Wie style ich…? Leo und Animal Print

Wenn es Muster gibt, die ständig wiederkehren, sind dies sicherlich die wilden Animal-Prints.
Besonders Leopardenmuster ist derzeit super angesagt, aber auch Zebra, Schlange, Kuh und Tigermuster sind wieder überall zu sehen!

Trend, der nicht aus der Mode kommt, der Animal Print, hilft den Look zu verbessern und moderner aufzulockern. Egal, ob man den Leo, das beliebteste Schlangen- oder Zebramuster trägt, alles bei richtiger Kombination macht die Differenz in einem Look.

Aber wie stylt man einen Animal Print eigentlich? Claudia von Happyface hat auch ihre Leser, und uns von ü30Blogger, gefragt.
Da ich ein super Fan von diesen Mustern bin, und fast einen halben Zoo im Kleiderschrank habe, antworte ich ihr hier auch gerne und schreibe euch meine Meinung, wie man mit den 4 Key-Trends – Leo-, Zebra, Kuh – und Schlange zauberhaft aussehen kann.

Die Herausforderung, den Animal Print im Look zu kombinieren, ist ziemlich einfach, der beste Weg ist, das Muster zum Highlight der Produktion zu machen. Es passt zu praktisch jeder Farbe, aber um Fehler zu vermeiden, sollte man das Muster mit nur einem anders einfarbigen Teil kombinieren.

Die Mutige unter uns, kombiniert den Animal Prints als Mustermix mit z.B. Streifen oder Karos! Dieser Stilbruch ist super angesagt und definitiv ein Eyecatcher!

Dieses Muster ist unter den Trendmustern am beliebtesten. Die neutralen Musterfarben lassen sich leicht anpassen und sehen in Kombi mit fast allen Farben gut aus. Aber hier weniger ist wirklich mehr um den Look nicht so schnell billig aussehen zu lassen, trage ich lieber nur ein Teil mit dem Print.
Der Leoparden-Print eignet sich sehr gut für Mantel, Pullover, Bluse und Accessoires.

Die Regeln dieses Muster zu tragen unterscheiden sich nicht sehr von denen des Leomuster. Da es neutraler ist, in Weiß und Schwarz ist das Zebramuster sowie das Kuhmuster einfacher zu stylen.
Farbige Accessoires sind ebenfalls willkommen, aber man sollte trotzdem darauf achten, das Outfit nicht so schnell zu überladen. Man sollte also nur einfarbige Teile dazu kombinieren, egal ob auf Kleidung oder Accessoires.

Im Gegensatz zu dem oben genannten Muster weist das Schlangenmuster kein Farbmuster auf und man kann es aus einer Mischung, Braun und Weiß, Schwarz und Weiß, wie auch in verschiedenen  Farbtönen finden.
Eine Kombination mit diesem Muster zu machen, verdient deswegen mehr Aufmerksamkeit um nichts Falsches zu machen.

Und auch hier gilt das Gleiche wie bei Leo und Co.: Weniger ist mehr!

Man sollte immer bedenken, dass es besser ist, nur in einer Farbe und nur in einem Teil des Looks in dieses Muster zu investieren, damit in der Kombination kein Fehler auftritt.


Wenn man das tierische Muster haben möchte, aber trotzdem keinen Mut hat und sich unwohl fühlt, es auf einigen Klamotten zu tragen, sollte man lieber in Accessoires investieren.
Einen Schal, ein Poncho, Schuhe, Taschen und Animal-Print-Gürtel werten jedes Basic-Outfit auf und sind nicht so auffällig!


Schmuck kann auch ein Lichtpunkt sein, den der Animal-Print-Look benötigt, aber man sollte auf die Größe des Musters und den Rest des Looks achten. Wenn man einen auffälligeren Schmuck tragen möchte, sollte man sich nur für ein Teil z.B. Kette oder Ohrring entscheiden.

Animal Prints zählen ohne Zweifel zu den absoluten Modetrends jeder Saison, bzw. gehören schon lange zu den modischen Evergreens!

Möchtet ihr mehr Inspirationen? Dann besucht ihr Happyface und entscheidet, welches Tier darf diesen Herbst in euren Kleiderschrank einziehen! Viel Spaß beim Stöbern!

Gruß und Kuss

32 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.