Was hilft bei Lebenskrisen?

(Buchvorstellung und Verlosung)
Was hilft bei Lebenskrisen? Was ist eine Lebenskrise?
Das Leben ist eine einzige Herausforderung, mit Höhen und Tiefen.
Im Leben eines jeden, gibt es auch Krisen denen wir begegnen und wir müssen uns damit auseinandersetzen um nicht daran zu verzweifeln und den Lebensmut zu verlieren.

Jeder Mensch geht unterschiedlich mit seiner Lebenskrise um, bedingt durch seine Charakterstärke und seinem Lebenswillen, mit der er diese Herausforderungen annimmt und es schafft „seine“ Krise zu meistern.
Man muss lernen sich anzupassen und Wege suchen daraus zu kommen oder damit leben zu können.

Durch „Presse-Service für Autoren wurde ich auf die Autoren aufmerksam. Ich habe zwei Bücher von Julia/Horst Drosten bekommen, zwei völlig unterschiedliche und interessante Geschichten, um eine Rezension dazu zu schreiben. Das habe ich sehr gerne gemacht und heute werde ich euch das erste vorstellen.
Auf den 1. Blick war ich schon von dem Cover beeindruckt, das für meine Meinung so gut mit dem Titel „ Meine Seele schreit so laut“ passt.

Über die Autoren – aus dem Buch

Julia Drosten, das sind in Wirklichkeit Julia und Horst Drosten. Die beiden leben im Münsterland und hatten schon immer den Wunsch, Bücher zu schreiben. Seit vielen Jahren recherchieren und schreiben mit Begeisterung zusammen.“

Co-Autor Alexander Hartwig
Alexander Hartwig wuchs in einer lebhaften Großfamilie auf und wurde nach einer Ausbildung zum Koch und verschiedenen Stationen im Vertrieb Geschäftsführer eines internationalen Unternehmens der Lebensmittelbranche.“

Mehr zum Buch:

„Alexander ist überzeugt, dass das Glück auf seiner Seite steht: Er liebt seine Frau Claudia und seine vier Kinder, besitzt ein wunderbares Haus und fährt beruflich auf der Erfolgsspur. Doch dann schlägt das Schicksal zu und erschüttert sein Leben in den Grundfesten. Alexander verliert seine Gesundheit, seine Würde und seinen Wohlstand und als auch noch tief verborgene Geheimnisse ans Licht kommen, wendet sich sogar Claudia von ihm ab.
Einsam und gebrochen versucht er, die Trümmer seines Lebens neu zu ordnen. Dabei trifft er Nina, die wie er alles verloren hat. Zwischen ihnen entsteht eine vorsichtige Freundschaft, aus der tiefe Vertrautheit wächst. Doch an das Gute zu glauben, haben beide fast verlernt und gerade, als sie wagen, auf eine gemeinsame Zukunft zu hoffen, drohen ihre Träume zu zerbrechen“.

Meine Seele schreit so laut – von Julia Drosten und Alexander Hartwig
495 Seiten, 12,95 Euro
EXKLUSIV bei Amazon erhältlich
ISBN: 9798638383534

Fazit

Ja, was hilft bei Lebenskrisen?

Beim Verlassen unserer Komfortzone empfinden wir unweigerlich Stress, aber das positive an diesem Wechsel der Lebenssituation ist, wir wachsen und entwickeln uns. Das kann zwangsläufig oder freiwillig sein. Schicksalsschläge drängen dich selbst dazu, dich zu ändern, aber du bleibst immer noch träge und weißt nicht, welchen Weg du gehen sollst. Das Erkennen, dass man Hilfe benötigt, ist ein großer Schritt in Richtung Heilung und Umgang damit.

Genau das geschah mit dem Hauptprotagonist im Buch. Es forderte von ihm viel Belastbarkeit, Akzeptanz und eine Handvoll Flexibilität, um aus neuen Blickwinkeln zu schauen, andere Wege zu entdecken, mit anderen Sinnen zu fühlen und die folgenden Schritte neu zu erfinden. Ob es ihm gelungen ist oder nicht, ich werde es hier offen lassen, damit ihr entscheiden könnt, das Buch zu lesen.

