Was ihr in eurem Barbecue nicht verpassen dürft.

Jeder Sommer – „the same procedure as every year“ – Sonne, Hitze und natürlich Barbecue! Überall grillen, grillen und grillen.

Das Barbecue und die Grillabende mit Freunden und/oder Familie gehören einfach im Sommer dazu!
Ein Barbecue zu organisieren ist eigentlich eine leichte Aufgabe, aber wer denkt, dass Grillen nur aus Fleisch besteht täuscht sich. Es gibt einige Alternativen, die in der Regel auch die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich ziehen.

Die Wahl der richtigen Beilage kann einen Unterschied machen, wenn es darum geht, einen richtigen Grillabend zu genießen.

Immer die gleichen Salate zu servieren kann langweilig und eintönig werden, deswegen sind wir, mein Mann und ich, immer auf der Suche nach der besonderen Überraschung.
Natürlich, Salat gibt es immer und ist wichtig, er bereichert den Grillabend und das hat nichts mit Diät zu tun, auch die Vegetarier und Veganer lieben ihn. Wichtig beim Salat ist die Abwechslung, den das Angebot an Salatkreationen ist vielfältig.

Wie in vielen Familien, so ist auch mein Mann bei uns der Grillmeister und liebt seinen Holzkohle Kugelgrill. Heute wollte er uns einmal mit einem gebackenen Brot aus dem Grill überraschen. Angereichert mit ein paar „Beilagen“ sollte es zu einer Vorspeise werden.

Mit einer Vorbereitungszeit von 10 Minuten und einer Grillzeit von 40 Minuten hat er uns ein „Kräuterbrot“ in seinem Kugelgrill gebacken.
Für die Nachahmer unter euch, hier das Rezept:

900 gr. Weizenmehl, 750 ml Buttermilch, 2 Tl Salz, 2 Tl Natron, 5 gr frische Käuter (Petersilie/Oreganoblätter/Basilikumblätter/Rosmarin), ca. 10 kleine grüne Oliven (schneiden).
– Alle, diese Zutaten, in einer Küchenmaschine vermengen.
– Einen gusseisernen Topf (vorzugsweise Dutch-Oven) mit Olivenöl leicht einfetten,
– die Teigmasse hinein, Deckel schließen und im geschlossenen Kugelgrill bei 180 Grad 20 Minuten backen lassen.
– Danach den Deckel entfernen und noch einmal 10 Minuten im geschlossenen Kugelgrill.
– Vor dem Servieren 10 Minuten stehen lassen.
Super lecker und sehr zu empfehlen!

Um daraus eine Vorspeise zu machen, servieren wir das Brot als „Bruschetta“. Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch ist ein echter Klassiker, aber wir haben eine andere Variante serviert! Auch hierzu verrate ich euch das Rezpt, leider ohne Fotos, weil es so lecker war, dass es zu schnell gegessen wurde!

Unsere Bruschetta ist einfach und besteht aus:
1 kleiner Kopf Weißkohl, 1 kleiner Kopf Rotkohl, 3 Möhren, 2 Tl Salz, 60 ml saure Sahne, 50 ml Mayonnaise, 10 ml Basilikum-Essig, 1 Tl Zucker.
Die beiden Kohlköpfe schneiden wir in feine, ca. 3 cm lange Streifen.
Die Möhren mit einem Kartoffelschäler ebenfalls in feine Streifen.
Aus den anderen Zutaten mischen wir das Dressing!
Kohl und Möhren reichern wir mit dem Dressing an, bitte nicht zu viel Dressing, dann bleibt der Kohl knackig – 2 Stunde vorher zubereiten und ruhen lassen.

Das Brot schneiden wir in Scheiben und belegen wir mit dem Salat. Unser Chefgriller zeigt den Gästen jetzt wie die leckere Vorspeise zu genießen ist.
Also an dem Abend hätte er noch ein Brot backen können, 🙂

Welches Brot kommt bei euch aus dem Grill?

Gruß und Kuss

13 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.