Schlagwort: München

Ein Hotel in München

Werbung – Ortsnennung

Ein Hotel in München zu empfehlen ist eigentlich nicht schwierig!

Jedes Hotel, in dem ich bisher in München übernachtet habe, war auf seine Art mehr oder weniger schön und empfehlenswert.
Aber bisher fand ich noch keines so besonders wie bei meinem letzten Aufenthalt in dieser wunderschönen Stadt!

Weiterlesen

Ein Wiedersehen in München mit Bloggerworkshop

Auf Wiedersehen München!
München ist immer eine Reise wert, besonders wenn man sich auf ein spannendes Wochenende mit ein netten Menschen und einem Bloggerworkshop freut!
Die Spannung hat sich gelohnt! Es war ein mega Wochenende, tolle Gesellschaft, dazu viele Neuigkeiten und zahlreiche gute Tipps fürs Bloggen.

Kurz nach meiner Ankunft am Freitag war schon die erste Freude da – Ann-Kathrim von My happy Blog  ist im gleichen Hotel geblieben, ich war sofort von ihrer sympathischen Art und von ihrer Offenheit angetan.
Und was machen 2 nicht Münchnerinnen so in München? Klar, sie treffen sich mit 2 Münchenerinnen – Sunny von Sunny’s side of life und Ela von Elablogt – im Café Cord, eine schönes Szene-Lokal mit einem coolen Interior Design! Hier konnten wir einen lustigen, gelungenen und humorvollen Abend verbringen!
Danke Mädels, es war sooo toll mit euch! 🙂

img_5370Am nächsten Tag ging es in das neue Leonardo Hotel, in dem der Bloggerworkshop mit und von Jennifer Gross von Blogger@Work und Eduard Andrae von Trusted Blogs veranstaltet wurde.
Aber eins nach dem Anderen, fangen wir noch einmal von vorn an!
Was ist eigentlich ein Bloggerworkshop?
Wissen von erfahren Bloggern an andere Blogger, die 1. schon lange blogggen aber sich aktualisieren möchten, 2. für die, die gerade angefangen haben und weiterkommen möchten und 3. für die, die mit bloggen anfangen möchten. Einfach eine tolle Möglichkeit sich als Blogger weiterzubilden!

Kurz gesagt ein Workshop zum kennen lernen, nicht nur die Themeninhalte sondern natürlich auch viele unbekannte, nette und liebevolle Menschen.
Als Bloggerin stelle ich mir immer viele Fragen, wie mache ich das, darf ich das so machen, wie darf ich etwas von Dritten in meinem Blog einbringen ….und und und; wie ihr seht, es gibt viele Fragen für die man Antworten sucht.
So bin ich froh an diesen Event teil genommen zu haben und einige Fragen geklärt werden konnten.
Vielen Dank dafür Jenni und Eddy, dass ich in so an einem wunderbar organisierten Workshop teilnehmen durfte!
Jetzt präsentiere ich euch einige Themen, die auf der Veranstaltung diskutiert wurden:

Eddy (Trusted Blogs und Laufblog von Eddy) eröffnete die Veranstaltung, stellte sich und den Trusted Blogs kurz vor und übergab dann an Jenni, die uns durch das Programm führen sollte.

img_5397img_5398Jenni ( Blogger@Work und Friede, Freude und Eierkuchen ) hat uns herzlich begrüßt, sich selbst vorgestellt und dann den ca 25 Teilnehmerinnen (1 Mann dabei, Thorsten HollandFotografie & Lifestyle aus Bremen) – ansonsten waren wir in einer Frauenwelt) 3 Frage gestellt, durch die Beantwortung stellte sich jeder kurz vor.
Klasse gemacht!

img_5400

img_5403Nach der Teilnehmer-Präsentation war die Zeit für unsere erste Themen-Diskussion:

1.„Blogmarketing“ mit Robert Weller von Toushenne – Robert hat sein Buch präsentiert – „Blog Boosting“ und in lockerer Runde haben wir über die unzähligen Möglichkeiten den eigenen Blog zu vermarkten diskutiert – z.B. aktiv werden mit Blog-Roll, an Blogparaden teilnehmen, der Kontakt zu anderen Bloggern suchen und pflegen, Kommentare abgegeben und beantworten, Gastartikel schreiben usw., es war sehr vielfältig!