Obwohl es eine Romanze ist, ist es eine Situation, die jederzeit mit unserer Familie oder Freunden und auch mit uns selbst passieren kann. Das Buch erzählt eine wahre Geschichte!
Es ist ein Buch, das mich sehr nachdenklich und voller unbeantworteter Fragen zurückließ! Die Erfahrungen mit Multipler Sklerose habe ich Gott sei Dank nicht, aber dieses Buch schildert es so realistisch, dass man mit dem Charakter richtig mitfühlt! Ich würde gerne wissen, wie es Alexander heute geht und drücke ihm für sein Leben ganz fest die Daumen!

Das Buch „zwingt“ zum Nachdenken: Was würde ich an seiner Stelle tun? Wie würde ich selbst in dieser oder jener Situation handeln? Wie hätte ich in Claudias Stelle, seiner Frau, reagiert? Wer hilft bei Lebenskrisen? Was tun, um Lebenskrisen zu meistern?

Natürlich ist es sehr einfach „von außen“ zu entscheiden, zu kritisieren, Meinungen und Ratschläge zu bilden, wenn wir nicht in der Situation und dem Problem drin sind.
Die Art und Weise, wie dieses Buch geschrieben ist, nimmt einem mit, sich auch mit dem Schicksal auseinander zu setzen und hat den Nebeneffekt, dass man weiß, man ist nicht allein mit Lebenskrisen, auch andere müssen damit kämpfen und manchmal sehr hart.

Ihr merkt schon, das Buch hat mich sehr gefesselt, es ist eine absolute Leseempfehlung. Seid ihr versichert, dass es beim Lesen viele Momente des Nachdenkens und viele Fragen geben wird.
Ich habe dieses Buch trotz 495 Seite, in 2 Tage gelesen, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Auch gebe ich einen Pluspunkt für den Erzählstil in der Ich-Form, was die Lektüre noch persönlicher und intimer macht.
Die gewählte Schriftgröße empfinde ich sehr angenehm, man kann sie mühelos und leicht lesen.

Jetzt möchte ich gerne noch das Buch an euch verlosen!

Wer von euch möchte gerne das Buch „Meine Seele schreit so laut“ gewinnen?

Was ihr dafür tun müsst?
Einfach im Kommentar bis einschließlich 31.07.2020 hinterlassen, dass ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet.

Der/Die Gewinner(in) wird am 03.08.2020 auf dem Blog veröffentlicht.

Kurz noch zum Rechtlichen: Ihr seid mindestens 18 Jahre alt und kommt aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns und ein Umtausch ist nicht möglich. Und noch – Ihr müsst Leser dieses Blogs sein, zumindest würde mich das sehr freuen! 🙂

Ich bin schon gespannt auf eure Meinungen und drücke euch ganz fest die Daumen für die Buchverlosung!

Gruß und Kuss

21 Kommentare

  1. Danke für die Vorstellung! Eine Geschichte, die jederzeit für jeden real werden kann – wenn eins sicher ist, dann dass nicht sicher ist …

    Lesen möchte ich es aktuell nicht, ich lasse mich gerade lieber mit leichterer Lektüre ablenken. Aber vielleicht kommt später mal der Zeitpunkt, an dem ich Lust darauf habe. Ich merke mir den Titel und überlasse den Lostopf lieber anderen Leserinnen.

    • claudialasetzki

      „….wenn eins sicher ist, dann dass nicht sicher ist … “ – Ja, das stimmt!
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße!

  2. Es klingt spanend und du hast es noch spanender gemacht, aber ich gebe zu es ist für mich momentan zu schwere Kost. Liebe Grüße und eine schöne Woche!

    • claudialasetzki

      Ich kann dich total verstehen. Trotzdem danke für den Kommentar, liebe Mira!
      Liebe Grüße!

    • claudialasetzki

      Vielen Dank für deine Teilnahme, liebe Christiane! Du bist im Lostopf gelandet!
      Liebe Grüße!

