Raclette

Wer meinem Blog folgt und/oder mich kennt weiß, dass ich besonders großen Wert darauf lege, meine Freundschaften zu pflegen. Und zu pflegen bedeutet auch Zeit nehmen um zusammen zu sein.
Deswegen laden wir, meinen Mann und ich, so oft wie möglich, ein Paar(oder Pärchen) aus unserem Freundeskreis ein um gemütlich zusammen zu essen oder Kaffee trinken oder auch für einen schönen Käse-Wein-Abend (Ohh, da kriege ich gleich Lust wieder zu! rsrsrs).
Im Sommer oder wenn es etwas wärmer ist z.B. kann man draußen sitzen und grillen. Für Herbst/Winter finde ich Raclette ideal für so eine Geselligkeit.
Es wird gegessen, getrunken und geplaudert, Stunden lang! Außerdem man kann ganz gemütlich und langsam das Essen genießen und ich stehe nicht in der Küche sondern wir alle sitzen zusammen am Tisch.
Raclette, von französisch „racler” = „schaben, kratzen”, kommt eigentlich aus der Schweiz, aus dem Wallis und war damals nur eine einfache und billige Speise der Bauern und Hirten, die sich ihren Käse am Feuer schmolzen und ihn dann auf Brot aßen.
Das Raclette, welches wir heutzutage kennen, wird in sogenannten elektrischen Racletteöfen zubereitet. Jeder Gast füllt seine Mini-Pfanne (Racletteur) und leert sie schließlich auf seinem Teller.
Es gibt viele Variante und man kann Raclette sehr abwechslungsreich gestalten dazu kann jeder nach Lust und Laune seine Mini-Pfanne kombinieren: mit Pilzen, Schinken, Tomaten, Mais, Krabben, die „Hawaii“ Variante mit Ananas, usw., oder nur mit Fleisch, Fisch, Obst oder ganz vegetarisch – egal, Raclette ist sicher nicht langweilig!
Und so funktioniert es z.B.: das Fleisch/Fisch machen wir oben auf dem Raclette, in die Pfannen machen wir Obst, Gemüse und Käse (auch etwas Fleisch) und dann kommen die Dipps, Brot und Salat noch dazu.
Mit diesen Zutaten, Guten Wein, und der richtigen Planung wird das Raclette Essen mit Freunden oder Familie bestimmt ein unvergesslicher Abend.
Gruß und Kuss
IMG_1959IMG_1958IMG_4343IMG_4348IMG_4345
Aqueles que seguem o meu blog e / ou me conhecem sabem que meu marido e eu damos muitíssimo valor às nossas boas amizades e fazemos tudo para conservá-las.
Não é muuuito fácil no mundo de hoje, onde ninguém tem tempo para nada!
E manter uma amizade acesa significa, para mim, também tirar um tempo para estar juntos.
É por isso que nós procuramos, sempre que possível, convidar um par (ou pares) de amigos, seja para um almoço/jantar juntos; ou para o “chá da tarde”; ou até mesmo para uma noite de queijos e vinhos (Ohh, já está me dando vontade de planejar a próxima! rsrsrs).
No verão, ou se o tempo está mais quente, sentamos na varanda e saboreamos churrasquinho, no outono/inverno achamos raclette ideal para tal encontro.
Nesse caso, se come, se bebe e rola uma boa conversa por horas e horas! Além disso, o anfitrião pode sentar-se junto à todos, confortavelmente e sem pressa, saborear a comida e não tem que ficar na cozinha o tempo todo (lembrar que aqui na Alemanha não temos quem nos ajudem na cozinha).
Raclette, de „racler“ francês = „raspar“ na verdade vem da Suíça, Valais e era apenas uma refeição simples e barata para agricultores e pastores – eles derretiam o queijo no fogo e, em seguida, comiam raspado sobre o pão .
A Raclette de hoje em dia, que tem como base o queijo raclete (pode também ser feito com o emental, o queijo suíco ou com o queijo gruyère – ou todos!), é preparada na chamado racleteira – armação redonda de metal, aquecida por uma resistência. Cada convidado coloca os ingredientes que deseja nas mini-pazinhas de Teflon – porções individuais (Racletteur), o queijo por cima e leva para a racleteira, embaixo da grelha elétrica, até que o queijo derreta.
Existem tantas variantes de Raclete e se pode fazer tantas combinações de acompanhamentos: com cogumelo, presunto, tomate, milho, camarões, a versão „Hawaii“, com abacaxi, apenas com carne , com peixe, frutas ou totalmente vegetariana – que torna essa refeição muito prática, especial e sem receitas – vale a boa imaginação e apresentação!

Com estes ingredientes, um bom vinho e um bom planejamento, a raclette com os amigos ou com a família é certeza de uma noite inesquecível.

HUMMMM deu água na boca! Em breve vou tirar minha racleteira da caixa para o próximo encontro com os amigos. Afinal, o tempo frio já está chegando! rsrsrs
Bjos e Tchau

6 Kommentare

  1. Ulrike Heim

    Wir essen das immer im groesseren Kreis mit Freunden zu Sylvester!
    Man sitzt gemuetlich zusammen und isst und wartet und isst und trinkt….
    Und die Schnippelei vorher machen wir alle zusammen…..

  2. Ich finde Raclette auch toll und ist, wie du schon schriebst, ideal, wenn Gäste kommen. Mit Fisch auf dem Raclette habe ich jedoch mal schlechte Erfahrungen gemacht… Der Geruch hing ewig im Wohnzimmer.
    Liebe Grüße, Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.