The old new Jeans / O velho novo Jeans

Was ist das ideale Modestück in Eurem Kleiderschrank?
Etwas was das man für eine Saison anzieht oder die klassische und zeitlose Alternative?
Das ist klar, dass der zeitlose Modeklassiker ist das Fundament für jedem Schrank.
Und was kann man als zeitlosen Klassiker benennen?
Was haben wir diesen Sommer wirklich getragen oder auch letzten Winter und bei jedem Wetter? Was würden wir auch nächstes Jahr wieder anziehen?
Bei mir sind es immer die selben Klassiker, die sich mit den Trendteilen kombinieren lassen.
Manche von diesen Evergreens sind schon hier in Blog oder ich werde noch Posts darüber schreiben, aber heute der „Trend“ ist etwas das uns schon ein paar Jahrzehnte begleitet: die Jeans!
Man kann sicher sagen: „sie geht nie aus der Mode.“
Eigentlich ist es fantastisch welche Geschichte die Jeans hat und welche Flexibilität sie uns bietet.
                                        Kuriose Fakten über die Jeans

1. Der Erfinder der Jeans ist Levi Strauss, der in der Nähe von Bamberg geboren wurde und mit seiner Familie in America gelebt hat. Er und der Schneider Jacob Davis meldeten dafür ein Patent im Jahr 1853 an. Der Jeans ist fast 150 Jahre alt!
2. Der Name „Jeans“ kommt von „Gene“
, nach dem Hafen von Genua in Italien, eigentlich was es ein Spitzname den die Nordamerikaner den Matrosen gaben, die in dem Hafen von Genua gearbeitet haben, sie verwendeten den Stoff von NîmesDenim gennant – in ihren Uniformen.
3. Lang waren die Jeans eine Beklleidung ausschließlich für die Arbeit bis in die 50er Jahre, nachdem sie von Pop-Ikonen wie Elvis Presley getragen wurde, wandelte sich das Kleidungsstück schließlich als „Uniform“ der jungen Menschen in den USA;
4. Es ist mir nicht ganz klar woher die traditionelle Nr. 501 von Levis kommt. Bekannt ist, dass im Jahr 1890 bei Levi Strauss & Co Produktionsnummern eingeführt wurden und dadurch hat die erste Levi’s Jeans seine Nummer 501 bekam. Für die Frauen kommt die erste Jeans unter der Nummer 701 nur im Jahr 1934.
5. Wisst ihr eigentlich warum die Five-Pocket-Jeans, die fünfte Tasche – das kleine, in der Vorderseite, rechte Seite? Bei ihrer Erstkreation war sie viel größer als jetzt, sie war gedacht um Taschenuhren zu verstauen denn im 19. Jahrhundert trugen die Menschen noch keine Armbanduhren!
6. Im Jahr 1970 nahm Calvin Klein die Jeans auf den Laufsteg, bis dahin undenkbar.
7. Indigofarbe kommt von der Indigopflanze, eine Pflanze die diesen blauen Farbton der Jeans gibt. Levi Strauss benutzte sie, die Jeans zu färben.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Jeans mehr von der „Arbeiterhose“ zu einem wahren Klassiker, chic und zeitlos schön. Wir finden Jeans heute zu fast allen Anlässen und sie bildet ein Fundament in unserem Kleiderschrank.
Sie muss nur eines: gut sitzen.
Mittlerweile gibt es Jeans in allen Variationen. Ich zeige euch die wichtigsten Jeans Formen vor, die sich mittlerweile durchgesetzt haben. 🙂

Gruß und Kuss

Regular Fit Jeans, Gerade Jeans oder Straight Leg
Die „normale“ Jeansform mit gerader Schnitt, schmales bis bequemem Bein.

IMG_9460Tight Jeans: Röhrenjeans, Skinny und Slim Fit Jeans
Eng am Bein anliegende Passform und der schmale Beinverlauf. Sitzt am kompletten Bein hauteng.