  3. Es klingt sehr interessant ! Ich würde es gerne lesen und spring mit in den Lostopf!
    Liebe Grüße, Dirce

  4. Es ist so wichtig, dass wir einen Anker in den Stürmen unseres Lebens haben und lernen, auf großer Fahrt zu bleiben, trotz Krisen & Widerständen.
    Und ja, ich möchte auch gerne in den Lostopf 🙂

    • claudialasetzki

      Wahre Worte! Vielen Dank fürs Mitmachen, Markus, ich wünsche dir viel Glück!
      Liebe Grüße!

  5. Meine Cousine hat die Krankheit in sehr jungen Jahren bekommen. Ich schätze mal sie hat 25 Jahre damit gelebt, bevor sie daran gestorben ist. Das war allerdings schon 1992. Es war eine sehr harte Zeit, für den Mann, die Tochter und uns als ganze Familie. Zwischenzeitlich sind die Behandlungsmöglichkeiten wesentlich besser. Ich habe eine Bekannte, die sehr gut damit umgeht und auch ein lebenswertes Leben führt.
    In den Lostopf möchte ich nicht, da ich noch einiges hier zu lieben habe, was ich gerne lesen würde.
    BG Sunny

    • claudialasetzki

      Oh Sunny, sehr traurig, was mit deiner Cousine passiert ist! Gut zu wiessen, dass die Behandlungsmöglichkeiten wesentlich besser sind, hauptsächlich für deine Bekannte!
      Liebe Grüße!

  6. Monica Siber

    Clau, ich würde es auf jedem Fall lesen wollen, gerade weil im Moment meine Seele laut schreit.
    Außerdem, lese ich gerne wahre Geschichten.

    • claudialasetzki

      Du bist im Lostopf! Vielen Dank für deine Teilnahme!
      Und vergiss nicht – es gibt immer Schlimmeres……
      Liebe Grüße e bjos!

  7. Liebe Claudia, das hört sich interessant an, allerdings begleite ich Menschen tw. in Lebenskrisen, und möchte mich in meiner Freizeit derzeit so etwas nicht unbedingt lesen. Ich überlasse den Lostopf gerne den anderen. Ich habe allerdings großen Respekt vor Menschen, die so etwas wie Du beschreibst (Krankheit, Verlust des Partners) erlebt und vor allem gut überlebt haben! Lebenskrisen kenne wir sicher alle in irgendeiner Form, sie gehören zum Leben dazu, allerdings hab ich manchmal den Eindruck, dass es Menschen gibt, die es besonders oft bzw, besonders hart trifft…
    Liebe Grüße und Danke für die tolle Buchvorstellung,
    Maren

    • claudialasetzki

      Ich kann dich absolut verstehen!
      Die Tatsache, dass einer der Autoren so deutlich über seine Krankheit spricht, hat mich sehr beeindruckt und verdient auch meinen ganzen Respekt!
      Liebe Grüße!

  8. Liebe Claudia, ich bin absolut überzeugt davon, dass wir an Krisen enorm wachsen können! Und Krisen haben mitunter wirklich einen zu schlechten Ruf 🙂 Was Bücher anbelangt – ich denke, Lesen hilft grundsätzlich, denn es erweitert meiner Meinung nach den Horizont, womit man sein Leben auch von einem größeren Radius und mit erweiterten Perspektiven betrachten kann. Den Input, den man durch das Lesen bekommt, darf man natürlich auch nicht unterschätzen 🙂
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • claudialasetzki

      Vielen Dank liebe Rena für deine wunderbaren und wahren Worte!
      Und vielen Dank für deine Teilnahme!
      Liebe Grüße!

  9. Patricia

    Liebe Claudia, ich habe schon viele Krisen in meinem Leben gemeistert, aus jeder Krise habe ich Kraft geschöpft und bin ein Stück gewachsen! Meine Devise: „Was mich nicht umbringt, macht mich nur noch härter!“ Das Buch hört sich sehr interessant an, aber ich möchte anderen den Platz im Lostopf überlassen. Ich habe beruflich mit vielen Schicksalen zu tun und die belasten mich oft genug. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Patricia

  10. claudialasetzki

    Ich verstehe dich total, liebe Patricia!
    „Was mich nicht umbringt, macht mich nur noch härter!“ – Ist genau das, was ich denke und was mir auch passiert ist!
    Liebe Grüße und vielen Dank!

  11. Pingback: Wißt ihr wie die Zimtblüten duften? - Claudias Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.