Alles rund um den Tisch 4/21: Die Serviette ist purer Charme

Die Serviette in der Tischdekoration ist purer Charme!
Wenn wir eine Tischdekoration planen, denken wir nicht immer an alle Details. Oft bleibt die Serviette in der Dekoration unbemerkt, aber sie ist ein Teil, dass dem Tisch ein tolles Leben verleiht.

Abgesehen davon, dass die Serviette beim Essen notwendig ist, gibt sie eine besondere Note, die für unsere Augen einen Unterschied machen.
Die Serviette zu vergessen wäre nicht sehr angenehm, oder? Könnt ihr euch vorstellen, dass eure Gäste eine Pasta mit viel Soße essen und nichts haben, um den Mund sauber zu machen? Es wäre ziemlich peinlich – deshalb ist die Serviette unverzichtbar.

Wohin mit der Serviette?

Servietten können entweder links neben dem Teller, wahlweise auf den kleinen Brotteller oder auf dem Teller positioniert werden. Die Serviettenfarbe sollte auch zu der restlichen Deko und zum Thema des Tages passen.

Tischdekorationsideen ohne Serviettenhalter

Ich kann nicht über Servietten sprechen, ohne Serviettenhalter zu erwähnen. Das bedeutet nicht, dass man nicht auch einen Tisch ohne sie dekorieren kann. Es geht einfach um Stil und Kreativität.
Wenn man sie nicht zuhause hat oder auch keine Lust hat sie zu basteln, sind die gefalteten Servietten die richtige Alternative bei jeder Tischdeko.
Servietten falten ist keine hohe Kunst, einfache Anleitungen dafür findet man überall im Internet und auch hier im Blog habe ich schon ein paar präsentiert. Man kann auch Servietten falten, die aus Stoff oder Papier gefertigt sind. Ich habe aber festgestellt, dass für etwas kompliziertere Falttechniken, die Stoffservietten mit einer festeren Qualität besonders gut sind.

Servietten falten: Die Bestecktasche

Herkunft der Serviette

Als ich viel über die Herkunft der Serviette recherchierte, stieß ich auf sehr interessante Fakten, die uns im Vergleich zu unserer Zeit einfach zum Lachen bringen!

  • Ende des 16. Jahrhunderts begannen die Menschen, Tischdecken aus Leinen zu verwenden aber noch keine Servietten.
  • Die Leute aßen mit den Fingern und Tischdecken wurden verwendet, um fettige Finger und Münder zu reinigen.
  • Eine Tischdecke wurde während des Essens mehrmals gewechselt, schräg gestellt wurden die Enden sogar in den Kragen der Gäste gesteckt.
  • Zwischen 1485 und 1493 stellte Leonardo da Vinci am Hof ​​des Herzogs von Mailand, Ludovico Sforza, Servietten (ein großes Tuch) den Leinentischdecken zum Schutz, die schließlich durch fettige Finger und Geschirr „beschädigt“ wurden.
  • Leonardo da Vinci hatte mehrere Funktionen als Ingenieur, Architekt, Philosoph, Maler und unter anderem als Eventorganisator.
  • Um 1490 organisierte und dekorierte Da Vinci die berühmte Party „Das Paradies“ und legte aus Sorge um Tischdecken für jeden Gast ein Tuch neben den Teller. Die Geschichte erzählt von der Enttäuschung des Künstlers über die unangemessene Verwendung ihres Artefakts durch die Teilnehmer.
  • In den letzten Jahrhunderten wurden der Servietten am Kragen, über der linken Schulter oder am linken Arm befestigt
  • Im Laufe der Zeit wurde die korrekte Verwendung der Serviette, die damals aus Leinen oder Baumwolle bestand, Teil der Etikette von Adligen und wohlhabenderen Familien.
  • Dies bringt uns direkt zur Bedeutung des Wortes „SERVIETTE“, das vom französischen „GARDENAPPE“ kommt, was wiederum bedeutet, das Handtuch (Decke) zu schützen (garder).

Ihr werdet mir zustimmen, dass ein schöner, gut gedeckter Tisch viele positive Gefühle mit sich bringt, Erinnerungen weckt und das Auge erfreut, oder? Aber man muss kein Vermögen ausgeben, um es schöner zu machen. Man kann das Geschirr, die Gläser und das Besteck, dass man bereits zu Hause hat.

Alles mit den gefalteten Servietten sorgt für das gewisse Etwas und die Tischdekoration wird von den Gästen als „Kunst des Willkommens“ bezeichnet.
Weitere Artikel über die den korrekten Umgang mit Servietten im Alltag werden folgen.

Benutzt ihr Servietten für euch selber? Nutzt ihr auch mal Stoffservietten?

Gruß und Kuss

6 Kommentare

  1. Tina von Tinaspinkfriday

    Oh jaaa da stimme ich Dir zu! Wenn man diese schöne Deko sieht und so viele Möglichkeiten muss man fast ein kleines Fest geben um das alles auszuprobieren. Auch total schön die karierten für eine rustikale Tafel. Stoffservietten sind natürlich edel. Wenn sie keine Flecken haben. 😬 Tolle Fotos und Ideen, danke Claudia
    Liebe Grüße Tina

  2. Mich hat Deine liebevoll gestaltete Tischdeko schon immer fasziniert. Da fühlt sich doch gleich jeder Gast willkommen. Herzlichen Dank für Deine tollen Tipps.
    Liebe Claudia, ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenstart.
    LG
    Ari

  3. Sehr informativ! Ich benutze Servietten auch meistens ohne Servietten Halter. Mir gefällt die Variante mit Besteck drinnen! Sieht sehr gut aus! Danke für den Tipp! Liebe Grüße!

  4. Die Faltung von Stoffservietten zur Bestecktasche mag ich am liebsten. Das ist praktisch und sieht gut aus.

    Kleine Papierservietten stehen bei uns immer auf dem Esstisch in einem weißen sternförmigen Halter. War mal Weihnachtsdeko vom Möbelschweden, blieb dauerhaft. Die nehmen wie bei Bedarf.

    Für einen schön gedeckten Tisch nehme ich gerne Stoffservietten oder kaufe jahreszeitlich oder zur Einladung passende aus Papier. Weil ich kaum dekoriere, gebe ich mir damit bewusst Mühe.

  5. Servietten gibt es bei uns immer. Zumeist bunte aus Papier. Da gibts welche, die günstig sind aber weich. Es gibt ja durchaus sehr schöne, mottobezogene Papierservietten. Nur sind die entweder ziemlich teuer oder bretthart.
    Serviettenringe hat meine Mutter/Vater in unserem Fundus, ich habe sie noch nie verwendet. Sind so Silberteile. Ich persönlich habe immer ein extrem schlechtes Gewissen, wenn ich Tomatensauce an eine weiße Stoffserviette reibe. Die muss man ja fast auskochen, damit das wieder rausgeht.
    Sehr schöne Inspiration, dieser Beitrag.
    BG Sunny

  6. Wir benutzen ja sogar „Servietten“ (das sind eigentlich recycelte Einmal-Handtücher) in der Gruppe beim Mittagessen, die Kids sollen ruhig lernen, dass es wichtig ist, sowas zu benutzen. Zuhause habe ich verschiedene hübsche Papierservietten, eigentlich benutze ich fast nur die kleinen, wegen des Mülls, aber Stoffservietten hab ich auch keine. Hübsche Servietten gehören zu einem schön gedeckten Tisch, da stimme ich Dir voll zu!
    Leonardo da Vinci als erster Event-Manager… sehr unterhaltsam! :-DDDD
    Liebe Grüße
    Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.