Was essen wir heute?!

Die Frage, “Was ziehe ich heute an”, ist auf der ganzen Welt bekannt, aber hier zu Hause fragen wir normalerweise, “Was essen wir heute?!”.

Ich koche sehr gerne spezielle Gerichte, aber ich kümmere mich nicht so gerne um das alltägliche Essen. Deshalb bin ich sehr froh, einen Mann zu haben, der sehr gut kocht und leckere Ideen für unseren Alltag hat.
Gestern hat er mich mit einem Gericht überrascht, dass ich schon lange machen und essen wollte, aber weil es nicht meine Spezialität ist, lasse ich es immer für “einen anderen Tag”, ihr kennt das, oder?

Also,  könnt ihr euch meine Freude vorstellen, als mein Mann sagte – das Mittagessen ist fertig und ich sehe, ohne es vorher zu wissen, diese wunderbare Tortilla auf dem Tisch. Was für ein wunderbarer Zufall, denn darauf hatte ich schon sehr lang Appetit.
Wenn ihr noch nie Kartoffel-Tortillas – Tortilla de Patatas – selber gemacht habt, solltet ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren! Das ist ein sehr einfaches Rezept, dass ruckzuck zubereitet ist und besteht vorwiegend aus Kartoffeln und Eiern.

Und bitte sag in Spanien nicht, das sei ein Omelett, das wäre eine Beleidigung!😉

Auch wenn die Tortilla im Grundrezept aus den Zutaten Kartoffeln, Eiern, Olivenöl und Salz gemacht wird, man kann andere Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, Gemüse, Fisch oder Wurst beifügen, um so den Geschmack zu verfeinern. Das Ergebnis wird ein Leckerbissen sein, der in jeder spanischen Bar oder jedem spanischen Restaurant zu finden ist.
Das erste Mal, dass ich eine Kartoffel-Tortilla gegessen habe, war in Spanien, zu meinem Glück, denn von dort stammt dieses köstliche Gericht.

Geschichte

Die Ursprungsgeschichte von Tortilla … ist, dass niemand zu einem Konsens kommt! Kommen wir zu den Versionen:
Der traditionellste und dokumentierteste Ursprung der Tortilla geht auf einen Brief an die Cortes de Navarra im Jahr 1817 zurück, in dem es heißt, dass die Einwohner der Hauptstadt Pamplona geschlagene Eier mit Kartoffeln, Brot usw. aßen. Einige Leute vermuten, dass es die Erfindung eines Generals in der Region war, Tomás de Zumalacárregui, der das Gericht aus der Not heraus erfand, da es einfach und nahrhaft war und in der Lage war, den Hunger seiner Armee zu stillen. Ein anderer erzählt in die gleiche Richtung, dass der General verhungert in einem Haus in Navarra ankam und Essen verlangte. Die Bäuerin hatte nur Eier und Ofenkartoffeln, also beschloss sie, sie zu zerdrücken und mit einem Omelett zu mischen. Eine andere Version weist auf etwas ältere Ursprünge hin und schreibt dem belgischen Koch Lancelot de Casteau ein Rezept in seinem 1604 veröffentlichten Buch zu. Es gibt Kontroversen über die verwendete Zutat.
Aber unabhängig von der wahren Geschichte dieses Gerichts ist die Kartoffel eine der traditionellsten Zutaten der spanischen Küche, und die Tortilla ist der Protagonist.

Jetzt aber zum Wichtigsten: dem Rezept meines Mannes!

Tortillas de mi Casa

Zutaten: >für 2-4 Personen, 30cm Pfanne<

6 mittelgroße Kartoffeln, überwiegend festkochend
6 Eier Größe L
½ Tasse Milch
1 große Zwiebel
3 Krakauer
1 Esslöffel Schnittlauch
1 Esslöffel geriebenen Parmesan-Käse

Zubereiten

-Kartoffeln schälen und „ganz“ 15 statt 20 Minuten kochen.
-Die Krakauer in dünne Scheiben schneiden, die Scheiben anbraten.
-Die Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden.
-Die Eier in einer Schüssel verquirlen, mit einer Prise Salz, groben Pfeffer und der Milch.
-Die angekochten Kartoffeln in Würfel schneiden.
-Die Krakauer aus der Pfanne nehmen, dann die Kartoffeln mit wenig Öl kräftig anbraten. Wenn die Kartoffeln braun sind, die Zwiebel hineingeben.
-Auf kleiner Hitze kurz garen bis die Zwiebeln glasig sind. Schnittlauch hinzugeben.
-Die Krakauer-Scheiben wieder in die Pfanne. Kurz alles verrühren. Den Parmesan über die Pfanne verstreuen.
-Die Eiermasse darüber gießen und warten bis die Eiermasse fest ist.  Fertig!
Wer “Mut” hat, kann mithilfe eines Tellers die Tortilla in der Pfanne im Ganzen umdrehen. 😉 Teller auf die Tortilla legen und die Pfanne umdrehen, sodass die Tortilla auf dem Teller liegt.
Buen apetito!