img_54042. Nach der Mittagspause – ein großes Lob an das Leonardo Hotel, das Mittagsbuffet ist wirklich nicht zu toppen – geht es weiter mit dem Thema „Blogger und Authentizität“, präsentiert von Anna von Canistecture – Der Hundeblog mit Herz für schwierige Hunde.
Authentisch und treu mit sich selbst und seinem eigenen Blog zu sein, ist ein ganz wichtig Punkt um erfolgreich zu sein.
Es geht darum, nicht jede Kooperation anzunehmen, erst recht nicht wenn diese überhaupt nichts mit den Content von deinen Blog zu tun hat, nicht schreiben über Dinge mit denen du dich nicht sich identifiziert, denn wenn du nicht total hinter deinem Blog stehst, merken es deine Leser und du verlierst das Vertrauen an dich und damit auch deine Leser!

img_54133. Zuletzt und für mich der Höhepunkt war der Vortrag von Tobias Müller, der Tobi von Kuchenbäcker, sweet up your life  und Autor des Buches Bake & the City.
Ohne in Details zu gehen, Tobias hat uns Blogger über Reichweite, Media Kit, Zielgruppe, Impressum, Kreativität, Sprache im Blog, Blogger-Auftreten allgemein und hauptsächlich über die „No Gos“ bei einer Kooperation, auch deutliche Hinweise zu den Preisen die man als Blogger verlangen kann, ohne sich unter seinem Wert zu verkaufen.
Wertvolle Tipps und Empfehlungen, von denen manche für mich neu und einige schon bekannt waren, aber ich werde gern alles weiter verfolgen.

img_5416Wenn man diesen ganzen Punkten folgt, besteht schon eine große Chance in der Netzwelt und darüber hinaus mit seinem Blog erfolgreich zu sein.
Im Weiteren werde ich mich intensiv mit allen Themen auseinandersetzen um das Erlernte auch anzuwenden. An dieser Stelle ist es in meinem Bericht an der Zeit sich noch einmal bei Jenni und Eddy für diesen tollen Bloggerworkshop zu bedanken.

Ich kann jedem nur empfehlen, besonders für Neulinge in dieser Blogosphere, an diesem Bloggerworkshop teilzunehmen!

img_5431

Und wo ich gerade dabei bin, auch ein herzliches Dankeschön an Sunny und Rudi, für die schöne Zeit zusammen nach der Veranstaltung, für die super Restaurantempfehlung in dem wunderbaren Portugiesischen Restaurant „Lisboa Bar“. Das Essen war köstlich! Und eure Gesellschaft noch besser!

Gruß und Kuss

img_5409img_5390

img_5389

Outfit: Hose Street One/ Blazer Zara / Schluppenbluse H&M / Tasche Kate Spade / Jutebeutel My Other Bag /

Estive no final de semana passado em Munique, para participar de um Workshop para blogueiros, organizado por Jennifer Gross do blog Blogger@Work und Eduard Andrae do blog Trusted Blogs.

Pelas fotos, vocês podem acompanhar o evento e os temas das palestras.
Temas: 1.“Blogmarketing“ com o blogueiro Robert Weller do Toushenne e autor do livro „Blog Boosting“ 2.“Autenticidade“ com a blogueira Anna do Canistecture  e 3. Tobias Müller do  Kuchenbäcker, sweet up your life  e autor do livro Bake & the City com infos gerais, dicas de parcerias, obrigações legais, etc, que devemos seguir para ter um blog de sucesso.
As palestras propiciaram informações valiosas, que quero, pouco a pouco, implantar no meu blog. Foram esclarecidas muitas dúvidas e respondidas muitas perguntas de interesse geral. Valeu! Tenho certeza que esse evento vai ficar na lembrança de todos ainda por muito tempo!
Um dos pontos altos do fim de semana foi, também, o reencontro com duas blogueiras Sunny do Sunny’s side of life e Ela do Elablogt e conhecer mais uma, a super simpática Ann-Kathrim do My happy Blog do nosso ü30 Blogger!

Quero parabenizar pelo organizado e maravilhoso evento e, claro, também pelo carinho e atenção de todos!

Bjo e Tchau

 

 

 

NO GOs auf der Wiesn!

Griaß Good = Grüß Gott! 🙂
Jedes Jahr Ende September in München das gleiche – Bierkrüge, Partylaune, Menschenmassen, Tolle Stimmung… der Wahnsinn findet wieder statt.
Das Oktoberfest ist wieder da – in diesem Jahr vom 19. September bis 04. Oktober.

