Ich sehe das, was ihr nicht seht….

Ich sehe was, was ihr nicht seht und es ist leicht, luftig, cremig, süß, säuerlich und köstlich!
Nein, ihr habt es leider nicht erraten! Ich spreche über Maracujamousse!

Der Geschmack von Schokolade und Zitrone wird hier in der Regel bevorzugt.
Aber in Brasilien ist die Queen unter den Mousses, das Maracujamousse (oder Passionsfruchtmousse) und es ist ein typisches Dessert der brasilianischen Küche.
Der Begriff Mousse kommt natürlich aus dem französischen „la mousse“, was „Schaum“ oder „schaumig“ bedeutet.
Es kann mit Eiern oder Sahne zubereitet werden, dann wird es mit anderen Zutaten, wie Schokolade, Obst oder sogar herzhaftes gemischt.
Ich habe gelesen, dass das Rezept im zwanzigsten Jahrhundert von dem französischen Künstler Henri de Toulouse-Lautrec kam, der es zuerst das „Schokoladenmayonnaise“ nannte.
Noch eine interessante Geschichte wird erzählt, dass es im alten Rom eine Mischung aus Honig und Wein namens Muslum gab. Mit der Änderung des Lateinischen kam das Wort Mulsa. Auf Französisch wurde es das Wort Mousse!

Es gibt viele Möglichkeiten diese Mousse zu bereiten, aber normalerweise nehmen der Brasilianer ein super einfaches Rezept, dass nur 3 Zutaten beinhaltet und das führt zu so etwas grandiosem! Das ist unfassbar!

Mousse de Maracujá

400 ml gezuckerte Kondensmilch („Milchmädchen“)
400 ml Sahne
400 ml Passionsfrucht-Konzentrat (oder Maracuja-Konzentrat)
Zum Dekorieren –  Passionsfrüchte (oder Maracuja)

Kondensmilch, Sahne und konzentrierten Maracujasaft in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer aufschlagen.
In Gläser füllen und ein paar Stunden kalt stellen (bindet das Dessert).
Vor dem Servieren das Fruchtfleisch aus der Maracuja löffeln und zum dekorieren auf dem Mousse verteilen.

Diese Zutaten sollten nicht zu schwer zu bekommen sein, aber je nachdem, wo man lebt, muss man sich vielleicht um ein paar von ihnen kümmern.
Das Passionsfruchtkonzentrat, z.B. findet man nicht in jedem Supermarkt! Passt aber bitte auf, dass es 100% Passionsfrucht-Konzentrat ist, damit ihr nicht irgendeine Art von gefrorenen tropischen Saft-Mix bekommt.

 

Maracujablüte

Dieses einfache, schnelle Dessert und „Kalorien bömbchen“ ist einfach himmlisch!
Naja, man sollte sich ab und an eine kleine Ausnahme erlauben, nicht wahr?

Gruß und Kuss

9 Kommentare

  1. Das klingt wirklich gut, wo ich doch so ein Fan von fruchtig süß bin, dürfe es mir sicher ganz besonders gut schmecken. LG Sunny

  2. Liebe Claudia,

    da hast du aber genau das richtige Rezept gepostet, denn ich bin ein totaler Fan von Mousse. Und „Ja“, ab und zu darf man sich sowas auch gönnen.

    Einen tollen Freitag,
    Christine

  3. Wow, klingt üppig, aber sehr lecker. :))

    Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße <3

  4. Da bin ich Deiner Meinung, liebe Claudia, dass wir nicht auf der Welt sind, um zu darben 🙂 Dein Dessert aus Brasilien klingt wunderbar einfach zuzubereiten, daher vielen Dank für das Rezept – ich denke, es ist perfekt für den Sommer!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  5. Liebe Claudia,
    das Rezept klingt super, mir läuft das Wasser im Mund zusammen….aber wo bekommt man Maracuja-Konzentrat? Dir einen schönen Sonntag und
    liebe Grüße
    Gila

  6. Regina Lehner

    Wir bekommen hier leider nicht die saure Maracuja…..grrrrr, wuerden auch gerne mal eine batida de maracuja trinken, aber danke für das Rezept, konzentrierten Maracujasaft bekommen wir in Atlanta im brasilianischen Laden, ich werde es ausprobieren, zumal Joachim der absolute Mousse-Fan ist!

    Beijos!
    Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.