Ich hoffe es gefällt euch, denn es ist wirklich zum Lippen lecken! 😉
Es mag kompliziert erscheinen, aber sobald ihr den Dreh raushabt, ist es ziemlich einfach.
Es kann alleine serviert werden, wie es für uns zwei hier zu Hause war, aber es kann auch in Stücke geschnitten als Vorspeise oder einfach als Fingerfood in einer Weinrunde mit Freunden serviert werden. Manche essen auch gern eine Gewürzgurke dazu (mein Mann :)).

Gruß und Kuss

18 Kommentare

  1. Das sieht lecker aus und ist genau nach meinem Geschmack…. hm… dein Rezept werde ich definitiv mal ausprobieren.
    LG Jacky

  2. “Was gibt es heute Mittag?” ist neuerdings die Standardfrage meines Sohnes, denn wegen Corona fallen in der Schule viele Stunden aus und er kommt seit vielen Wochen fast immer nach Hause um zu essen. Also koche ich fast täglich frisch und dein Rezept kommt mir gerade gut gelegen. Ob statt Krakauer Schinkenwürfel und statt Parmesan Emmentaler gut harmonieren werden? Ich probiers gleich nachher mal aus!
    Herzliche Grüße
    Susan

    • claudialasetzki

      Klar, auch super mit Schinkenwürfel und Emmentaler!
      Sag mir, ob es euch geschmeckt hat!
      Liebe Grüße!

  3. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh perfekt. Ich habe grade überlegt was ich heute machen könnte zu essen. Ist nicht mehr so viel da, nicht so als wäre ich einkaufen gewesen. Aber Kartoffeln, Eier, Zwiebeln habe ich da. Evtl. sogar noch Krakauer. 😂 Toll herzlichen Dank Dir und Deinem Mann!
    Liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Perfekt! Dann genieße es und sag mir, ob es euch geschmeckt hat! 😉
      Liebe Grüße!

  4. Sechs Eier sind eine Menge Holz. Wenn man das gegessen hat, ist man ganz sicher nicht mehr nüchtern. Sieht lecker aus. Das würde ich auch gerne mögen.
    BG Sunny

    • claudialasetzki

      Die Menge der Eier hängt von der Größe der Tortilla und der Kartoffelmenge ab, kleine Tortilla, weniger Kartoffeln, weniger Eier… Aber lecker ist sie wirklich! 😉
      Liebe Grüße!

  5. Monica Siber

    Liebe Clau,
    sowie ich die Kochkünste Deines Mannes kenne, war es super lecker.
    Die Tortilla die ich kenne und ab und zu mal mache ist ohne “Wurst”.
    Das, ist sicherlich eine neue Variante!
    LG
    Monica

    • claudialasetzki

      Vielen Dank, ich werde die Komplimente weitergeben, liebe Moni!
      Liebe Grüße und bjos

  6. Lecker, einfach lecker.
    Diese Frage gab es bei uns auch. Mittlerweile ist es so, dass wir uns wochenweise mit dem Essenplan abwechseln, will sagen, einer von beiden entscheidet eine Woche, was es zu essen gibt, dann der andere. Natürlich nehmen wir nichts, was einer nicht mag;).
    Aber es ist interessant, welche Gerichte, da dann so um die Ecke kommen…

    Dein Mann hat da etwas sehr ‘mouthwatering’ leckeres gezaubert.

    Liebe Grüße
    und schönes Wochenende,
    Nicole

    • claudialasetzki

      Tolle Idee, werde ich meinem Mann vorschlagen! 😉 Hier zu Hause sind wir beide sehr spontan, also einen Essensplan zu schreiben hat es noch nie funktioniert, es sei denn, wir haben Gäste.
      Vielen Dank, liebe Nicole!
      Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag!

  7. claudialasetzki

    kkkkkkkkk Dann kannst du das Rezept für einen anderen Tag speichern, liebe Sabine! Du wirst es nicht bereuen! 😉
    Liebe Grüße!

  8. Sehr lecker! Würde statt Krakauer Tofu nehmen, aber das Gute ist ja, dass Tortillas immer schmecken…! Danke fürs Rezept, ich bin immer dankbar für einfache, schnelle Gerichte, die ich abends noch schnell machen kann (wie Du hab ich nicht immer große Lust dazu, zu kochen.
    Esse oft Käseomelett und dergleichen, werd es auf jeden Fall ausprobieren!
    Liebe Grüße und happy Sunday! Maren

  9. Sehr lecker, das kommt auf meinen Speiseplan in den nächsten Tagen. Wenig Zutaten, wenig Geschirr und geht schnell. So muss es bei mir sein. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.