Alles wunderbar, alles schön, aber macht man alles richtig auf der Wiesn?
Letztes Jahr habe ich hier über das Oktoberfest allgemein berichtet, heute wollte von einem echten Münchner die NO GOs wissen, bzw. was man definitiv nicht auf dem Oktoberfest machen sollte.
Hier war seine Antwort:

1. Wenn man schon da ist, dann bitte die Begriffe richtig aussprechen: es heißt Wiesn, DIE WIESN – nicht Wiesen! Und apropos Wiesn, es heißt Mass, DIE Maß – schnell gesprochen (der 1 Ltr. Bierkrug gefüllt mit speziellem Oktoberfestbier) und nicht Maaaaaß (wie ich normalerweise sage! ;)).

2. Jedes Kind weiß, dass das Oktoberfest teuer ist. Eine Maß (habe ich auch gelesen) kostet dieses Jahr wieder MEHR als letztes Jahr und bisher galt eine 10 Euro Schallgrenze, diese Jahr redet man von 10,40 Euro!
Aber Leute deswegen lohnt es sich nicht IMMER WIEDER zu meckern oder zu jammern!
Die Zelte sind immver voll und wer das Geld nicht hat den würden wir nicht dort sehen, also sind die Leute bereit für diese Gaudi ihr Geld auf den Tisch zu legen.
33. Plastiklederhosen, Turnschuhe oder Ballerinas oder kurze und extravagante Fake-Dirdl haben dort nicht zu suchen!
Münchner, bzw. Bayern tragen recht traditionell: Dirndl (von kniebedeckt bis knöchellang) beziehungsweise 3/4 lange Lederhosen auf der Wiesn.
Die München sind stolz auf ihr traditionelles Volksfest und wollen kein Karnevalfest!

Und Mädels, nicht vergessen: Schleife links – Ledig, Schleife rechts: liiert oder gar verheiratet, Schleife Mitte: Jungfrau und…. Schleife hinten: verwitwet oder Kellnerin, ….das nur zur Erinnerung! 😉
IMG_0017
4. Wenn man einen Platz im Zelt schafft, dann bitte schön sofort „Eine Maß (mit scharfes, kurzes „s“ nicht vergessen!) bestellen und auf gar keinen Fall ein Wein oder Sekt trinken – die gehören auch nicht ins Zelt!
Ja und was gehört zur Maß?... richtig ein Wiesn-Hendl (Grillhähnchen) und die Brezn (Brezel) und bitte, das Jammern nicht beim Trinkgeld einschalten, diese „Mädels“ (Schleife hinten) arbeiten wirklich hart und haben ein gutes Trinkgeld verdient. ;)).
An Guadn = Guten Appetit!
IMG_3636
5. Na dann wollen wir auch ein bisschen romantisch sein und gemäß der Oktoberfest Tradition ein Lebkuchenherz um den Hals tragen, es versteht sich diese geschenkt zu bekommen (egal wo die Schleife ist) !
Gehört einfach dazu!
21
6. BITTE NICHT hinter dem Zelt und nicht in Vorgärten pinkeln, das ist nicht fein und es kann teuer sein. Wer beim Pinkeln erwischt wird, muss mit einem „Wildpinkeln Bußgeld“ bis zu 100 Euro rechnen! 🙁

7. Denkt auch daran, der beste Trinker genauso wie der ungeübte, nichts kann peinlicher sein als nach der zehnten Maß sein Essen auf den Sitznachbarn zu kotzen (auf gut bayrisch) oder gar oben aus der Achterbahn, wenn man im Bierrausch damit fährt!
So bitte, sagten es meine Freunde aus München – nicht übertreiben, alles unter Kontrolle behalten (solange es geht) 🙂 !

Also alle Nicht-Münchner und/oder Nicht-Bayer, ihr Leute und Touristen aus den ganze Welt, wenn ihr eine wunderbare Zeit auf der Wiesn verbringen möchtet, ihr seid mit diese 7 Tipps Herzlich Willkommen!!! …..und wenn ihr nicht mit meinem 7.Tipp aufgefallen seid dürft ihr nächstes Jahr wieder kommen ….. 😉

Bussi & Servus
11424463_949025971787425_1418349569236783212_nCIMG1937 KopieTodos os anos, no final de setembro em Munique acontece o mesmo – canecas de cerveja, muita alegria, multidões, maravilhosa atmosfera ….