IMG_1766IMG_14487/8 und Capris 
7/8: Endet knapp über den Knöcheln, länger als Caprihosen.
Caprihosen:
haben eine 3/4-Länge und enden somit kurz unter dem Knie.
IMG_8944IMG_1904
IMG_0746Bootcut
Liegt am Oberschenkel an und wird nach unten hin weiter, optimal mit Stiefeln oder Stiefeletten ( Bootcut = Stiefelschnitt).
IMG_9501Boyfriend Jeans
„Wir passen zusammen“ Hose! Bequem und lässig, weit und locker, die Hosenbeine überlang und oft werden die Boyfriend Jeans mit gekrempelten Hosenbeinen getragen.
IMG_1412Flare, Schlaghosen und Marlene Jeans
Flare:
weiter als die Schlaghosen und erweitert sich bereits ab den Beinen.
Schlaghosen:
erweitert sich dann von den Knien an bis zum Knöchel.
Marlene:
an der Taille eng geschnitten, an den Hüften und an den Waden locker auf.
IMG_1116Tapered Jeans, Karotte und Baggy Jeans
Karotte:
An Hüfte und Po weit und bequem geschnitten, nach unten hin wird die Hose immer enger und liegt am Knöchel.
Baggy: extrem weit geschnitten.
Tapered: eine Kreuzung zwischen Baggy und Karottenjeans. Sie sitzt etwas tiefer als die Karotten. Die Hose kann unterhalb des Bauchnabels enden.
11787343_498804303618360_168081562_n
IMG_9070Quais são as peças coringas no seu guarda-roupa?
Os ítens da moda ou alguma coisa clássica que você usa em muitas ocasiões e temporadas?
Claro que o clássico atemporal é a base do guarda-roupa feminino.
E o que se pode designar como um clássico atemporal?
O que usamos neste verão, ou mesmo no inverno passado e em qualquer estação? O que vamos usar novamente no próximo ano?
Qual é um clássico, que podemos combinar com outros diversos itens trends?
Alguns destes evergreens já escrevi aqui no blog, outros ainda vou escrever, mas hoje vou falar de uma peça coringa que tem estado conosco já há um par de décadas: o Jeans!
Pode-se dizer com segurança: „ele nunca sai da moda.“
Na verdade, é incrível mesmo, o que a história nos mostra sobre o jeans e a flexibilidade que ele nos oferece.
Fatos curiosos sobre o Jeans:
1.O inventor de jeans foi Levi Strauss, que nasceu perto de Bamberg, na Alemanha e viveu com sua família na América. Ele e o alfaiate Jacob Davis patentearam a marca no ano de 1853. O jeans tem quase 150 anos de idade!
2. O nome `Jeans` vem de“ Gene „,Porto de Gênova, na Itália, o que era, na verdade, um apelido que os norte-americanos deram aos marinheiros que trabalhavam no porto de Génova. Eles usavam o tecido de Nimes – mudou o nome para denim – em seus uniformes.
3. Por muito tempo a calça jeans eram usada exclusivamente para o trabalho, até que nos anos 50, depois que artistas ícones como Elvis Presley se apresentaram vestidos com ela, a peça acabou mudando o rumo e comecou a ser o „uniforme“ dos jovens nos EUA.
4. Não é inteiramente claro a informação da origem do tradicional número 501 da Levis. Sabe-se que a Levi Strauss & Co passou a introduzir números de produção a partir de 1890, e, portanto, a primeira calça jeans Levis obteve o número 501. Para as mulheres as primeiras calças Levis apareceram somente em 1934 sob o número 701.
5. Você sabe realmente o significado do quinto bolso da calça jeans, – o pequeno, na frente, do lado direito? No início ele era bem maior do que agora e era para guardar os relógios de bolso, porque no século 19 as pessoas não usavam relógios!
6. Em 1970, Calvin Klein levou os Jeans para a passarela, até então impensável.
7. A cor Indigo vem de uma planta chamada Indigus, que fornece um corante que dá esse tom azul do jeans. Levi Strauss usou esse pigmento para tingir os jeans por volta de 1890.

Com o tempo, os jeans se desenvolveram e a calça do „trabalhador“ virou uma peça clássica, chique e atemporal. Hoje em dia, existe um modelo de calça jeans para quase todas as ocasiões e é considerada uma peça indispensável no nosso guarda-roupa.
Com ela, você só precisa de uma coisa: sentir-se bem!
Com todas as variações possíveis e imaginárias de cortes e lavagens de jeans que encontramos disponíveis, hoje vou mostrar aqui somente as principais formas que já se tornaram populares no mundo inteiro. 🙂

Bjo e Tchau

23 Kommentare

  1. Liebe Claudia, schöner Post. Wieder einiges dazu gelernt. Ich hab nicht ganz so viele Jeans im Moment. Sarah hat und will keine. Das ist so gar nicht ihr Ding.
    Unser klassisches was immer geht ist bei uns der Blazer.
    Tolle Fotos hast Du da wieder 🙂
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • claudialasetzki

      Danke Tina! Sarah mag absolut keine Jeanshosen? Ich kann mir ein Leben ohne Jeans nicht vorstellen! 🙁
      Blazer? Selbstverständlich immer – Klassisch, edel oder sportlich!
      Viele liebe Grüße liebe Tina!

