werden konnten – mit der neuen Frühjahrskollektion!

3. Bei DM waren übrigens auch die Produkte von z.B. Ebelin, Balea mit vertreten, von denen ich schon einiges nutze. Und „Claudias Welt“ hat einen personalisierten Pudelpinsel bekommen! WOW!

Auch bei DM und CEWE FOTOBUCH, könnte man ein persönliches Fotoalbum erstellen, dafür hatte man ein Fotoautomaten zum Direktausdruck und viele wunderschöne Kärtchen und Sticker zum Verzieren.

Für Entspannung war auch gesorgt. DM bietet uns Make up und Haar-Style.

4.  Für das leibliche Wohl wurde richtig gesorgt, es war alles dabei!
Es gab Getränke und Essen jeglicher Art wie z.B.  Freixenet oder die alkohollfreie Hella, Snacks, Pizza von Vadoli, Erasco Suppen, Dunkin Donut, Jelly Belly, und auch süße Eierkuchen & Waffen und Ice, die vor Ort frisch zubereitet wurden.
Besonders das Kokosnusswasser von dmBio hatte es mir angetan, es hat mich an Urlaub in Brasilien errinern! Auch die Mahlzeitenersatzpulver von Veluvia und das leckere Luicella’s Eis Mix waren der Hammer! 🙂

Und dafür sage ich 1000 Dank an alle Sponsoren und das tolle Team von FBC und HashMAG! Als Eingeladene kann man nur vermuten, welch Menge Arbeit und Detailgenauigkeit dahinter steckt, deswegen kann ich nur ein großes Kompliment für eure Leistungen aussprechen.

…Und wie das FashionBloggerCafé Team so schön sagt: The Show must go on…….Bis Donnerstag mit den Fashion Week’s Outfits und Street Style!

Gruß und Kuss