A Oktoberfest está de volta – esse ano do dia 9 de setembro a 4 de outubro!
Tudo maravilha, tudo de bom, mas vocês conhecem os erros cometidos pelos festeiros na Oktoberfest?
No ano passado eu escrevi um blogpost geral sobre a Oktoberfest – vale a pena ver de novo –, hoje vou escrever sobre os NO GOs.
Para saber perguntei a amigos que moram em Munique o que definitivamente não devemos fazer na Oktoberfest.
Aqui estão as respostas:

1. Se já estamos lá, então favor pronunciar os termos bavários corretamente: a Oktoberfest se encontra num gramado chamado Wiesn e não Viesen, como muitos dizem. E a propósito Wiesn, a caneca de um litro de cerveja que se pede, chama-se Maß, pronunciando rapidamente e não Maaaaaß (como eu costumava dizer 🙁 ).

2.Toda criança sabe que a Oktoberfest é cara. Uma caneca custa este ano mais do que no ano passado e já era vendida num limite de até 10 euros! Este ano chegou a 10,40 Euros! Não dá para escapar, de modo que não vale a pena reclamar ou lamentar-se! As barracas continuam totalmente cheias e quem não tem o dinheiro que não vá para lá, quem vai nessa festa tem que ir disposto a se divertir e isso significa gastar!

3. Imitação de couro nos trajes dos homens, tênis ou sapatilhas ou saias minis e extravagantes nos Dirdl das mulheres não tem vez por lá.
O Muniquense, nesse caso é bem tradicional: o traje Dirndl (com o comprimento que pode variar do joelho ao tornozelo) ou as 3/4 bermudas de couro para os homens são um Must have na Oktoberfest.
Os Muniquenses são orgulhosos da sua tradicional festa popular e não querem fazer dessa festa um carnaval! 😉
E meninas, não se esqueçam do uso correto da faixa no traje  – faixa do lado esquerdo – só para as solteiras, do lado direito: comprometidas e casadas, faixa no meio: jovens e faixa atrás: viúvos ou garçonetes ….

4. Se vocês finalmente encontraram um lugar em uma barraca, então peçam imediatamente uma “Maß” (pronunciado com um rápido s – não se esqueçam! ;)) e nem pensar em pedir um vinho ou champanhe – esses não devem fazer parte da festa!
Sim, e já que pedimos o que beber, faz parte também pedir corretamente o que comer… Wiesn Hendl (frango assado) e Brezn (uma espécie de pão) e, por favor, não reclame na hora de dar uma gorgeta, estas garotas (com a faixa amarrada atrás da saia) e os garçons, realmente, trabalham duro e merecem uma boa gorgetinha. ;)).

5. Romantismo também faz parte da festa, por isso nada como participar deste romantismo usando o tradicional coração em volta do pescoço – Lebkuchenherz – (biscoito de gengibre), presente do seu amado (a), do seu neto, dos seus pais, do amigo, não importa de quem você recebe – use-o!!

6. POR FAVOR, NÃO faça xixi atrás das barracas, tanto não é de bom tom, como também pode sair caro. Aqueles que são pegos fazendo xixi, têm que pagar uma multa de até 100 euros! 🙁

7. Não se esqueça que até para o melhor bebedor de cerveja, nada é mais constrangedor do que após a décima caneca, vomitar na pessoa que está sentada ao seu lado ou nas pessoas que estão embaixo da montanha-russa.
Então, por favor, meus amigos de Munique me disseram – não exagerem na bebida, mantenham tudo sob controle (se conseguir :-)!

Então, todos os não Muniquenses e/ou não Bávaros, e turistas de todo o mundo, se vocês quiserem passar um tempo maravilhoso na Oktoberfest, em Munique, na Baviera, e observarem estas 7 dicas, com certeza, serão super Bem-Vindos!!! 😉

Bjos e „Servus“!

Weihnachtsmarkt / Mercados de Natal

Ich besuche den Weihnachtsmarkt gerne jedes Jahr wieder.
Für mich beginnt die schönste Zeit des Jahres ab November, dann ist wieder Weihnachtszeit und Weihnachtsmarkt in Deutschland!