  2. 🙂 Toller Post, Claudia!
    Stimmt – Jeans sind ein Allrounder, ein Klassiker, der nicht wegzudenken ist.
    Meine englische Freundin behauptet ich sei in Jeans zur Welt gekommen – so gern trage ich sie 😀
    Liebe Grüße 🙂

    • claudialasetzki

      rsrsrs Danke HappyFace!!! Ja, wie Du sagst – ein Klassiker! Und soooo vielfältig einsetzbar, nicht wahr?
      LG und schönes Wochenende!

    • claudialasetzki

      Ohhhh Alnis, vielen Dank!!! 😉 Es freut mich sehr das zu hören!
      Auch herzliche Grüße. 🙂

  3. Wow, aber Hallo. Heute machst Du Deinen gründlichen und umfassenden Posts wieder alle Ehre. Du hast recht. Die Jeans ist auch für mich ein Klassiker. Viel eher als Trench oder Blazer.
    LG Sunny

    • claudialasetzki

      Ah Sunny, das ist ganz lieb von Dir, dankeschön!!! 🙂
      Wie du sagst – zuerst kommt eine Jeans und dann einen passenden Blazer! 😉
      LG und schönes Wochenende!

    • claudialasetzki

      Ich auch Sabine! Gut, dass Jeans nie aus der Mode kommen, deswegen sind für mich ein ‚Muss‘ im Kleiderschrank.
      LG und geniess dein Wochenende!

  4. Liebe Claudia,
    vielen Dank für diesen informativen Artikel. Jetzt weiß frau wirklich alles über Jeans, wobei ich gestehen muss, dass ich sie eher meide, wenn ich „en-femme“ bin;-) Aber natürlich sind Jeans aus keinem Kleiderschrank wegzudenken und das wahrscheinlich erfolgreichste Kleidungsstück des vergangenen Jahrhunderts.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    • claudialasetzki

      Danke Nadine! Ich kann schon 100% verstehen, dass Du als „en-femme“ein Kleid/Rock anziehst. Das ist ein völlig anderes Lebensgefühl – im Kleid wird man zur Lady, etwas femininer und eleganter! Und das bist du Nadine!
      LG und schönes Wochenende.

  5. Querida Claudia, lange Zeit mochte ich Jeans gar nicht gern, trage sie viel, aber es ist keine wirkliche Liebe 🙂 Dafür finden sich aber fast alle Formen im Schrank, skinny, flared, bootcut. Nur mit der Boyfriend kann ich mich gar nicht anfreunden…Bom fim de semana. Bejos, Sabina | Oceanblue Style

    • claudialasetzki

      Oi querida Sabina! Da Du schlank bist, ist Boyfriend Jeans sowieso nicht nötig! Die bequeme ist für mich geeignet – sie bietet Beinfreiheit und kaschiert!!! 😉 rsrsrs
      Auch um bom fim de semana para você! 🙂
      Bjos

  6. Jeans mag ich schon immer total gerne. Gerade fehlt mir ein wenig eine in Bootcut (ja ich bin rausgewachsen *g* und lange waren keine zu kriegen). Toll auf den Bildern zu sehen wie vielfältig Jeans doch sind.
    Hab ein schönes Wochenende, Ela

    • claudialasetzki

      Ich bevorzuge ganz eindeutig die Gerade, Bootcut und die Boyfriend Jeans und besonders die NYDJ „Not your Daugher´s Jeans“, die sieht super aus und sitzt perfekt! 🙂
      Noch ein schönes Rest-Wochenende!

  7. Monica Siber

    Hallo Claudia,
    wieder ein Volltreffer.
    Die Themen sind immer interessant und ausführlich!
    Freue mich schon auf die nächsten Themen.

  8. Jeans geht immer . Nur im Moment finde ich den , ich will Löcher haben um sie dann doch wieder zu stopfen ganz schön seltsam . Da wird in der Tat ein Vermögen für eine kaputte Hose bezahlt um sie dann doch wieder bei der Schneiderin flicken zu lassen . Sehr seltsam .
    Deine Hose steht Dir super klasse 🙂
    LG heidi

  9. claudialasetzki

    rsrsrsr Ach Heidi, die Hosen sind furchtbar…rsrsrs 😉 Aber überall zu sehen! Nein, ich muss nicht jeden Trend mitmachen! 😉
    LG und ein schönes Rest-Wochenende!

  10. Pingback: Schaufensterpuppe 16: Denim. Würdet ihr euch so anziehen? -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.