Wenn das Wetter mitspielt, kann man sich wunderbar stundenlang dort aufhalten.
Das Ambiente ist toll, die Buden sind sehr liebevoll dekoriert, besonders wenn es dunkel wird und man besser die Beleuchtung sehen kann.
Der Glühwein, lieber hausgemacht, muss man dort unbedingt trinken und jeder zweite Stand verkauft Bratwürste. Aber auch noch Mais mit Butter und Salz, Stollen, Spekulatius, Fischbrötchen, deftige Suppen, Champignons, und..und..und findet man dort zum Essen.
Jedoch mag ich in den Weihnachtsmärkten das ganze Zeug überhaupt nicht, dass an den Buden verkauft wird. Entweder sind die zu fettig oder zu süß!
Bis auf eine Ausnahme, die leckeren Crèpes, einfach nur mit Käse! Super Yummmy und unwiderstehlich! Hummmmm
Außerdem, gibt es eine große Auswahl an Weihnachtsdekorationen, Ornamenten, Schals, Handschuhe, Mützen und viele weitere Produkte, die von kleinen & großen Kunstwerken handgefertigt werden und Geschenkideen, die manchmal günstig zu kaufen gibt.
Aber, wo sind der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands?
Ich kenne nicht viele Weihnachtsmärkte aber ich denke, es ist nicht einfach zu beantworten, welche der schönste Weihnachtsmarkt ist, weil jeder für sich ganz besonders, traditionell und außergewöhnlich sein sollte.
Vielleicht ist der in Köln oder in Leipzig, Stuttgart, München, oder der älteste deutsche Weihnachtsmarkt in Dresden, vielleicht der Christkindlmarkt in Nürnberg, in Duisburg oder der in Frankfurt am Main der beliebteste und bekannteste.
Ich bin mir aber auch sicher, dass die in den kleinen Städten immer einen Besuch wert sind.
Welche Weihnachtsmärkte in Deutschland sind denn eure Favoriten?

Gruß und Kuss und alles Liebe zum 3. Advent!

Berlin- einer von den 80!
IMG_5529

IMG_5516IMG_5517
IMG_5526
Braunschweig
IMG_5553
Braunschweig1_n IMG_5554
Heißer Caipirinha? / Caipirinha quente??? Só aqui na Alemanha! rsrsrsIMG_5555
                                                          Goslar
Goslar3_n
Goslar2_n
Meine
IMG_0832 IMG_0834 IMG_0818 IMG_0819 IMG_0810Auch in Santa Catarina (Timbó und Blumenau), Brasilien!
IMG_5574IMG_5576
IMG_5644 IMG_5645

Todos os anos eu procuro visitar um mercado de Natal.
Para mim, uma das épocas mais bonitas do ano começa a partir de novembro, quando vão chegando as comemorações natalinas e os Mercados de Natal voltam a aparecer na Alemanha!

Se o tempo cooperar, então, podemos passar horas a fio, passeando, passando o tempo e curtindo toda a beleza desses mercados numa atmosfera encantadora, com barracas muito bem decorados, especialmente quando escurece e podemos admirar a iluminação.
O vinho quente, de preferência caseiro é um absoluto Must, em cada canto tem uma barraca que vende as tradicionais salsichas alemãs e ainda encontramos milho cozido com manteiga e sal, Stollen, biscoitos Spekulatius, sanduíches de peixe, presunto, e tc, sopas, cogumelos e muuuuito mais!
Para falar a verdade, eu não gosto muito das comilanças dos mercados de Natal – ou são muito gordurosas ou muito doces!
Com uma exceção – os deliciosos crepes (para mim, apenas com queijo, porque o alemão adora comer com Nutela!), não dá para resistir! Super Yummmys! hummmmm
Além disso, há uma grande variedade de decoração de Natal, além de acessórios como cachecóis, luvas e chapéu, muitos produtos artesanais e artísticos e muitas outras idéias para presentes, geralmente com bons preços.
Mas, quais são os mercados de Natal mais bonitos na Alemanha?
Eu não conheço muitos mercados de Natal, mas acho que é difícil dizer qual é o mais bonito, porque cada um por si é muito especial.
Talvez os da Colônia, Leipzig, Stuttgart, Munique, o mais antigo mercado de Natal alemão em Dresden, o mercado de Natal em Nurembergue, o de Duisburg e Frankfurt sejam mais populares e conhecidos, mas tenho certeza de que, mesmo os das pequenas cidades são lindos e vale a pena uma visita.
E vocês, já visitaram mercados de Natal aqui na Alemanha? Quais são seus favoritos?

Bjo, Tchau e um maravilhoso 3. Advento!